Steppenfuchs Reisen

Archangaj Gebirge

Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here

Archangaj gebirge

Tour 140

Diese Tour ist für den Motorradfahrer mit etwas Erfahrung im Off-road fahren geeignet. Es gibt nur wenige Sandpassagen, eher mehr Was­serdurchfahrten. Die Strecke führt auf zwei unterschiedlichen Pisten quer durch das Archangaj Gebirge. Dieser Teil kann bei Hochwasser sehr anspruchsvoll sein. Insgesamt ist die Tour sehr ausgewogen. Je nach Fahrkönnen, kann die Strecke zwischen einfach bis anspruchsvoll unterwegs angepasst werden. Auf dieser Reise erleben Sie die typische mongolische Landschaft, die geprägt ist von endlosem Grasland und Gebirgsmassiven mit herrli­chen Gebirgswiesen. Pflanzen, die in Europa nur sehr selten vorkom­men, gibt es hier noch in ihrer natürlichen Umgebung. Am Terchijn Za­gaan Nuur, einem wunderschön gelegenen See, können Sie Ihr An­gelglück versuchen und werden garantiert Erfolg haben. Weitere be­deutende Sehenswürdigkeiten sind natürlich der Orchon Wasserfall und die alte legendäre Hauptstadt der Mongolei – Karakorum.

Wenn Sie die Mongolei in ihrer ursprünglichen Form erleben möchten, also nicht nur die Gobi, liegen Sie mit dieser Tour genau richtig. Das Archangaj-Gebirge befindet sich im Zentrum der Mongolei. Auf dieser Reise erleben Sie die typische mongolische Landschaft, die geprägt ist von endlosem Grasland und Gebirgsmassiven mit herrlichen Gebirgswiesen. Pflanzen, die in Europa nur sehr selten vorkommen, gibt es hier noch in ihrer natürlichen Umgebung. Am Terchijn Zagaan Nuur, einem wunderschön gelegenen See, können Sie Ihr Angelglück versuchen und werden garantiert Erfolg haben. Weitere bedeutende Sehenswürdigkeiten sind natürlich der Orchon Wasserfall und die alte legendäre Hauptstadt der Mongolei – Karakorum. Der Ursprung des Terchijn Zagaan Nuur ist Vulkanischer Natur und neben dieser schönen See, besuchen wir den erloschenen Horgo Vulkan. Auf dem Hinweg zu diesem Vulkan kommen wir an den Felsenjurten, eigentlich sind das riesige Gasblasen im Lavagestein, vorbei. Hier ist es Brauchtum, das man durch die schmale obere Öffnung kriecht um somit rituell wieder neu geboren zu werden. Die Fahrt über einen der Gebirgspässe des Archangaj führt uns fast bis an die 3000 Meter-Grenze. Dieser Teil ist fahrtechnisch recht anspruchvoll, weshalb wir uns dann an den heißen Quellen von Tsenker entspannen werden. Die Fahrt geht dann weiter durch einen landschaftlich sehr schönen Teil der Mongolei zum Orchonwasserfall und zu der Einsiedelei „Kloster Tuvhun“. Natürlich steht bei dieser Tour auch Karakorum auf dem Programmplan. Übersetzt bedeutet Karakorum soviel wie „Schwarzer Berg“, oder „Schwarzer Stein“. Karakorum, die Wiege des mongolischen Großrei-ches, bietet viele interessante historische Sehenswürdigkeiten. Aktiv wird in den letzten Jahren von der Universität Bonn in Karakorum eine Ausgrabung vorgenommen. Gleich neben der ehemaligen Hauptstadt, wurde im 15. – 16. Jhr. Das Kloster Erdenee Zuu erbaut. Das Kloster hat eine wechselvolle Geschichte hinter sich. Mehrmals zerstört, im¬mer wiederaufgebaut und heute neben dem Gandan Kloster eine der bedeuteten buddhistischen Klöster in der Mongolei. Bei dieser Reise werden Sie relativ wenig Fahrstrecke zurücklegen, dafür haben Sie aber insgesamt einen intensiveren Einblick in das Leben der Menschen rund um das Archangaj Gebirge. Diese Reise ist für den Motorradfahrer mit etwas Erfahrung im Of-road fahren geeignet. Es gibt nur wenige Sandpassagen, eher mehr Wasserdurchfahrten. Die Strecke führt auf zwei unterschiedlichen Pisten quer durch das Archangai Gebirge. Dieser Teil kann bei Hochwasser sehr anspruchsvoll sein. Insgesamt ist die Tour sehr ausgewogen. Je nach Fahrkönnen, kann die Strecke zwischen einfach bis anspruchsvoll unterwegs angepasst werden.

