1.Tag Ankunft in Yangon internationaler Flughafen. Nachdem wir die Einreiseformalitäten erledig haben, empfängt uns unser lokaler Guide. Auf dem Weg zu unserem Hotel, erhalten wir gleich einen kleinen Einblick in das quirlige Leben auf den Straßen von Yangon.

Am späten Nachmittag, besichtigen wir die berühmte Shwedagon Pagode. Die Shwedagon Pagode ist das Wahrzeichen von Myanmar und sie soll mehr als 2.500 Jahre alt sein. Wir haben ausreichend Zeit, uns diesen einmaligen Sakralbau anzusehen und gegen Sonnenuntergang erstrahlt die Pagode in einen einmaligen Goldglanz.

Nach dem Besuch der Pagode, fahren wir zum Karaweik Royal Barge,, einem schwimmendem Restaurant auf dem Karaweik See im mitten von Yangon. Das reichhaltige Buffet bietet eine große Auswahl an nationalen Speisen und wir haben die Möglichkeit an einer Folkloredarbietung teilzunehmen.

  Foto
2.Tag Den zweiten Tag werden wir in Yangoon verbringen. Auf unserem Programm steht als erstes die Sule Pagode in der Stadtmitte von Yangon. Diese Pagode soll noch vor der Shwedagon Pagode gebaut worden sein und ist neben dem religiösen Zentrum auch ein politisches Zentrum. Von der Sule Pagode ist es nur ein kleiner Fußweg, durch den Mahabandoola Park um in das alte koloniale Yangon zu gelangen. Der Weg führt uns vorbei an dem alten englischem Gerichtsgebäude und dem Rathaus von Yangoon und wir erreichen den Chaukhtatkyi Reclining Buddha, ein 65 mtr. langer liegender Buddha staue. Der liegende Buddha ist sehr farbenprächtig angemalt und an vielen stellen vergoldet.
Nach dem Mittagessen, das wir in einem typischen burmesischem Restaurant zu uns nehmen werden, werden wir den Bogyoke Aung San Markt, oder auch alter schottischer Markt besuchen. Hier drängeln sich mehr als 2.500 Geschäfte und es herrscht ein buntes asiatisches Treiben.
Zum Tagesabschluss werden wir noch die Botataung Pagode besuchen, die wesentlich beschaulicher als alle anderen Pagoden in Yangon ist und die als einzige auch von innen begehbar ist.
Der Abend klingt dann in dem chinesischem Viertel und auf dem chinesischem Markt aus, wo wir in das bunte Treiben der vielen Händler eintauchen werden.
Foto
3.Tag Nach dem Frühstück, werden wir zum Flughafen gefahren und wir starten zu unserem kurzen Inlandsflug (ca. 80min) nach Bagan. Bagan, oder auch „Stadt Zerbrecher der Feinde“, ist eine alte Königsstadt, mit über 2000 Pagoden. Die Blütezeit von Bagan war um 1050 n.Chr. und das Königreich, mit der Hauptstadt Bagan, war die erste große Zivilisation in dem historischen Burma. Nachdem Transfer zum Flughafen und einer kleinen Ruhepause, beginnen wir mit der Besichtigung von Bagan. Das Gebiet ist ca. 36 qKm gross, aber wir werden ausreichend Zeit für die Besichtigung dieses Weltkulturerbes haben.

 

Foto
  Wir beginnen mit der Shwezigon Pagode, die in der Zeit von 1048 – 1113 gebaut und fertiggestellt wurde. Diese Pagode ist der Prototyp aller weiteren Pagoden in Mynamar. Auf unserem Besichtigungsprogram findet sich dann noch Wetkyi -in Gubyaukkyi- einem Höhlentempel, dem Htilominlo Temple, dem östlichem Tor von Bagan, dem Tharaba Tor und am Nachmittag schauen wir uns den Ananda Temple, einem wirklichem Kleinod an.
Nach den Vielen Pagoden, lassen wir den Tag mit einem kleinen Bummel auf dem Nyaung Oo Markt ausklingen. Auf diesem Markt, werden wir das einfache, aber farbenfrohe Leben auf dem Land beobachte können.
Foto
4.Tag Heute werden wir die Umgebung von Bagan erkunden. Nach dem Frühstück fahren wir zudem in der Nähe liegendem erloschenem Vulkan Mt. Popa. Der Mt. Popa erhebt sich in mitten einer grünen Landschaft und ist die Wohnstätte der Nats (Geister), die die Schutzheiligen von Myanmar darstellen. Wir werden die 777 Stufen bis zum Gipfel des Vulkans hinaufsteigen, um von dort aus die herrliche Aussicht zu genießen.

