Steppenfuchs Reisen

Ihr Spezialist für Mongoleireisen

Engl

Von Rentieren und Lärchenwäldern...

Das Ursprungsgebiet der Mongolei, liegt irgendwo im Norden, zwischen Taiga und Grassteppe. Zwei Dinge sind für den Norden der Mongolei charakteristisch, der Selenge und der Khuvsgul See. Der Selenge ist der größte Fluss in diesem Gebiet und auch gleichzeitig der größte Zufluss des Baikalsees. Beim Khuvsgul, sprechen die Mongolen ehrfürchtig von ihrem Meer und man kann ihn als den kleinen Bruder des Baikalsees betrachten. Erdgeschichtlich gesehen, haben die beiden Seen den gleichen Ursprung. Im Norden der Mongolei befinden sich ausgedehnte Lärchenwälder und man hat vor allem im Herbst hier das Gefühl, als befände man sich in der sibirischen Taiga. Nordwestlich vom Khuvsgul, befindet sich das südlichste Rentiergebiet. Rentierzucht ist hier nur durch den Permafrostboden möglich.

Mehr lesen

Trancereise zu den Göttern...

Weiter im Norden, befindet sich der Khuvsgul See. Um diesen See wurde in den letzten Jahren ein Naturschutzgebiet eingerichtet. Der See liegt mit seinem Südufer zwischen zwei Bergmassiven, die bis zur Baumgrenze mit Lärchen bestanden sind. Viele Mongolen verbringen gerne die Sommermonate an diesem sehr klaren See. Der Norden ist ungewöhnlicher weise ethnologisch nicht homogen. Hier kommen viele unterschiedliche Volksgruppen vor. In der Grenzregion zu Russland, gibt es die letzten Rentierzüchter und besonders interessant ist das Siedlungsgebiet der Tsaatan. Nicht nur weil sie am weitesten nördlich in der Mongolei siedeln, sondern sie sind auch praktizierende Schamanen. Der Schamane mit seinen vielfältigen Aufgaben, schafft den Trancekontakt zu der Welt der Geister. Die Grundlage für die Rentierzucht, ist das extreme Klima. Der Dauerfrostboden hat die Landschaft in dieser Region gezeichnet. Aus diesem Grund, kann man dieses Gebiet auch nur wenige Monate im Jahr ohne besondere Vorkehrungen bereisen.

Mehr lesen

Ruhe und viel Edelweiss finden..

In einem etwas abseits gelegenem Seitental des Orchons, befindet sich eine der schönsten Klosteranlagen der Mongolei, das Kloster Amarbayasgalan (Glückliche Ruhe). In dieser Klosteranlage lebten mehr als 8000 Mönche. Leider haben die Zerstörung von 1937 nur wenige Gebäude überstanden, die seit 1996 Schritt für Schritt wieder restauriert werden. Steppenfuchs Reisen bietet für den nördlichen Teil der Mongolei zwei  unterschiedliche Touren an, die alle diese Sehenswürdigkeiten anfahren. Natürlich können wir auch in Absprache mit ihnen, eine spezielle Reise ausarbeiten, bei der wir viel konzentrierter auf diese Region eingehen können

Mehr lesen

Der Norden

Taiga, Berge und Seen..

Der Norden der Mongolei wird beherrscht von seiner grandiosen Seenlandschaft. Der Khovsguul-See ist der kleine Bruder des Baikalsees und er ist der größte Süßwassersee des Landes. Die Mongolen bezeichnen ihn liebevoll als ihr Meer. Um diesen See wurde in den letzten Jahren ein Naturschutzgebiet eingerichtet, um diese einmalige Landschaft für die Nachwelt zu erhalten. Die Gegend um den Khovsguul gehört aber auch zu einer der am wenigsten erschlossenen Regionen der Mongolei. Einige Regionen am See lassen sich nur über wenig befahrene Pisten erreichen, aber die Mühen der Anreise werden von der schönen Landschaft entlohnt. Kiefernwälder, Lärchen und Taiga zeigen dem Besucher an, dass hier Sibirien nicht mehr weit ist.