1.TagAnkunft in Ulaanbaatar, Abholen am flughafen, Einchecken im Hotel, Programmbesprechung. Danach werden wir Ulaanbaatar besichtigen. Sie werden die das berühmte Gandan Kloster mit der größten Buddhastatue sehen. Einen Rundgang im ehemaligen Winterpalast (Bogd – Khan Palast) unternehmen. Am Abend haben Sie die Möglichkeit, mongolische Folklore zu erleben.
2.TagAm frühen Morgen starten wir die Motorradtour ins Archangai Gebirge. Gleich nach der Abfahrt aus der Stadt, werden Sie an eine mongolischem Ovoo halten um nach altem brauch die Erdgötter für die weitere Reise friedlich zu stimmen. Sie werden den ersten Eindruck von der mongolischen Steppe bekommen. Die Mittags­pause machen wir am Tuul Fluss. Gegen Nachmittag fahren wir noch die restlichen Kilometer zum Ogii Nuur, einem sehr schön gelegenen See in der mongolischen Steppe. Mit etwas Glück fangen unsere Begleiter einen großen Hecht, den es noch in großen Mengen im See gibt.
3.TagEs geht weiter Richtung Westen auf kleinen Pisten und wir fahren immer entlang des Tamirflusses . Wir näheren uns langsam dem Archangai Gebirge. Heute geht es bis zum Chuluut Gool (Steiniger Fluss). Der Fluss hat sich durch ein Lavafeld eine spektakuläre Schlucht „gegraben“.
4.TagAnkunft in Tsetserleg, Ortsbesichtigung, Einkaufen und Weiterfahrt Richtung Terhiyn Zagaan Nuur. Unterwegs kommen wir am Baum der 100 Zweige vorbei -einer besonderen, animistischen wie buddhistischen Kultstätte. Je nach Pistensituation, erreichen wir am Abend den Terhiyn Zagaan Nuur.
5.TagEinen Ganzen Tag am Terchijn Zagaan Nuur. Wir werden die Khorongo Vulkan besichtigen. Dieser Vul­kan hat durch seinen Ausbruch den See gebildet. Es gibt eine Eishöhle zu besichtigen und große „Lavajurten“. Den Rest des Tages kann jeder nach seinem Geschmack verbringen.
6.TagHeute geht die Fahrt tief ins Archangai Gebirge zum Hon Nuur. Die Pisten sind wenig befahren und die Jurten der Nomaden stehen nur noch vereinzelt in den Gebirgstälern. Immer mal wieder müssen sich unsere Fahrer nach dem Zustand des Weges erkundigen. Das ist auch gleichzeitig eine schöne Gelegenheit für einen Tee bei den Nomaden. Die Piste führt uns hinauf bis fasst an 2500 mtr. Gegen den späten Nachmittag erreichen wir den sehr einsam gelegen See
7.Tag.Nach dem Frühstück am Seeufer geht die Fahrt in Richtung Süden, auf die südliche Seite das Archangai Gebirges. Die Landschaft ändert sich vollkommen. Der südliche Archangai ist viel trockener, hier hat die Gobi ihren Einfluss, als der nördliche Teil. Neben den Yaks, werden wir jetzt auch viel öfter Kamele antreffen. Das kleine Kloster Mandal, welches wir besichtigen, hat die ganzen Wirren in der kommunistischen Zeit einigermaßen unbeschadet überstanden
8.Tag.Am Vormittag treffen wir in Bayankhongor ein. Hier haben wir die Möglichkeit, mal wieder nach langer Zeit unsere Vorräte zu ergänzen. Nach dem Besuch des Marktes und dem Einkaufen, fahren wir wieder nördlich und beginnen mit der zweiten Durchquerung des Archangai Gebirges.
9.Tagüber recht gewagte Pisten geht es wieder zurück auf die nördliche Seite des Gebirges zu den warmen Quellen von Tsenker. Wir bekommen heute einen schönen Einblick in das Archangai Gebirge. Die Piste führt durch eine einmalige Hochgebirgslandschaft.
10.TagVon den warmen Quellen, fahren wir heute zu einem der Wahrzeichen des Archangai Gebirges, dem Orchon Wasserfall. Wir werden den Wasserfall am Nachmittag erreichen und es ist dann genügend Zeit für Wanderungen in diesem Naturschutz gebiet.
11.TagIm Orchontal werden wir heute zu der legendären ehemaligen Hauptstadt der Mongolei, Karakorum“ fahren. Ausführliche Besichtigung von Karakorum, der ehemaligen Hauptstadt. In Karakorum ist auch das Kloster „Erdene Zuu“. Dieses Kloster gehört mit zu den wichtigsten Klöstern in der Mongolei und wurde teilweise wieder restauriert. Wir werden uns ausstreichend Zeit nehmen um diese einmalige historische Stätte zu besichtigen.
12.TagFahrt in Richtung Khushuu – tsaidam, einer alttür­kischen Ausgrabungsstätte durch das Orchon-Tal. Das Ruinenfeld von Khushuu – tsaidam wird behutsam durch türkisch Wissenschaftler wieder rekonstruiert. Am heutigen Tag, werden Sie viel über die Geschichte des Orchontals kennen lernen, das schon seit langer Zeit von unterschiedlichen Volksgruppen besiedelt wurde.Danach fahren wir durch das mongolsichen Grasland zu den Hognon Han Bergen. Wir besichtigen das alte Kloster „Erdene Hamp“ in den Hogon Han Bergen. Die Gründung des Klos­ters geht auf das 13 Jhr. zurück. Das heutige Kloster ist nicht mehr so Groß, wie damals.
13.TagRückfahrt nach Ulaanbaatar
14.TagFrüh Abflug
*) Programm und Strecke können Veränderungen unterliegen. Verbindlich ist der Reiseablauf, wie er in der Buchungsbestätigung zugesendet wird

Termine 2021

Nr.StartEndeFlugh.
107.06Mo20.06SoBER
224.06Do07.07MiFRA
311.07So24.07SaFRA
425.07So07.08SaFRA
501.08So14.08SaFRA
615.08So28.08SaFRA
729.08So11.09SaBER
Bemerkungen / Remark
  
