Steppenfuchs Reisen

Ihr Spezialist für Mongoleireisen

Die kalte Seite der Mongolei

Wer gerne abseits aller Touristenströme unterwegs sein möchte, der sollte sich für eine Jeeptour im Winter in der Mongolei entscheiden. Der mongolische Winter ist eine Herausforderung der Extraklasse. Aber auch ein einmaliges Erlebnis.

Warm anziehen ist angesagt

Die karge tief gefrorene Landschaft hat ihren eigenen Reiz, von dem man aber fasziniert sein wird. Der mongolische Winter kennt nur klare, trockene Sonnentage. Im Februar, der auch gleichzeitig der kälteste Monat in der Mongolei ist, wird das wichtigste Fest, das Tsagan Tsar Fest gefeiert. Tsagan Tsar bedeutet „Weissmond“ und ist das buddhistische Neujahrsfest. Wer die  Möglichkeit hat, sollte diese Fest bei einer Nomadenfamilie verbringen.

Eisfest / 1.000 Kamelfest

Ende Februar, erwacht langsam die Mongolei aus ihrer „Winterstarre“.  Mit dem ersten Vollmond im neuen Jahr, findet das Buddhistische Neujahrsfest statt und danach gibt es zwei Winterfestival’s  im Norden und Im Süden der Mongolei. Am Khovsguul See das Eisfestival und in der Südlichen Gobi, das 1.000 Camle Festival. Kombinieren Sie das Eisfestival am Khovsguul See und das 1.000 Camle Festival in der Gobi zu einem 14 Tage Event bei den Nomaden der Mongolei im Norden und im Süden zu einem Sonderpreis.

Winterreise

Die kühle Seite der Mongolei...

Faszination mongolischer Winter in einer Jurte erleben, abseits aller Alltagshektik, in der Weite der mongolischen Steppe. Erleben Sie den Winteralltag der Nomaden und feiern Sie zusammen das „Tsagan Tsar“ fest der Nomaden. Tsagan Tsar, oder "Weissmondfest" ist das buddhistische Neujahrsfest und das wichtigste Fest in der Mongolei.

Die Mongolei im Winter, das sind vor allem für Europäer extrem tiefe Temperaturen, bis zu – 50°C, viel Sonnenschein und eine unendlich weite und einsame Landschaft. So richtig zum abspannen vom Alltagsstress und zum Auftanken.

Bei dieser Reise fahren Sie nicht viel im Land umher, sondern Sie bleiben überwiegend an 2 – 3 Orten. Erleben dort den Alltag der Nomaden und leben ihn auch mit. In der Jurte packen alle mit an um den Winteralltag zu meistern. Abends dann eher Ruhe und Entspannung bei den traditionellen Spielen, die an den langen Winterabenden in der Jurte gespielt werden.

Einmalig ist die frostharte Landschaft. Die Klare und sehr trockene Luft, lässt sich nicht nur gut ertragen, sondern im Zusammenhang mit der Sonne, verzaubert das Licht die Landschaft zu einem "Väterchen Frost" Gemälde. Auch wenn die Temperaturen deutlich unter dem Gefrierpunkt sind, lässt es sich durchaus mit der richtigen Bekleidung aushalten. Gegen Mittag wird es sogar richtig warm in der Sonne.

Wenn Ihr Reisetermin im Februar liegt, haben Sie die Möglichkeit, an dem „Tsagan Tsar“ Fest ( Weismondfest ) der Nomaden teilzunehmen. Schon Wochen vorher, werden die Speisen für das Fest vorbereitet. Dann am Festtag selber, wird der beste Deel früh angelegt und mit einem bestimmten Ritual das neue Jahr zur Dämmerung begrüßt.

Foto
 
Foto
 
Foto
 
Foto
 
Foto
 
Foto
 
Foto
 
Foto
 
Foto
 
Foto
 
Foto

Reiseablauf

Termine Tour 412

frei nach Absprache
               
               
               
               
 
Reisetermine: 2018
   Tour wird durchgeführt

 

Preise ohne Flug

  • 2.150 €
  • 2.780 € *
  • *   incl. Int.Flug

Internationaler Flug

  • ab 870 €

Anmerkungen

Reise buchen

Weitere Reisen

Hintergrund


[ zurück / back / Буцах ]