Der Volksstamm der Tsaaten, lebt in der Region um den Khovsguul See. Das sind die letzten Rentiernomaden in der Mongolei. Eigentlich ist der Ursprung der Tsaaten in Tuwa, der westlichen sibirischen Provinz von Russland. Die Tsaaten haben sich mit ihrer Lebensweise seit Jahrhunderten nicht ver ändert. Naturreligion und  Schamanismus sind hier noch lebende Tradition.

Die Weiterfahrt vom Khovsguul zum Terchjin Zagaan Nuur, führt durch eine der urtümlichsten Landschaften des Landes. Kurz vor dem Terchjin Zagaan Nuur führt die Tour  über einen knapp 2500 m hohen Pass. Ein weiterer Höhepunkt dieser Tour ist das Gebiet um den Terchjin Zagaan Nuur. Diese Gegend ist eine alte Vulkanlandschaft mit bizarren Gesteinsformationen. Durch die Lava, sind mehrere kleine Höhlen entstanden, die als natürlicher Eiskeller dienen. Sie werden den Khorgo Vulkan besteigen. Erst durch den Ausbruch des Vulkans, ist der Terchjin Zagaan Nuur in seiner jetzigen Form entstanden.

Weitere interessante Punkte auf dieser Reise ist der Chuluut Fluss, der sich sein Flussbett durch das Lavafeld vom Khorgo Vulkan geschnitten hat und der „Baum der 1000 Zweige“, der sich in der Nähe des Chuluut Flusses befindet.

Auf dieser Reise werden wir auch die historische Landschaft im Orchon Tal besuchen. Dieses Tal ist nicht nur von Chingges Khan für seine Hauptstadt Kakrakorum ausgewählt worden, sondern auch schon lange vor der Zeit von Chingges Khan siedelten hier unterschiedlichen Volksgruppen. Auf dem Weg nach Karakorum kommen wir an dem Palast "Chöschöö Tsaidam", einer alttürkischen Palastruine Vorbei. Hier wird ein von der Türkei gefördertes, ein Ausgrabungsprojekt durchgeführt.

Freunde des frischen Fisches werden bei dieser Reise voll auf ihre Kosten kommen. Anschließend werden Sie  Karakorum – die alte Hauptstadt der Mongolei – kennen lernen ihr Kloster Erdene Zuu besichtigen. Da der Khovsguul See bis weit in den Frühling zugefroren ist, kann diese Tour nur im Hochsommer gefahren werden.

Die Kombination von Ruhetagen und Fahrtagen, macht diese Reise zu einer Erholungstour durch die Mongolei. Im Ablauf passt Sie sich eher dem mongolischen Zeitverständnis an und lässt viel Zeit für das erforschen der Landschaft und erleben der Natur.

Diese Reise können Sie auch individuell unter dem Steppenfuchs Reisen Privat Programm buchen. Eine Individuelle Rundreise zu Ihren Terminen. Senden Sie uns eine [ Email ] wenn Sie an dieser Rundreise unter den Steppenfuchs Reisen Privat Konditionen teilnehmen möchten?

Foto
 
Foto
 
Foto
 
Foto
 
Foto
 
Foto
 
Foto
 
Foto
 
Foto
 
Foto
 
Foto
 
Foto
 
Foto

Reiseablauf

Termine Tour 230

1 18.07 Mo   31.07 So   FRA
2 01.08 Mo   14.08 So   FRA
3 08.08 Mo   21.08 So   FRA
               
               
Reisetermine: 2017
   Tour wird durchgeführt

 

Preise ohne Flug

  • 1.670€

Internationaler Flug

  • ab 870 €

Anmerkungen

    *    Naadamzuschlag zzgl. 120 €
    **  Übernachtung nur in Jurten möglich

Reise buchen

Weitere Reisen

Hintergrund


[ zurück / back / Буцах ]


Close / Schliessen