Angegeben immer An / Ab Ulaanbaatar
 
*Verlängerung Nadaam möglich
**Incl. Nadaamfestival. Leicht geänderter Reiseablauf
  
GelbNoch wenige Plätze frei
RotReise wird durchgeführt
Termine 2022
Nr.StartEndeFlugh.
106.06Mo19.06SoBER
223.06Do06.07MiFRA
310.07So23.07SaFRA
424.07So06.08SaFRA
531.07So13.08SaFRA
614.08So27.08SaFRA
728.08So10.09SaBER
Bemerkungen / Remark
Angegeben immer An / Ab Ulaanbaatar
*Verlängerung Nadaam möglich
**Incl. Nadaamfestival. Leicht geänderter Reiseablauf
GelbNoch wenige Plätze frei
RotReise wird durchgeführt
Preise / Price*
KategoriePreise
A2.260 €
B2.420 €
Deposit Fahrzeug**1,000 €
Kategorie / Category
AIn Ulaanbaatar organisieren Sie ihre Übernachtung und Verpflegung selber. Auf dem Land wird in Zelten übernachtet.
BIn Ulaanbaatar übernachten Sie in einem Mittelklasse Hotel, haben ein exzellentes Mittagessen. Auf dem Land wird gemischt in Jurtencamps und Zelten übernachtet.
*Alle Preisangaben ohne internationale Flüge
**Barhinterlegung gewünscht. Überweisung Vorab möglich
Tour Nr: 140
Reisebuchung für die Tour:
Die Person, die Sie bei dem Notfallkontakt angegeben haben, ist darüber informiert, das Steppenfuchs Reisen Sie im Notfall informiert und die Person verfügt über die notwendigen Vollmachten, bzw. Entscheidungskompetenz
Weitere Optionen zur Reise:
Formular als PDF Datei download

Rent a Bike

Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here

Rent a Bike

Tour 199

Liebe Motorradfreunde!
Rent-a-Bike in Mongolia. Motorradmieten in der Mongolei,  um dann selber damit auf die Tour in der Mongolei zugehen. Grundsätzlich ist das natürlich möglich, aber es gibt da einige Dinge zu beachten.
Der größte Teil der Strecke ist Offroad, das bedeutet zum Teil sehr anspruchsvolles Gelände. Hinweisschilder findet man nur sehr selten und die Benzinversorgung ist nicht immer gesichert. Vom Wetter wollen wir an dieser Stelle nicht reden. Das sind alles Probleme, die das Motorradfahren in der Mongolei recht „spannend“ gestalten können.
Alleine nur der Sicherheitsaspekt, wenn jemand alleine im Gelände unterwegs ist, wird allzu oft übersehen, dass ein Sturz in unübersehbarem Gelände katastrophale Folgen haben kann. Die nächste „Notrufsäule“ ist halt nicht gleich in unmittelbarer Nähe usw. Zur Verfügung stehen unterschiedliche Motorräder, von 200 – 1200 ccm. Ihr könnt ein Motorrad bei uns mieten, wenn wir uns über einige Grundvoraussetzungen einigen können:
Pro Motorrad wird eine Kaution hinterlegt. Die Höhe der Kaution ist unterschiedlich. Über die Kaution werden Schäden am Motorrad bezahlt.
Ihr gebt uns die Strecke, die gefahren werden soll vorab bekannt und Ihr haltet euch dann an den abgesprochenen Streckenverlauf. Die Motorräder werden nur im Solobetrieb gefahren.
Wenn Ihr euch an die Grundregeln haltet, steht ihrem Motorradspaß in der Mongolei nichts mehr entgegen. Wir selber werden uns bemühen Euch immer optimal vorbereitete Fahrzeuge zur Verfügung zu stellen. Das erfolgt schon aus eigenem leidenschaftlichem Enthusiasmus für das Motorradfahren.

Die Fahrzeuge in der Übersicht

Dirt Bike 199 ccm mit größern Rädern Model Frühjahr 2020 20 PS 30 mm Vergaser ca. 99 Km/h schnell. Tankinhalt 3,5 Liter fährt mit Normalbenzin/ Super Sitzhöhe 88 cm ca. 204 cm lang 4 Taktmotor Fußschaltung fünf Ganggetriebe, elektro Starter. Max Belastung 120 kg Raddurchmesser vorne 19″ Raddurchmesser hinten 16 Zoll.Zongshen_200ccm
  
Mietdauer1 – 7 Tage> 8 Tage
Frei KM / Tag150250500150250500
       
Zongshen 200 ccm Offroad 4t      
Low Season Jan. bis April, Nov. bis Dez.
Mid Season Mai, Juni, Sept., Okt252830202426
High Season Juli, August303340283135
       