Nach dem Mittagessen, geht es zurück nach Bagan und wir werden mit einem Boot zu der nahegelegenen Kyaukku Höhle fahren. Die Flussfahrt dauert ca. 30 min. Die Höhle ist aus Sandstein und besonders beeindruckend sind die Sandsteinreliefs, die von den Mönchen in den weichen Sandstein gehauen wurden. Dann Rückfahrt zum Hotel und Abendessen.

Foto
5.Tag Heute werden wir das burmesische Tiefland Richtung Westen verlassen und zu der kleinen Ortschaft Kanpalett fahren. Dieser Ort befindet sich ca. 80 KM von Bagan entfernt, dennoch werden wir aufgrund der Straßenverhältnisse ca. 5 Std. für die Fahrt benötigen. Die Ortschaft Kanpalett hat nur ca. 2.000 Einwohner, und sie befindet sich etwas abseits gelegen in der südlichen Chin Provinz. Der Ort hat seine Ursprünglichkeit bewahrt Foto
6.Tag Nach dem Frühstück, fahren wir noch ca. 2 Std. weiter in das Chin Bergland. Wir erreichen unser Basiscamp und beginnen dann mit der Wanderung zum Mt. Victoria, oder  Khawnusoum. Beides befindet sich im Nat Ma Taung Nationalpark. Der Weg führt uns durch den burmesischen Urwald und wir werden mit etwas Glück unterschiedliche Vogelarten zu sehen bekommen. Nach ca. 3 Std. erreichen wir den Gipfel, wo wir auch Mittagessen werden. Danach geht es wieder zurück zu unserem Basiscamp. Von dort aus fahren wir zu Ortschaft Aye, wo wir in einem der traditionellen burmesischen Häuser übernachten werden. Foto
7.Tag In der Chin Provinz lebt die ethnische Minderheit der Karen, die zu den südostasiatischen Bergvölkern gehören. Nach dem Frühstück werden wir noch ca. 2 Std. mit unserem Jeep durch das Bergland fahren um zu dieser Volksgruppe zu gelangen. Uns werden Frauen mit farbenfrohen Kleidern begegnen, wenn sie durch Ihr Dorf gehen. Ein Blick in die einfachen Hütten, lässt uns das harte Leben der Bergvölker erahnen.Am Nachmittag fahren wir dann weiter zu der Kleinstadt Mindat im südöstlichen Teil der Chin Provinz. Foto
8.Tag Nach dem Frühstück, haben wir die Gelegenheit, auf den Lokalen Markt von Mindat zu gehen, bevor wir uns auf dem Rückweg nach Bagan machen. Der Weg führt und durch die einmalige Bergwelt der Chin Provinz. Unterwegs werden wir immer wieder Pausen einlegen, um diese Landschaft um Fotos zu machen. Mit einem Boot werden wir am Nachmittag den Fluss Ayeyarwady überqueren, um dann die weiter nach Bagan zu fahren. Hier hat sich dann der Kreis für uns in der Chin Provinz geschlossen und wir werden diesen einmaligen Teil der Reise mit einem schönen Abendessen ausklingen lassen. Foto
9.Tag Am Vormittag nehmen wir das Fährboot und fahren damit auf dem Ayeyarwady in Richtung Norden nach Mandalay. Entlang des Ufers können wir bei unserer Bootsfahrt immer wieder das Treiben am Ufer beobachten. Die Provinzhauptstadt erreichen wir gegen Nachmittag und wir werden zu unserem Hotel gebracht. Foto
10.Tag Nachdem wir ausgiebig gefrühstückt haben, fahren wir mit dem Boot zur kleinen Ortschaft Mingun, ca. 11 Km nördlich von Mandalay. Neben der Myatheindan Pagode oder auch Hsinbyume Pagode, befindet sich in Mingun die größte intakte Glocke der Welt. Sie wiegt ca. 90 Tonnen und hat einen Durchmesser von 5 mtr. Diese Glocke wurde 1808 für die Mingun Pagode gegossen. Wir fahren zurück nach Mandalay und nach dem Mittagessen besichtigen wir die Stadt. Mandalay ist die zweitgrößte Stadt in Myanmar und ein wichtiges Wirtschaft Zentrum. Neben einer Vielzahl von Pagoden, befindet sich auch der alte Königspalast, der wieder neu aufgebaut wurde in Mandalay. Ein kleiner Teil des Palastes ist für die Besichtigung freigegeben. Den Rest des Tages haben wir Zeit um uns die Herstellung von Blattgold anzusehen. Die Herstellung erfolgt in kleinen Manufakturen und wir können direkt zusehen, wir die Handwerker das Blattgold mit vielen Hammerschläger herstellen Foto
