Dschanraisig, der goldene Buddha  Buchtipp:
   
Die drei Himmelsboten Dschanraisig, Otschirwaan und Mandzschir haben ihre magische Kraft und Stärke von dem Buddhistischen Himmelsgott erhalten, um dadurch den Menschen zu dienen. Dschanraisig ist ein tibetischer Name mit der Bedeutung  „der mit den Augen Sehende“. Es gibt ca. 20 verschiedene Darstellungsformen des Dschanraisig, die aber alle dem Original entsprechen.

Am 16. Dezember 1911 hat der Bogd Gegeen den mongolischen Thron bestiegen. Anlässlich der Unabhängigkeitsfeierlichkeiten des Mongolischen Staates wurde die Statue des Dschanraisig fertiggestellt und während der religiösen Verfolgungszeit in den Jahren 1938-1940 zerstört.

Heute ist Gandan nicht nur ein normaler Gebetsort, sondern ein Kultur der Mongolen, der nationale Unabhängigkeit bekundet. Die Statue „Dschanraisig“ ist 394 Kubikmeter. Für die Herstellung des Dschanraisig wurden 100 Meter Seide, 600  Meter Stoff aus Indien gebraucht. Die Länge des Opferungstisches, der aus Zederholz gemacht ist, beträgt 5 m, die Breite beträgt 2 m, die Höhe ist 1,65m. Der Staat trug 153,4 Millionen Tugrug zur Neuschöpfung von Dschanraisig bei, das Volk 172 Millionen Tugruk.
Dieser Gott wurde insgesamt mit 2,6 kg Gold vergoldet, davon 7,926 g Blattgold. Es wurde 2,6kg Gold, 25 kg Silber , 20 Tonnen Kupfer und 17 Tonnen Bleimetall verwendet, das ergibt ein Gesamtgewicht von ungefähr 900 Tonnen. Die Höhe ist 25,5 m nach mongolischem Maß 80 Ellen. Die mongolische Kunst des Goldes und Metallscheidens besteht darin, das Metall durch gleichmäßiges Ausschlagen zu wölben und zu verformen. Das Untergestell des Dschanraisiges hat 87 Kubikmeter Volumen.

Darin gibt es eine mongolische Jurte , mit 5 Gitterwänden, Bücher und viele Naturprodukte. In der Innenseite befinden sich 17 Tonnen Bücher. Außerdem hat man von jedem Berg in der Mongolei einen der besten Steine genommen und in die Statue eingelegt. Der restliche Platz wurde mit Wermut und Wacholder gefüllt . Die Oberfläche beläuft sich auf 564 Quadratmeter. Die Muschel und die Urne sind aus Silbergold. Für den Schmuck der Statue sind insgesamt 186 Arten von Edelsteinen (Topas, Smaragd, Rubin, Brillant, Koralle, Chalzedon, Nephri, Türkis. Perlen u.a.) verwendet worden, darunter auch lautere Edelsteinen. Der Durchmesser des größten Steins ist 25 cm


2008 - 2016 © Steppenfuchs Reisen. All rights reserved. Designed by Steppenfuchs Reisen  last updated