Deposit1.000 €
mehr KM0,10 / Km
 alle Preise in EUR

Einfaches 229ccm chinesisches Motorrad. Benziner, Vergasermotor

Jiaqing 250 ccm
Mietdauer1 – 7 Tage> 8 Tage
Frei KM / Tag150250500150250500
Jiaqing 250 ccm
Low Season Jan. bis April, Nov. bis Dez.4250108394292
Mid Season Mai, Juni, Sept., Okt63741605763136
High Season Juli, August11012827799108235
Deposit1.000 €
mehr KM0,10 / Km
alle Preise in EUR
Bekanntes deutsches Markenmotorrad. Einzylinder. 45 PS Wassergekühlter Motor. 92 Benzin. Ein guter Kompromiss zwischen reinem Gelände- und StrassenmotorradUAZ Patriot
Mietdauer1 – 7 Tage> 8 Tage
Frei KM / Tag150250500150250500
Ford Ranger / Automatic / SPAR
Low Season Jan. bis April, Nov. bis Dez.6068115545898
Mid Season Mai, Juni, Sept., Okt881011718086146
High Season Juli, August151176296139149252
Deposit1.000 €
mehr KM0,15 / Km
alle Preise in EUR
Bekanntes deutsches schweres Markenmotorrad. Zweizylinder 1100 ccm 58 PS Benzner 92 Kardarnantrieb Raddurchmesser vorne 19″ Raddurchmesser hinten 17 Zoll Kette. Gut für lange strecken im Gelände
BMW 1100 GS
Mietdauer1 – 7 Tage> 8 Tage
Frei KM / Tag150250500150250500
BMW 1100 GS
Low Season Jan. bis April, Nov. bis Dez.
Mid Season Mai, Juni, Sept., Okt200220240180200220
High Season Juli, August220240260200220240
Deposit1.700 €
mehr KM0,15 / Km
alle Preise in EUR
Bekanntes deutsches schweres Markenmotorrad. Zweizylinder 1250 ccm 135 PS Benzner 92 Kardarnantrieb 265 KG leergewicht Raddurchmesser vorne 19″ Raddurchmesser hinten 17 Zoll Kette. Gutes Reisemotrorad evtl. etwas sehr schwer im Gelände. Erfordert Erfahrung. Mit Gepäckkoffern
BMW 1250 GS / ADV
Mietdauer1 – 7 Tage> 8 Tage
Frei KM / Tag150250500150250500
BMW 1250 GS ADV
Low Season Jan. bis April, Nov. bis Dez.
Mid Season Mai, Juni, Sept., Okt280300320260280300
High Season Juli, August320330340290310330
Deposit2.500 €
mehr KM0,20 / Km
alle Preise in EUR

</tr >

Optionale Ausrüstung
KochausrüstungWurfzeltCampingmaterial

Kochbox:

  • Gaskocher 1 Fl.
  • Bratpfanne
  • Kochtöpfe
  • Teekessel
  • Essteller / Tassen
  • Besteck
  • Holzbrett
Zelt:
Quechua Wurfzelt2 oder 3 Pers.

Campingbox:

  • Camping Tisch
  • Camping Stuhl(e)
  • Wasserkanister 20L
50 € / Fahrzeug25 € / Zelt50 € / Fahrzeug
GPS GerätSchlafsaack12V Kühlbox
GPS GerätSchlafsack / Isomatte12V Kühlbox
50 € / Gerät25€ / Schlafsack40€ / Box
Begleitfahrzeug / Benzinkanister auf Anfrage……

Anfrage Motorradmieten

Motorradtour Karakorum Loop

Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here

Motorradtour Karakorum Loop

Tour 175

Das ist eine Motorradtour zum selberfahren, die dich nach Karakorum und in die zentrale Mongolei führt. Die Motorradtour solltest Du in mindestens drei tagen schaffen. Besser sind allerdings ca. sechs Tage, dann hast du etwas Zeit an den einzelnen Orten und Kannst auch mal im Ogii Nuur see baden, oder dir ein Pferd ausleihen. Du startest in Ulaanbaatar am Morgen. Die Länge der einzelnen Etappen kannst Du Dir selber einteilen, sofern Du Dir die Übernachtungen auch selber organisierst. Ansonsten bekommst du von uns eine Liste mit Deinen Unterkünften. Die Strecke ist zur Hälfte Asphalt Strasse und zur Anderen Piste. Sie führt in die zentrale Mongolei mit Karakorum, der ehemaligen Hauptstadt Chingges Khans, und zum Oggi Nuur See. Auf dem Weg dorthin wirst Du die Weite der mongolischen Steppe erleben können. Von Steppenfuchs Reisen bekommst du das notwendige Campingequipment mit, sofern Du kein eigenes hast. Benzin und die Verpflegung besorgst du dir unterwegs

Viel Spass auf zwei Rädern

Das ist eine Motorradtour zum selberfahren durch die Weite der mongolischen Steppe, die dich nach Karakorum und in die zentrale Mongolei führt. Die Motorradtour solltest Du in mindestens drei Tagen schaffen. Besser sind allerdings ca. sechs Tage, dann hast du etwas Zeit an den einzelnen Orten und Kannst auch mal im Ogii Nuur see baden, oder dir ein Pferd ausleihen. Du startest in Ulaanbaatar am Morgen. Die Länge der einzelnen Etappen kannst Du Dir selber einteilen, sofern Du Dir die Übernachtungen auch selber organisierst. Ansonsten bekommst du von uns eine Liste mit Deinen Unterkünften. Die Strecke ist zur Hälfte Asphalt Strasse und zur Anderen Piste.
Von Steppenfuchs Reisen bekommst du das notwendige Campingequipment mit, sofern Du kein eigenes hast. Benzin und die Verpflegung besorgst du dir unterwegs
Unterwegs kommst Du an vielen interessanten Punkten vorbei, die Du auch besichtigen kannst. Nimm dir die Zeit dafür. Es ist ein anderes Leben, eine andere Kultur, in die Du jetzt abtauchst und somit brauchst Du auch die Zeit, um das zu verstehen.

