Steppenfuchs Reisen

Ihr Spezialist für Mongoleireisen

Engl

Mongolei für wenig Zeit...

Für alle, die nur kurz in der Mongolei sind, hat Steppenfuchs Reisen einige Reiseziele zusammengestellt, bei denen man nicht unendlich lange unterwegs sein muss. Entweder in der Umgebung von Ulaanbaatar, in der Gobi, oder in den Norden zum Khovsguul See, hier allerdings nur mit Inlandsflug, oder der Kurztrip zur ehemaligen Hauptstadt des Mongolen Reiches; Karakorum. Eines ist allen Reisen gemein, Sie möchten Sie in der kurzen Zeit in die mongolische Kultur einführen. Also nicht nur Vorbeifahren, sondern mitten drin erleben. Unser Guide führt  Sie in die mongolische Kultur ein, wobei wir nicht nur auf die historischen Gegebenheiten eingehen.

Ulaanbaatar Stadt

Ulaanbaatar, oder umgangssprachlich UB, ist das politische, wirtschaftliche und kulturelle Zentrum der Mongolei. Sie ist eine junge Stadt, die aber trotzdem einige Höhepunkte bietet. Sei es Buddhistisch, Kulturell, oder Wissenschaftlich. Das große Gandankloster, das Klosters des Tschojdshjin - Lama, das Fine Art Museum, oder das Naturkundlichen Museum mit der weltberühmten Dinosaurier Sammlung sind nur wenige Stichworte. Wir möchten Sie mitnehmen auf einen Stadtrundgang durch eine Metropole in der Steppe mit ihrem eigenem Charme.

Tagesausflüge um Ulaanbaatar

Ulaanbaatar liegt am südlichen Rand des Khentie Gebirges, umgeben von den vier heiligen Bergen und das Umland eignet sich sehr gut für Kurzausflüge, bei denen man einen kleinen Einblick in die mongolische Kultur bekommt.  Nach Süden fängt die Wüste Gobi an, westlich und östlich befinden sich weite charakteristische Grasslandschaften und nördlich das schwer zugängliche Khentie Gebirge, somit genug Auswahl für jeden Geschmack

Mehrtagesausflüge

Mehr Zeit, mehr Reise… Wir möchten Sie bei unserem Mehrtagesprogramm nicht nur mitnehmen ins Umland von Ulaanbaatar, damit Sie die Einmaligkeit der mongolischen Landschaft erleben können, sondern Sie auch zu etwas mehr entfernten Orten bringen.. Ob nun in den Norden, oder der Kurztrip in die Gobi, immer werden Sie die Mongolei hautnah und exklusiv erleben. Häufig ist Terelj nachgefragt und folglich gut überlaufen. Wir möchten Ihnen gerne neue unbekannte Regionen zeigen, die wir für Sie ausfindig gemacht haben, denn nur dort können Sie noch die Ursprünglichkeit der Mongolei erleben

Karakorum und mehr…

Eine Reise zur alten Hauptstadt des Mongolen Reichs, mongolische Steppe und Nomaden

Das mongolische Reich unter Chingges Khan war das größte jemals existierende Reich auf der Erde Zentrum dieser Weltmacht war Karakorum. Gegründet unter Chingges Khan und immer weiter ausgebaut von den folgenden Herrschern. Chingges Khan versammelte in Karakorum viele Fachleute, Wissenschaftler und Künstler. Es muss ein buntes Treiben unterschiedlicher Nationen gewesen sein. Schlüssel für den Erfolg war der „pax Mongolica“ (mongolische Friede) was zu relativ stabilen sozialen, kulturellen und wirtschaftlichen Verhältnissen führte und Karakorum aufblühen ließ.

Das Orchon-Tal im Herzen der Mongolei ist die Wiege spätnomadischer Stadtkultur und die bedeutendste spätnomadische Stadtlandschaft im nördlichen Zentralasien. Hier in den Weidegebieten seines dritten Sohnes und Thronfolgers Ögödej (1229-1241) gründete Dschingis Khan 1220 die Stadt Karakorum. Zunächst nur Jurtenlager und zentrale Garnison die eigentliche Stadtentwicklung erfolgte erst unter Ögödej Khan. 1380 Zerstörung der Stadt; Wiederaufbau nach 1415; südliche Peripherie der nach 1552 wüst gefallenen Stadt 1585 vom buddhistischen Kloster Erdene Zuu überbaut.

Ziel dieser Reise ist nicht  nur die ehemalige Hauptstadt, sondern auch das kulturhistorisch interessante Orchin Tal. Unweit von Karakorum, befindet sich eine weitere historische Sehenswürdigkeit, das Grabmal von Bilge Khan und seinem Bruder Kulitegin. Beide waren Feldherren. Heute würde man sie als „Warlord“ bezeichnen, da sie sich unterschiedlichen Völkern in dieser Region angeschlossen haben. Am bekanntesten sind die zwei „Stehlen“, auf denen zweisprachig, die Taten der beiden Feldherren eingemeißelt sind. Hier wurde auch eine der vier steinernen Schildkröten, ein Zeichen für langes Leben und Ewigkeit, ausgegraben. Die steinernen Schildkröten haben in der mongolischen Mythologie eine besonders wichtige Bedeutung. Für die Trukvölker und somit letztlich für die Türkei, ist Chöschöö Tsaidam von besonderer Bedeutung. Chöschöö Tsaidam ist der östlichste Fundort türkischer „Spuren“ und wird heute als Wiege der Türken betrachtet.

Und letztlich, fahren wir zum Ogii nuur, einem phantastisch gelegenen kleinen See. Nicht nur die einmalige Lage zeichnet die See aus, sondern hier haben wir die Möglichkeit, das Leben der Nomaden besser kennenzulernen. Am Ufer des Sees lebt eine Nomadenfamilie, mit der Steppenfuchs Reisen schon lange befreundet ist. Sie sind gerne herzlich in die Jurte der Familie eingeladen. Darüber hinaus, was wäre die Mongolei ohne die kleinen, etwas struppigen Pferde. Sie haben auch die Möglichkeit, bei unserer Familie, ihre Reitkünste zu zeigen. Es ist ein einmaliges Erlebnis auf dem Rücken eines Pferdes, durch die mongolische Steppe zu reiten.

Diese Reise ist der ideale Baustein für den Anfang einer größeren Kurztour, z.B. Weiterfahrt zu den Orchinwasserfällen, oder zum Khovsguul See uvm.

Zeit: drei Tage zwei Nächte ab 09:00 - 18/19:00 Ankunft in UB ( mit Verlängerungsmöglichkeit)

Foto
 
Foto
 
Foto
 
Foto
 
Foto
 
Foto
 
Foto
 
Foto
 
Foto
 
Foto
 
Foto

Reiseablauf

Termine Tour 495

Täglich möglich
               
               
 
Reisetermine 2016
   Tour wird durchgeführt

 

Preise (pro Tag / €)

  1.P 2 P 3 P 4.P
Jurtencamp* 280 150 90 70
         
Bei Nomaden 260 140 85 65
         
Zelt 240 130 75 60
         
Verlängerungstag 90 € - 150 €

Anmerkungen

    * nur zwischen 15.Mai und 10.Sept.

Reise buchen

Weitere Reisen

Hintergrund


[ zurück / back / Буцах ]