Steppenfuchs Reisen

Ihr Spezialist für Mongoleireisen

Zeit um zu (er)fahren....

Mehr zum Entspannen und intensiven Kontakt zu den Menschen - Urlaub bei Nomaden. Sie sind jeweils einige Tage in unterschiedlichen Regionen zu Gast bei Nomaden. Bei dieser Reise wird kein durchorganisiertes Programm geboten, sondern Sie entscheiden selber, ob lieber reiten, wandern oder den Nomadenalltag erleben möchten. Was wohl einmalig in der Mongolei ist, ist die Tatsache, das Steppenfuchs Reisen die Möglichkeit bietet, selber mit dem Jeep im Land zu fahren. Sie fahren den Jeep selber unter Anleitung eines unser sachkundigen Fahrer. Sie bestimmen selber ihren Tagesablauf und erfahren die Mongolei von einer ganz anderen Seite.

Herzlich frostig...

Mitten im Winter, dann wenn die die Temperaturen am tiefsten sind, Wird hoch im Norden der Mongolei das Eisfestival gefeiert. Eis der Einsamkeit der mongolischen Tundra, kommen die Menschen zusammen um auf dem zugefrorenen Khovsguul See ihr Fest zu feiern. Nomaden, Rentierzüchter, Schamanen geben dem für eine kurze Zeit ein farbenfrohen Kontrast zum kalten Weiß der tief verschneiten Bergwelt.

Berge und Wölfe..

Höhenflug im Altaigebirge. Unsere Bergsteigertour im Altaigebirge. Geführt von den bisher einzigen mongolischen Bergsteigern, die den Mount Everest erstiegen haben. Sie werden in eine Bergwelt entführt, die noch völlig unberührt ist. Von unserem Basislager am Fuße des Tavan Bogd, geht es auf die „fünf Heiligen“ des Tavan Bogd Massives und von dort über zum Teil noch nie bestiegene Berggipfel zu einen der Perlen der Mongolei, dem Hoton Nuur. Lassen Sie sich einfach verzaubern von der grandiosen Bergwelt. Eine Expedition auf „Augenhöhe mit dem Wolf“ so könnte man sagen. Steppenfuchs Reisen ist der einzige Reiseveranstalter, der eine Reise in dieses Gebiet organisiert. Der Osten, ist touristisch nicht erschlossen und somit eines der letzten grossen zusammenhängenden Flächen im Land, mit einer unberührten atemberaubenden Landschaft. Das Ziel ist das Naturschutzgebiet „Nömrög“. Dieses Gebiet liegt völlig unberührt im Osten der Mongolei.

Naadam, Klöster, Folklore...

Nichts ist einprägsamer, als das hautnahe Erleben. Sich intensiv Auseinadersetzen, das sollen die speziellen Reisen. Sich Zeit nehmen um zu erfahren. Steppenfuchs Reisen ist ein Spezialist für die Umsetzung von bewegenden Erlebnissen, die in Erinnerung bleiben. Speziell ist nicht exklusiv, eher mittendrin. Naadam ist mit das wichtigste Fest in der Mongolei. Einfach gesagt, die „Olympiade der Nomaden“. Wochenlang vorher bereiten sich die Teilnehmer darauf vor. Farbenfroher Auftakt, gewaltige Männer beim Ringen, unglaubliche Mengen an Pferden gehen zum Start. In der gesamten Stadt spürt man förmlich eine Spannung und dann irgendwann am Abend der Aufschrei, der durch die Stadt geht, die Entscheidung ist gefallen, der beste Ringer steht fest. Wir haben für Sie einige Reisen vorbereitet. Bei dieser Mongoleireise lernen Sie alle bedeutenden Sehenswürdigkeiten der Mongolei kennen, erfahren viel über die Nomaden und den Buddhismus und Sie nehmen an diesem großen Fest exklusiv teil.

Drei Länder, drei Kulturen 

Steppe - Menschen - Komunismus...

Nomadismus, Jurten, Steppe und endlose Weite, viertausend Jahre alte Kultur, Kaiserpalast, große Mauer und ein völlig verschlossenes Land, von dem man nicht viel in Erfahrung bringen kann, außer man sieht es sich selber an. Das wäre im Groben die Stichworte zu dieser Reise.

Die Reise beginnt in Ulaanbaatar in der Mongolei. Nach der Stadtbesichtigung geht’s hinaus in die mongolische Steppe. Endlose Weite mit darin einzeln verstreuten Nomadenjurten und  Karakorum, die ehemalige Hauptstadt der Mongolei steht auf dem Programm, genau so wie die vergessenen Klosteranlagen des ehemals größten mongolischen Klosters im Osten der Mongolei, das Kloster Bereven. Somit können alle Teilnehmer auf dieser Reise den Kontrast zwischen der West- und Ostmongolei erleben. Dazwischen wir immer wieder ausreichend Zeit bleiben, um das Nomadenleben kennen zulernen.

Mit der Transmongolischen Eisenbahn geht es dann durch die mongolische Steppe nach Peking. Peking, der völlige Kontrast zur Mongolei. Viertausend Jahre Kultur, Menschen wo man nur hinsieht, asiatische Geschäftigkeit. Besichtigung von Peking, Verbotenen Stadt (Kaiserpalast), Tor des Himmlischen Friedens (Tianmen Platz), Ausflug zur „Grossen Mauer“, eintauchen in das geschäftige Treiben der Pekinger Altstadt. Am Abend ist ein unbedingtes „Muss“ Pekingente im Quanjude Roast Duck Restaurant.

Wieder geht es mit der Eisenbahn weiter in Richtung Nordkorea. Einen größeren Kontrast, kann man sich nicht vorstellen. Nordkorea, das Land, welches immer noch total verschlossen ist und sich bisher nicht für Ausländer geöffnet hat. Es gibt einige Reiseeinschränkungen, die man zu beachten hat, wer sich aber damit arrangiert, wird ein Land entdecken, dessen faszinierende Landschaft nur von sehr wenig Touristen besucht werden.

Bei diesem Teil der Reise werden Sie zu einen der wenigen ausländischen Gäste gehören, die Nordkorea bereisen können. In vielen Teilen ist das Land und die Orte noch in ihrer ursprünglichen Kultur erhalten. Die Reise führt uns nicht nur nach Pyongyang, der Hauptstadt von Nordkorea, sondern auch in drei sehr unterschiedliche Regionen des Landes. Wir werden uns in Nordkorea soweit wie möglich frei Bewegen können. Auf dem Besichtigungsprogramm stehen Kaeson ( alter Kaisersitz ), das Kumgangsan Gebirge, Panmunjom und viele interessante Orte mehr.

Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto

Reiseablauf

Termine Tour 470

1 07.05 So   27.05 Sa  
2 20.08 So   09.09 Sa  
               
               
               
               
               
 
Reisetermine: 2017
   Tour wird durchgeführt

 

Preise ohne Flug

  • 3.250 €
  • zzgl. Nationaler flug ca. 170 €

Internationaler Flug

  • ab 870 €

Anmerkungen

Reise buchen

Weitere Reisen

Hintergrund


[ zurück / back / Буцах ]