Hustain Nuruu: Hier ist eines der Reservate, wo die Prizkiwalzkie Pferde wieder ausgegliedert werden. Das Reservat ist etwas abseits der Strasse ( ca. 8 KM). Du kannst in das Reservat hineinfahren und dir die Wildpferde ansehen
Tuul River: Hier überquerst du den Tuulriver.

Khogno Khan: Besuch des alten Klosters Erdene Hamp in den malerischen Hognon Han Bergen. Das Kloster ist eines der kleinsten Klöster in der Mongolei. Nur wenige Mönche leben hier. Das Kloster spiegelt die Verbundenheit der Nomaden mit dem Buddhismus wider. Ein kleiner Fußweg führt uns dann höher den Berg hinauf. Hier können wir dann die Reste des ehem. Klosters (UVGUN Khiid), das wesentlich größer war, besichtigen.

Karakorum: Ok Karakorum ist jetzt mit der grösste Punkt auf der Tour. Hier gibt es gleich mehrere Dinge anzusehen. Einmal das Kloster selber. Gebaut 1586, dann zerstört, wiederaufgebaut usw.. Letztlich erst in den 90ziger Jahren hat es das Gesicht von heute bekommen. Karakorum war, bevor das Kloster entstanden ist auch die Hauptstadt des Mongolen Reiches. Als letztes das neue Museum, was alle beiden Orte nochmal zusammenfasst und Dir einen guten Überblick über die Situation gibt.

Khushuu tsaidam: Hier graben die Türken sehr aktiv und haben eine kleine Ausstellung zusammengetragen von den Funden, die sie hier gemacht haben.

Ugii nuur: Ein herrlicher See, lädt ein zum Baden. Hier kann man die Seele baumeln lassen. Du badest, oder bist auf einem Pferd unterwegs

Dashinchilen: Reste einer alten Befestigung aus der Kitan-Zeit.

Wo Du übernachten wirst, entscheidest Du selber. Wir können Dir nur Empfehlungen geben. Am besten ist es in Khogon Khan, Karakorum und am Ogii Nuur. Aber auch woanders, da wo es Dir gefällt, kannst du übernachten.

Wegen Benzin, musst Du dir keine wirklichen Sorgen machen. Das bekommst Du fasst überall. Nur bei der Strecke von Karakorum nach Dashinchilen, da musst Du etwas aufpassen, da es auf diesem Teil der Strecke kein Benzin gesichert gibt. Das sind ca. 130 KM. Somit tanke vorher und fahre auf diesem Stück der Strecke etwas vorsichtiger.

Karte Steppenfuchs Reisen Karakorum Loop

Termine 2021
Nr.StartEndeFlugh.
Reisetermin kann frei gewählt werden
Bemerkungen / Remark
Angegeben immer An / Ab Ulaanbaatar
Individuelle Terminanfrage
GelbNoch wenige Plätze frei
RotReise wird durchgeführt
Preise / Price*
KategoriePreise / Day
BMW 650 GS110 €
Chinesisches Motorrad35 €
Übernachtung Jurencamp30 € / p
Verpflegung F + A / B + D20 € / p
Deposit Fahrzeug**500 € / 1,000 €
Bemerkungen / Remark
*Alle Preisangaben ohne internationale Flüge
**Barhinterlegung gewünscht. Überweisung Vorab möglich
Tour Nr: 175
Reisebuchung für die Tour:
Die Person, die Sie bei dem Notfallkontakt angegeben haben, ist darüber informiert, das Steppenfuchs Reisen Sie im Notfall informiert und die Person verfügt über die notwendigen Vollmachten, bzw. Entscheidungskompetenz
Weitere Optionen zur Reise:
Formular als PDF Datei download

Mountainbike – Durch die Steppe

Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here

Durch die Steppe

Tour 181

Mit der unserer MTB tour ins zentrale Hochland und mongolische Grassteppe, die nur über unbefestigte Wege führt und die Übernachtungen in den traditionellen Jurten einschließt, haben wir eine Tour ausgearbeitet, die jeden naturverbundenen Biker begeistern wird.

Die Radtour führt Sie in den Norden und den zentralen Teil der Mongolei. Sie erleben viel Grassteppe, anspruchsvolle Pässe und diverse Flussdurchfahrten. Alles ohne „Abgase und Gegenverkehr“. Das im Sommer ausgeglichene Wetter und der Service durch unsere Begleitmannschaft sind weitere Highlights dieser ungewöhnlichen Radreise im zentralen Teil Asiens.

14 Tage in der Steppe.

Die Mongolei ist in weiten Teilen noch völlig unbekannt. Die Isolation zwischen den beiden Grossen Partnern Russland und China und natürlich auch durch die Lage als Hochplateau, hat dazu beigetragen.

Die Mongolei ist das dünnst besiedelte Land auf der Erde, hat nur wenige Straßen und dafür umso mehr off-road Pisten. Also ein optimales Land für den Mountainbiker.

Mit der unserer MTB tour ins zentrale Hochland, die nur über unbefestigte Wege führt, die die Übernachtung in den traditionellen Jurten einschließt, haben wir eine Tour ausgearbeitet, die jeden naturverbundenen Biker begeistern wird.

