Steppenfuchs Reisen

Ihr Spezialist für Mongoleireisen

Reizvolle Landschaften...

Der Norden der Mongolei ist für den Motorradfahrer schon eine kleine Herausforderung. Berge, einsame Pisten und auch das Wetter können im Norden das eine oder andere Problem bereiten. Aber dafür fährt man durch eine Landschaft, die ihres gleichen sucht. Der Norden ist vor allem durch seine bergige Landschaft, mit Anklängen an die sibirischen Tundra, geprägt. In dieser Region entspringt der größte Fluss der Mongolei, der Selenge. Der Selenge ist auch gleichzeitig der größte Zulauf des Baikalsees. Der Chuwsgul See im Norden und auch der Terchijn Zagaan Nuur am nördlichen Rand des Changaj-Gebirges, sind zwei der schönsten Seen in der Mongolei. Die Fahrt dorthin, geht zum größten Teil immer am Selenge, einem der längsten Flüsse in der Mongolei, entlang. Um den Chuwsgul See ist ein ausgedehnter Nationalpark angelegt worden. Wer einmal in dieser Landschaft war, wird wissen, warum, denn die Einmaligkeit dieses Landstrichs wirklich schützenswert ist.

Mehr lesen

Im Reich der Renntiermenschen..

Im Norden der Mongolei, leben die Rentiermenschen – Tsarten -. Diese Region ist die südlichste Region auf der Erde wo Rentiere vorkommen. Das Leben der Tsarten wird bestimmt vom Lauf der Natur. Die Tsarten, eines der letzten Naturvölker, tritt der so besonders hervor durch den von ihnen praktizierten Schamanismus. Der Schamane, nicht nur als Priester, sondern auch als Berater im Leben, nimmt eine zentrale Position in der Gesellschaft der Tsarten ein.

Mehr lesen

Durch Flüsse, über Pässe...

Terchijn Zagaan Nuur ist wiederum ganz anders. Er ist eingebettet von einem erloschenem Vulkan und den Ausläufern des Changai Gebirges. Der See ist sehr fischreich und hier wird es bestimmt am Abend frischen selbst gefangenen Fisch geben. Nicht aus dem Blickwinkel geraten soll aber auch das Gebiet nördlich von Ulaanbaatar - das Chentij Gebirge. Diese Region ist aufgrund ihres Gebirgscharakters wenig erschlossen und erstreckt sich von Ulaanbaatar, bis an die russische Grenze. Es ist mit das waldreichste Gebiet in der Mongolei. Steppenfuchs Reisen bietet für den Liebhaber von unberührter Natur eine Tour in diese Gebirgslandschaft an. In dieser Region, soll auch nach mongolischer Überlieferung die Geburtsstätte Dshinghis Khans liegen. Mit den beiden Motorradtouren in den Norden der Mongolei, bietet Steppenfuchs Reisen die Möglichkeit, diese von Pauschaltouristen kaum besuchte Region intensiv zu erfahren. Für die Tour in das Gebiet nördlich von Ulaanbaatar, sind gute Fahrkenntnisse eine Grundvoraussetzung.

Mehr lesen

Der Norden, die Herausforderung

Im Reich von Chingges Khani...

15 Tage Motorradabenteuer der "Extraklasse" unbeschreibliche Landschaften und unbeschreibliche Pistenabenteuer warten auf euch. Diese Reise ist eher etwas für den erfahrenen Motorradfahrer.

Der Norden der Mongolei wird beherrscht von seiner grandiosen Seenlandschaft. Der Chuwsgul See ist der kleine Bruder des Baikalsees und er ist der größte Süßwassersee des Landes. Die Mongolen bezeichnen ihn liebevoll als ihr Meer. Um diesen See wurde in den letzten Jahren ein Naturschutzgebiet eingerichtet, um diese einmalige Landschaft für die Nachwelt zu erhalten. Die Gegend um den Chuwsgul gehört aber auch zu einer der am wenigsten erschlossenen Regionen der Mongolei. Einige Regionen am See lassen sich nur über wenig befahrene Pisten erreichen, aber die Mühen der Anreise werden von der schönen Landschaft entloht. Kiefernwälder, Lärchen und Taiga zeigen dem Besucher an, dass hier Sibirien nicht mehr weit ist. Diese Tour beschränkt sich vor allem auf den Khovsguul – See.

Die Weiterfahrt vom Khovsguul zum Terchjin Zagaan Nuur, führt durch eine der urtümlichsten Landschaften des Landes. Kurz vor dem Terch­jin Zagaan Nuur führt die Tour  über einen knapp 2500m hohen Pass. Ein weiterer Höhepunkt dieser Tour ist das Gebiet um den Terchjin Zagaan Nuur. Diese Gegend ist eine alte Vulkanlandschaft mit bizar­ren Gesteinsformationen. Durch die Lava, sind mehrere kleine Höhlen entstanden, die als natürlicher Eiskeller dienen. Sie werden den Khorgo Vulkan besteigen. Erst durch den Ausbruch des Vulkans, ist der Terchjin Zagaan Nuur in seiner jetzigen Form entstanden.

Selbstredend ist auch Karakorum – die alte Hauptstadt der Mongolei – mit dem Kloster Erdene zuu Bestandteil des Programms.

Da der Chuwsgul-See bis weit in den Frühling zugefroren ist, kann diese Tour nur im Hochsommer gefahren werden.

Flussdurchfahrt
 
Flussdurchfahrt
 
Ovoo in der Grassteppe
 
Flussdurchfahrt
 
Pisten in der Mongolei
 
Brücke
 
Jurte
 
Pisten nach dem Regen
 
Lagerplatz
 
Mongolische Pisten
 
Im Norden
 
Falsche Furt gewählt
 
Wege nach dem Regen

Reiseablauf

Termine Tour 131

1 20.07 Mo 19.07 So   FRA
2 02.08 So 01.08 Sa   FRA
3 16.08 So 15.08 Sa   FRA
               
               
               
 
Reisetermine: 2018
   Tour wird durchgeführt

 

Preise ohne Flug

  • 3.260 €
  • 2.000 €**

Internationaler Flug

  • ab 870 €

Anmerkungen

    *   Naadamzuschlag zzgl. 150 €
    **  Mitfahren im Jeep

Reise buchen

Weitere Reisen

Hintergrund


[ zurück / back / Буцах ]


Close / Schliessen