1.Tag Ankunft in Ulaanbaatar, Transfer zum Hotel , Vorstellungsrunde, Stadtbesichtigung von Ulaanbaatar. Sie werden das grosse Gandankloster, den letzten Winterpalast vom letzten König besichtigen. Am Abend, Kulturprogramm, mit Pferdekopfgeige, Kehlkopfgesang und den berühmten Schlangenmädchen.
2.Tag Unweit von Ulaanbaatar, ca. eine Autostunde fahrt, befindet sich wohl mit einer der spektakulärsten und bekanntesten Landschaften in der Mongolei. Das Tereltsch Tal, oder auch die mongolischen Schweiz genannt. Wir fahren entlang des Tuul Flusses und werden sofort von einer atemberaubenden Landschaft gefangen genommen. Auf dem Weg zum Nationalpark, werden wir an einem der vielen kleinen Stände, die Nomaden jedes Jahr im Sommer errichten, Ariak – vergorene Stutenmilch – das Nationalgetränk der Mongolen kosten und gewaltige Adler beobachten können. Im Nationalpark ist unser erstes Ziel der berühmte Schildkrötenfelsen. Unweit vom Schildkrötenfelsen, befindet sich ein Kleinod, das Aryaval Kloster. Es befindet sich in luftiger Höhe. Am Nachmittag fahren wir dann noch zur neuen Dshingges Khan Statue (Tsonjin Boldog), die mitten in der Steppe errichtet wurde. Die Statue ist ca. 40m hoch und ist somit die höchste Reiterstatur der Erde. Die Staue wurde an diesem Ort (Tsonjin Boldog) errichtet, weil Chingges Kahn der Sage nach an dieser Stelle eine goldene Peitsche gefunden hat. Chigges Khan ist reitend dargestellt und er blickt Richtung Osten, zu seinem Geburtsort. Die 36 Säulen, die um das Besucherzentrum aufgestellt sind, sollen die 36 Khane (Könige) darstellen, die Chingges Khan untertan waren.
3.Tag Den Vormittag haben wir noch Zeit, uns das Naturkundemuseum mit der berühmten Dinosaurierausstellung anzusehen. Am frühen Nachmittag, Flughafentransfer und Inlandsflug nach Khovd. Der Flug dauert ca. 2 Std. und erfolgt mit einem Propellerflugzeug. Ankunft in Khovd und Transfer zu unserem Hotel. Den Rest des Abends benutzen wir für einen kleinen Rundgang durch die Stadt.
4.Tag Khovd liegt am Rande des Altaigebirges, das man von der Stadt aus sehr schön sehen kann. Khovd hat eine wechselvolle Vergangenheit und war lange Zeit Verwaltungszentrum und gleichzeitig auch noch Außenposten des mandschurischen Reiches. Nach der kurzen Besichtigung von Khod, brechen wir auf zum Khar Uus Nuur  (Schwarzer See) Nationalpark, der sich ca. 50 Km von Khovd entfernt befindet. Der Khar Uus Nuur ist ein Süßwasser See und ein Eldorado für Vogelfreunde.
5.Tag Am Morgen starten wir in Richtung dem Berg Kharkhiraa Uul. Die Strecke führt uns durch die typische mongolische Steppenlandschaft. Wir kommen am kleinen Har Us nuur vorbei und werden in der Region des Kharkhiraa Uul bei einer Nomadenfamilie übernachten.
6.Tag Am Vormittag passieren wir den Archit nuur, bevor wir das Bezirkszentrum Olgy erreichen. Heute ist der Tag der Vorbereitung für das Fest und wir nutzen den Nachmittag, um uns in der Stadt etwas umzusehen, aber auch gleichzeitig die Stimmung einzufangen, die uns umgibt.
7.Tag Wir begeben uns zur Eröffnungsveranstaltung des Adlerfestes. Eröffnet wird das Fest durch  eine prächtige Parade aller Teilnehmer. Auf Pferden Reiten die Teilnehmer in das Stadion ein. Auf dem Arm halten sie die mächtigen Adler. Danach stellt jeder Teilnehmer seine Ausrüstung zur Schau. Die prächtigste und kunstvoll gefertigte Ausrüstung wird mit der höchsten Punktzahl bewertet. Am Nachmittag finden dann die Wettkämpfe der Adler statt. Es geht um Geschwindigkeit und Geschicklichkeit. Wir verbringen den gesamten Tag auf dem Wettkampfgelände.
8.Tag Heute ist der zweit Wettkampftag beim „golden Eagle Festival“ am Vormittag erleben wir die Adlerwettkämpfe, bei denen die Adler ein Fuchsfell erbeuten müssen. Hier geht es um Schnelligkeit, aber auch um befolgen der Befehle. Beim traditionelle Spiel der Kasachen „Kekbar“, erleben wir den Wettkampf der jungen Männer um ein Ziegenfell. Der Gewinner des Wettkampfes wirft dann das erbeutet Fell auf ein Jurtendach und die Familie darf dann am Schluss des Festivals, die Abschlusszeremonie für die Wettkämpfer ausrichten. Was eine grosse Ehre für die betreffende Familie ist. Wir nehmen dann an der Siegerehrung der Wettkämpfer und ihren Adlern teil.
9.Tag Fahrt zur kleinen Ortschaft Sagsai und Wanderung am gleichnamigen Fluss
10.Tag Am Vormittag besuchen wir eine Kasachische Nomadenfamilie, wir bekommen noch einmal, aber diesmal ohne den Trubel des Wettkampfes, gezeigt, wie man mit dem Adler jagt. Wir bekommen nomadische Spezialitäten zum essen und trinken gereicht. Am Nachmittag wandern wir zum „Uigar man Stone“. Einer Steinfigur mit unbestimmten Alter und gleichzeitig eine Kultstätte.
11.Tag Wir fahren heut durch ein abgelegenen Teil des Altaigebirges zum Tolbo See. Einem glasklarem Gebirgssee, an deren Rande einige Nomadenfamilien Leben. Wir besuchen eine der Familie. Wir werden bei einer Nomadenfamilie in der Nähe vom See übernachten.
12.Tag Am Vormittag fahren wir auf der zum Teil neu asphaltierten Strasse nach Khovd zurück und fliegen von dort am Nachmittag nach Ulaanbaatar machen wir fertig für den Rückflug nach Ulaanbaatar. In Ulaanbaatar werden wir am Abend, nach einem ca. zwei stündigem Flug erreichen
13.Tag Am Morgen, nach dem Frühstück fahren wir Richtung Westen aus der Stadt zum Hustain Nuuro Nationalpark. Der Nationalpark befindet sich ca. 80 KM entfernt von der Stadtgrenze. Neben der atemberaubenden Landschaft, unweit der Hauptstadt Ulaanbaatar, wurde hier auch das Przewalski Projekt mit der Auswilderung der Przewalski Pferde angesiedelt. Die Przewalski Pferde waren fast ausgestorben, nur wenige Exemplare hatten in Zoos überlebt. Seit 1990 laufen mehrere Projekte, darunter auch das im Histain Nuruu Nat. Park, zur wieder Auswilderung der Przewalski Pferde. Neben den Przewalski Pferden kann man auch mit etwas Glück eine Vielzahl von einheimischen Tieren im Park beobachten.
14.Tag Flughafentransfer und Rückflug
*)Programm und Strecke können Veränderungen unterliegen. Verbindlich ist der Reiseablauf, wie er in der Buchungsbestätigung zugesendet wird