Die Radtour führt Sie in den Norden und den zentralen Teil der Mongolei. Sie erleben viel Grassteppe, anspruchsvolle Pässe und diverse Flussdurchfahrten. Alles ohne „Abgase und Gegenverkehr“. Das im Sommer ausgeglichene Wetter und der Service durch unsere Begleit-mannschaft sind weitere Highlights dieser ungewöhnlichen Radreise im zentralen Teil Asiens.

1.TagAnkunft in Ulaanbaatar, Einchecken im Hotel, Vorstellungsrunde, Besichtigung des Gandan-Klosters und des Naturkundemuseums, Programmbesprechung, Stadtbesichtigung,
2.TagZusammenbau der Fahrräder und Start mit der Radtour in die Steppe der Mongolei. Es geht in Richtung Orchon Fluss
3.TagWeiterfahrt zum erloschenen Vulkan Uran Togoo. Hier können wir noch die Spuren des letzten Vulkanausbruchs besichtigen.
4.TagMit Fahrrädern unterwegs.
5.TagMit Fahrrädern unterwegs.
6.TagMit Fahrrädern unterwegs.
7.TagAnkunft in Ikh Tamir, Besichtigung des merkwürdig geformten Taikhar Felsen. Der Taikha Felsen ist ein Monolith und man findet unterschiedliche Felsenzeichnungen, sowie Inschriften auf dem Felsen.
8.TagWeiterfahrt in Richtung Tsencher warmen Wasserquellen. Ankunft und Erholung an den Wasserquellen. Die warmen Quellen befinden sich am Rand des Archangai Gebirges. Um dahin zu gelangen, müssen schon einige leichte Höhenmeter überwunden werden.
9.TagMit Fahrrädern unterwegs.
10.TagDurch die Bergwelt des Archangai Gebirges mit seinen vielfältigen Felsformationen, geht es zum Tuvhun Kloster. Dieses Kloster ist eine alte Einsiedelei, die aufwendig restauriert wurde und sie befindet sich an dem Geburtsort des ersten Bogd Khan. 1996 wurde die Einsiedelei von der UNSC zum Weltkulturerbe erklärt.
11.TagFahrt nach Karakorum, der legendären Hauptstadt der antiken Mongolei. Sie erleben die unendliche Weite der mongolischen Steppe mit Ihren traditionellen Nomadensiedlungen.
12.TagBesichtigung des Erdene Zuu Kloster. Es wurde 1586 als erstes großes lamaistisches Kloster der Mongolei gegründet. Während seiner Blütezeit beherbergte es bis zu 10.000 Lamas.
13.TagRückfahrt nach Ulaanbaatar. Ankunft in Ulaanbaatar am frühen Nachmittag
14.TagRückflug
*)Programm und Strecke können Veränderungen unterliegen. Verbindlich ist der Reiseablauf, wie er in der Buchungsbestätigung zugesendet wird

Termine 2021

Nr.StartEndeFlugh.
124.06Do07.07MiFRA
01.08So14.08SaFRA
Bemerkungen / Remark
Angegeben immer An / Ab Ulaanbaatar
Individuelle Terminanfrage
GelbNoch wenige Plätze frei
RotReise wird durchgeführt

Termine 2022

Nr.StartEndeFlugh.
123.06Do06.07MiFRA
31.07So13.08SaFRA
Bemerkungen / Remark
Angegeben immer An / Ab Ulaanbaatar
Individuelle Terminanfrage
GelbNoch wenige Plätze frei
RotReise wird durchgeführt
Preise / Price*
KategoriePreis / Price
A1.810 €
B1.960 €
Zuschlag EZ150 € / p
Zuschlag Einzeljurte35 € / p / nacht
Kategorie / Category
AIn Ulaanbaatar organisieren Sie ihre Übernachtung und Verpflegung selber. Auf dem Land wird in Zelten übernachtet.
BIn Ulaanbaatar übernachten Sie in einem Mittelklasse Hotel, haben ein exzellentes Mittagessen. Auf dem Land wird gemischt in Jurtencamps und Zelten übernachtet.
*Alle Preisangaben ohne internationale Flüge
**Barhinterlegung gewünscht. Überweisung Vorab möglich
Tour Nr: 181
Reisebuchung für die Tour:
Die Person, die Sie bei dem Notfallkontakt angegeben haben, ist darüber informiert, das Steppenfuchs Reisen Sie im Notfall informiert und die Person verfügt über die notwendigen Vollmachten, bzw. Entscheidungskompetenz
Weitere Optionen zur Reise:
Formular als PDF Datei download

Gobi und die Mongolei – Endurotour

Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here

Gobi und die Mongolei - Endurotour

Tour 110

Diese Tour führt ohne Umwege direkt hinein in die Gobi, bis fast zur chinesischen Grenze. Jeder Fahrer kann sich hier seine Offroad Leidenschaft voll ausleben, mal fährt man in Sandpassagen, dann wieder auf Schotter.  Der Tourenplan führt Dich aber auch zu den Fundstellen von Dinosaurierknochen und bietet Dir dazu die Möglichkeit, die Lebensform der Nomaden in der Gobi kennen zu lernen. Im zweiten Abschnitt der Tour erreichen wir den zentralen Teil der Mongolei und ihre geschichtsträchtigen Sehenswürdigkeiten. Wir fahren durch die Bergwelt des Archangaigebirges und dürfen einige Flüsse durchqueren. Die Tour ist damit die ideale Einsteiger-Reise für alle, die sich einen umfassenden Überblick über das Land und seine Bewohner verschaffen möchten und dabei Wüste und Steppe kombinieren wollen.

