Steppenfuchs Reisen

Ihr Spezialist für Mongoleireisen

Reisen heisst reiten..

Die Grassteppe der Mongolei ist seit Jahrtausenden die Heimat einer kleinen zähen Pferderasse. Die Menschen leben heute noch als Nomaden und somit ist ihr wichtigstes Fortbewegungsmittel das Pferd. Die Pferde werden als Reittiere oder aber auch als Packtiere verwendet. Wie lange es diese kleinen, zähen Pferde bereits gibt, lässt sich nicht so genau sagen, aber die ersten Beschreibungen über das mongolische Pferd findet man bereits 2.000 v.Chr. In der Literatur, wird die mongolische Pferderasse als eine der ältesten auf der Erde angegeben. Das mongolische Pferd ermöglichte erst Tschingis – Khan und seinen Nachfolgern die grossen militärischen Erfolge und die Ausweitung des mongolischen Reiches. In der Mongolei leben heute immer noch mehr Pferde, als Einwohner.

Mehr lesen

Rauhe Schale, gemütlicher Kern..

Mongolische Pferde ertragen das harte Klima der Mongolei die ganze Zeit über im Freien. Das hat sie abgehärtet, aber auch leicht verwildert. Jedes Pferd muss, nachdem es von den freien Weiden wieder eingefangen wurde, erst mal wieder an das Zaumzeug und den Sattel gewöhnt werden. Ist das erfolgt, folgt es dem Reiter bedingungslos. Das mongolische Pferd ist relativ ruhig und somit auch für den Reitanfänger ein optimales Pferd. Hat man erst mal mit dem mongolischen Pferd „Freundschaft“ geschlossen, so hat man einen verlässlichen Partner für die gesamte Reise. Mongolische Pferde sind nicht besonders groß. Die Schulterhöhe beträgt im Durchschnitt 1,25 – 1,45 cm. Auf den Europäer, wirken sie eher wie richtige Wildpferde. Insgesamt haben sie ein eher gedrungenes Erscheinungsbild, das durch den relativ grossen Kopf und niedrigem Körperbau hervorgerufen wird.

Mehr lesen

Wüstenschiff und Wüste...

Der Süden ist die Heimat der Kamele. Grosse Tiere mit meist etwas zottigem Fell. Sie durchstreifen die Gobi und sind auch heute noch ein wichtiges Transportmittel. Die Geschichte vom weinenden Kamel, eher zufällig entstanden, erwacht zu leben in der Gobi. Ruhig und majestätisch suchen die Tiere ihren Weg durch die Wüste. Mit dem Kamel Unterwegs zu sein, bedeutet Zeit haben – die Langsamkeit des Seins – schafft Raum für andere Betrachtungen. Dinge, die gerne übersehen werden, rücken jetzt näher in den Focus. Die Zeit für ein Gespräch oder Tee ist allemal.

Mehr lesen

Freundschaft schliessen...

Die Reitabschnitte sind auch für Anfänger geeignet. Unterwegs stehen Ihnen die gesamte Zeit über erfahrene mongolische Pferdezüchter zur Seite, die für ihre Sicherheit und ihr Wohlbefinden sorgen und ganz nebenbei auch das typische mongolische Steppenleben in typischster Weise repräsentieren.

Mehr lesen

Pferd, Kamle und Jeep(14 Tage) 

Die aktive Kombinationsreise...

Das klassischste Transportmittel der Mongolen ist das robuste mongolische Steppenpferd oder in der Gobi, das Kamel. Auf dem Land kommen diese Vierbeiner noch immer sehr stark zum Einsatz.

Bei dieser Tour sitzen Sie demnach nicht nur im Jeep und erfahren die Landschaft, sondern Sie werden einen Teil der Strecke auf dem Rücken eines mongolischen Pferdes zurücklegen. Von Karakorum fahren wir zum Orchonwasserfall um in dieser einmaligen Landschaft mit Pferden zu den Acht Seen (Naiman Nuur) zu reiten. Dieser Teil der Reitetappe führt sie weitab von der Zivilisation. Für diese Zeit haben wir auch kein Begleitfahrzeug und alles Gepäck und die Ausrüstung wird auf die hier üblichen Yak karren verladen.

Von den Acht Seen, geht es dann wieder weiter mit dem Jeep, durch das landschaftlich reizvolle Orchontal, mit dem Orchonwasserfall, in Richtung Gobi. Wir besuchen das Kloster Ongii, eines der ehmaligen grössten Klöster in der Mongolei, kommen an den "red Cliff" oder auch Dinosaurierefriedhof vorbei und werden an der grossen Saddüne Khongorin Else mitr dem Kamel, unterwegs sein ( Reitetappe Kamel ) .

Bei dieser Tour geht es nicht darum, möglichst viel in möglichst kurzer Zeit zu sehen, vielmehr wollen wir Ihnen einen kleinen Einblick in die Lebensform der Nomaden vermitteln. Damit es unterwegs keine Probleme mit den Reittieren gibt, werden Sie überall von erfahrenen Nomaden begleitet. Für diese Reise sind im wesentlichen keine Reiterfahrungen notwendig, allerdings allerdings wünschenswert. Sie sollten über aussreichende Kondition verfügen, da reiten eine durchaus sportliche Aktivität ist. Mit zu dieser Reise gehört, das Sie die ihnen anvertrauten Tiere, am Abend auch pflegen.

Sollten dennoch alle „Stricke“ reißen und sie Probleme mit dem "Popo" bekommen, dann können Sie die Tour natürlich auch mit den Jeep fortsetzen und ihre Kollegen anfeuern. Die Reise hat einen Inlandsflug

Diese Reise können Sie auch individuell unter dem Steppenfuchs Reisen Privat Programm buchen. Eine Individuelle Rundreise zu Ihren Terminen. Senden Sie uns eine [ Email ] wenn Sie an dieser Rundreise unter den Steppenfuchs Reisen Privat Konditionen teilnehmen möchten?

Foto
 
Foto
 
Foto
 
Foto
 
Foto
 
Foto
 
Foto
 
Foto
 
Foto
 
Foto
 
Foto
 
Foto
 
Foto

Reiseablauf

Termine Tour 250

1 28.05 So 10.06 Sa   TXL
2 11.06 So 24.06 Sa   TXL
3 26.06 Mo 09.07 So   FRA
4 10.07 Mo 23.07 So * FRA
5 31.07 Mo 13.08 So   FRA
6 07.08 Mo 20.08 So   FRA
7 21.08 Mo 03.09 So   FRA
8 03.09 So 16.09 Sa   TXL
9 10.09 So 23.09 Sa   TXL
 
Reisetermine: 2017
   Tour wird durchgeführt

 

Preise ohne Flug

  • ab 1.920 €
  • zzgl. 160 € Inlandsflug

Internationaler Flug

  • ab 870 €

Anmerkungen

    *   Naadamzuschlag zzgl. 120 €
    ** Übernachtung nur in Jurten möglich

Reise buchen

Weitere Reisen

Hintergrund


[ zurück / back / Буцах ]


Close / Schliessen