11.Tag Das heutige Besichtigungsprogramm beginnen wir mit einer kurzen Fahrt nach Amarapura, einem Vorort von Mandakay. Amarapura ist berühmt für das Mahagandaryon Kloster mit seinen über 1.000 Mönchen, die alle Meister in der Verarbeitung von Seide sind. Das Kloster mit den kostbaren Seidenstoffen werden wir besichtigen um dan von dort noch etwas weiter südlich nach Sagaing zu fahren, wo wir einen einmaligen ausblick über das Tal des Ayeyarwaddy Flussen mit seine über 700 Klöstern haben werden. Der Rückweg nach Amarapura führt uns noch über die Kaungmudaw Pagode, die auf das 13. Jhr. zurückzuführen ist zu der auf der Welt einmaligen 1.200 mtr. langen U-Bein Brücke, die den Taung Tha Man See überspannt. Diese Brücke stammt aus dem Jahre 1748 und ist komplett aus Teakholz gefertigt. Bisher musste Sie bis auf Kleinigkeiten nicht repariert werden. In der Regenzeit, ist der Wasserstand nur knapp unterhalb der Brücke. Foto
12.Tag Heute werden wir nach dem Frühstück zum Flughafen gebracht und mit einem Inlandsflug gelangen wir nach Heho und von dort geht es dann auf kleinen Landstraßen weiter nach Pindaya. Hier werden wir und die Padah Lin Höhlen mit ihrem einmaligen Felsenzeichnungen und das besondere sind die Stalagmiten, von denen einige wie Glocken klingen, wenn sie mit einem Holzstab angeschlagen werden. Außerdem ist Pindaya spezialisiert auf die Herstellung von Papierschirmen. Das Papier wird aus dem Maulbeerbaum hergestellt. Am Nachmittag fahren wir dann ( ca. 2 Std.) zum Inle See. Der Inle See ist ein Süßwasser See und berühmt für seine Einbeinfischer und die schwimmenden Dörfer. Für den heutigen Tag werden wir in Nyaung Shwe übernachten und am Abend den lokalen Markt besuchen. Foto
13.Tag Heute werden wir den gesamten Tag auf dem Idel See verbringen. Früh werden wir direkt von unserem Hotel mit dem Boot abgeholt und wir fahren zum See. Der See ist ca. 22 Km lang und 10 Km breit. Schon sehr früh am Morgen sind die Einbeinfischer auf ihren schmalen Booten auf dem See unterwegs. Jeder ungeübte würde sofort die Balance verlieren. Wir werden den gesamten Tag auf diesem wunderbaren See verbringen. Dabei werden wir die schwimmenden Dörfer besichtigen, wo kunstvolle Seidenstoffe und Stoffe aus Lotuspflanzenfasern hergestellt werden. Besonders eindrucksvoll ist das Silberschmiede- und das Kunsthandwerk. In der Mitte des Sees befindet sich die Phaung Daw U Pagode, ein eindrucksvolles Bauwerk mit fünf Buddhafiguren, die alljährlich im Rahmen des Phaung Daw U Festes in der königlichen Barke von Dorf zu Dorf gefahren werden.
Wir kommen erst gegen Abend wieder zurück nach Nyaung Shwe, wo wir in einem der typischen dörflichen Restaurants, den Tag ausklingen lassen.
Foto
14.Tag Am Morgen fahren wir zu dem Inn Dein Pagoden komplex. Die Ruinen sind völlig vom Urwald überwuchert und wir werden eine phantastische Pflanzenwelt erleben. Von der Ortschaft Pa O geht es zu Fuß zu den Ruinen. Nach dem Mittagessen, transfer zum Flughafen und Rückflug nach Yangon, Flughafentransfer zu unserem Hotel und den Rest des Nachmittags, haben Sie Zeit für die Stadt. Foto
15.Tag Frühstück im Hotel, und je nachdem wann wan unser Rückflug nach Deutschland Startet, haben wir noch etwas Zeit, die Stadt zu besichtigen, oder Einkäufe zu erledigen. Rückflug nach Deutschland Foto
*) Programm und Strecke können Veränderungen unterliegen. Verbindlich ist der Reiseablauf, wie er in der Buchungsbestätigung zugesendet wird  

 
Leistungen: 15 Tage Reise  
  Deutsch sprechende Reiseleitung  
  Vollverpflegung