Diese Tour führt ohne Umwege direkt hinein in die Gobi, bis fast zur chinesischen Grenze. Jeder Fahrer kann sich hier seine Offroad Leidenschaft voll ausleben, mal fährt man in Sandpassagen, dann wieder auf Schotter. Der Tourenplan führt Sie aber auch zu den Fundstellen von Dinosaurierknochen und bietet euch dazu die Möglichkeit, die Lebensform der Nomaden in der Gobi kennen zu lernen. Im zweiten Abschnitt der Tour erreichen wir den zentralen Teil der Mongolei und ihre geschichtsträchtigen Sehenswürdigkeiten. Wir fahren durch die Bergwelt des Archangaigebirges und dürfen einige Flüsse durchque-ren. Sie ist damit die ideale Einsteiger-Reise für alle, die sich einen umfassenden Überblick über das Land und seine Bewohner verschaf-fen möchten und dabei Wüste und Steppe kombinieren wollen.

Die Gobi ist aufgrund ihrer Höhenlage eine Kältewüste und daher nicht mit der Sahara oder anderen Wüsten zu vergleichen. Schuld an der großen Trockenheit in der Gobi ist die Lage der Wüste. Sie befindet sich inmitten des asiatischen Kontinents in einem riesigen Becken, das durchschnittlich rund 1.000 Meter über dem Meeresspiegel liegt. Ein-gekeilt ist dieses Becken von Höhenzügen wie Altai, Tian Shan oder Nan Shan, deren Berge zum Teil mehr als 7.000 Meter in den Himmel ragen. Es handelt sich dabei hauptsächlich um eine Fels- und Geröllwüste. Parallelen wird der Wüstenfreund dennoch finden angesichts der unendlichen, nahezu unbesiedelten Weiten, der einmaligen Sanddünen und schroffer Felsformationen. Wer einmal die klaren Sternennächte in der Gobi erlebt hat, wird sie nicht so schnell wieder verges-sen.

Diese Tour führt ohne Umwege direkt hinein in die Gobi. Der Touren-plan führt Sie auch zu den Fundstellen von Dinosaurierknochen und bietet Ihnen dazu die Möglichkeit, die Lebensform der Nomaden in der Gobi kennen zu lernen.

Die Nomaden leben in der Gobi sehr verstreut und meist in einzelnen Familien. Vielerorts kann man an den Berghängen vereinzelt die wei¬ßen Jurten der Nomadenfamilien sehen. Die Bedürfnisse der Tiere bestim-men ihren Tagesablauf. Ihr Leben hat den Geschmack von Ka¬melmilch und Ziegenblut, den Geruch von Tierschweiß und Wollfett, das Gefühl von Eiswind und Sonnenbrand auf der Haut. Noch fühlen sich viele Kamelzüchter eins mit der Natur, die sie umgibt.

Im zweiten Abschnitt der Reise, erleben Sie die geschichtsträchtigen Sehenswürdigkeiten im zentralen Teil des Landes. Damit ist diese Tour ein guter Einstieg für all diejenigen, die die Mongolei zum ersten Mal besuchen aber auch von Wüsten begeistert sind.

Diese Motorradtour ist die richtige Tour für den nicht so sehr erfahrenen Offroadfahrer, der aber dennoch gerne in der Wüste „Touren“ möchte. Den wirklich fahrerisch anspruchsvollen Teil umfahren wir bei der Tour elegant.

1.TagAnkunft in Ulaanbaatar, Einchecken im Hotel, Vorstellungsrunde, Programm Besprechung. Danach werden wir Ulaanbaatar besichtigen. Sie werden das berühmte Gandan Kloster mit der 27 mtr. ho­hen Buddha Statue, das Klostermuseum des Tschojdshjin – Lama, des bedeutenden Lamas in der Geschichte des mongolischen Buddhismus ansehen und eine kleine Stadtrundfahrt stehen auch auf dem Pro­gramm. Am Abend besuchen Sie eine Folklore Darstellung mit traditionellen Musikinstrumenten, Schlangenmädchen und dem berühmten Kehlkopfgesang
2.TagAbfahrt Richtung Mandelgobi über „Baga gazriin chuluu“, den Kleinen Erdmuttersteinen
3.TagWeiterfahrt Richtung Dalandzagad durch die mongolische Grassteppe. In der Mongolei ist die Steppe die vorherrschende Landschaftsform. Sie nimmt etwa 80 Prozent der Landesfläche ein und dient der Mongolei als wichtigste natürliche Ressource, da das Grasland ausgedehnte Weidegründe bietet. In dem trockenen Klima gedeihen kaum Wälder, dafür jedoch umso üppigeres Grasland. Wir werden diesen Tag auch dazu nutzen, einmal tiefer in das Nomadenleben rein zuschauen. Übernachtung Tsagaan Suwarga in der Region von Tsogt Ovoo in der mongolischen Steppe.
4.TagAnkunft in Dalandsagdad, Ortsbesichtigung, Weiterfahrt zur Geierschlucht, Übernachtung in der Nähe der Schlucht
5.TagBesichtigung der Geierschlucht (Fußweg). Der Fluss, der durch die Geierschlucht fließt, produziert im Winter soviel Eis, welches bis weit in den Sommer nicht schmilzt. Wir werden die Schlucht erkunden und in dem kleinem Naturkundemuseum am Eingang der Schlucht uns über die Flora und Fauna informieren. Danach geht es einmal quer durch das Gurvan Saikhan Gebirge in Richtung Khongorijn Els. Übernachtung am Rand der Sanddünen.
6.TagDurchfahrt durch die Sanddünen, Ausflug zu einer Nomadenfamilie. Nachmittags: Nomadenleben hautnah.
7.TagUmfahrung der südlichen Ausläufer des Altaigebirges Richtung Bulgan und Bajandsag, Übernachtung in den einmaligen Felsformationen von Bajandsag
8.TagFahrt zum Kloster Ongij und Besichtigung der Klosterruine. Bevor wir das Kloster, oder besser die Klosterruinen erreichen, fahren wir durch die ebene von Ongii und am Ulaan Nuur (roter See) vorbei. Der Ulaan Nuur ist allerdings nur periodisch als See vorhanden, da er nur durch das Regenwasser der Gobi gespeist wird. Am späten Nachmittag erreichen wir dann das Kloster Ongii, das einst mit zu den größten Klöstern in der Mongolei gehörte. Heute versuchen einige Mönche, das Kloster wieder aufzubauen. Wir haben die Gelegenheit, mit den Mönchen zu reden und die Klosteranlage zu besichtigen.
9.TagAbfahrt Richtung Arwajcheer, Einkaufen und Weiterfahrt zum Ulaangol Wasserfall.
10.TagFahrt zu den Orchonwasserfällen. Diese Wasserfälle sind durch Vulkanische Aktivitäten entstanden und das gesamte Ochontal ist ausgesprochen schön. Es wird heute auch genügend Zeit für eine Wanderung in der Umgebung der Wasserfälle sein. Die Fahrt zu den Wasserfällen kann sehr spannend werden, da wir zuvor einen, je nach Wasserstand mehr oder weniger tiefen Fluss durchqueren müssen. Am Nachmittag fahren wir dann durch das Orchontal zur ehemaligen Hauptstadt der Mongolei „Karakorum“.
11.TagAm Vormittag, ausführliche Besichtigung von Karakorum. Erst unter Ugedai Khan, dem Sohn und Nachfolger Dschingis Khans entwickelte sich Karakorum zur ersten Hauptstadt des Mongolenreiches. Von ihm wurde die bedeutende Residenz zu einer richtigen Stadt ausgebaut und ab 1235 zusätzlich mit einer Befestigungsanlage versehen. In Karakorum zeigten auch die Dschinghis Khan nachfolgenden, grausam kriegerischen und tyrannischen Khane ihr zweites, völlig andersartiges Gesicht. Durch ihre tolerante Haltung allem Neuen und Unbekanntem gegenüber wurde ihre Hauptstadt im 13. Jahrhundert nicht nur die Schaltzentrale der Reichsverwaltung und ein Zentrum des Handels und Kunsthandwerks, sondern auch zu einem Schmelztiegel unterschiedlicher Religionen, Kulturen und Völker.Am Mittag fahren wir zu einer weiteren interessanten archäologischen Fundstelle, „Khöschöö Tsaidam“ die Grabstätte des alttürkischen Generals Bilgä Chagan. Hier wird unter türkischer Leitung gegraben. Sie werden viele interessante Fundstücke aus der Zeit vor Dshingges Khan sehen können.
12.TagEinen Tag am Ogii Nuur See zum Erholen, kleinere Ausflüge in die Umgebung des Sees.
13.TagRückfahrt nach Ulaanbatar. Ankunft in Ulaan baatar, Einchecken im Hotel, Rückgabe der Motorräder
14.TagFrüh Rückflug
*) Programm und Strecke können Veränderungen unterliegen. Verbindlich ist der Reiseablauf, wie er in der Buchungsbestätigung zugesendet wird

Termine 2021

Nr.StartEndeFlugh.
124.05Mo06.06SoBER
207.06Mo20.06SoBER
324.06Do07.07MiFRA
409.07Fr22.07DoFRA
511.07So24.07SaFRA
618.07So31.07SaFRA
725.07So07.08SaFRA
801.08So14.08SaFRA
915.08So28.08SaFRA
1029.08So11.09SaFRA
1103.09Fr16.09DoBER
1210.09Fr23.09DoBER
Bemerkungen / Remark
Angegeben immer An / Ab Ulaanbaatar
*Verlängerung Nadaam möglich
**Incl. Nadaamfestival. Leicht geänderter Reiseablauf
GelbNoch wenige Plätze frei
RotReise wird durchgeführt
Termine 2022
Nr.StartEndeFlugh.
123.05Mo05.06SoBER
206.06Mo19.06SoBER
323.06Do06.07MiFRA
408.07Fr21.07DoFRA
510.07So23.07SaFRA
617.07So30.07SaFRA
724.07So06.08SaFRA
831.07So13.08SaFRA
914.08So27.08SaFRA
1028.08So10.09SaFRA
1102.09Fr15.09DoBER
1209.09Fr22.09DoBER
Bemerkungen / Remark
Angegeben immer An / Ab Ulaanbaatar
*Verlängerung Nadaam möglich
**Incl. Nadaamfestival. Leicht geänderter Reiseablauf
GelbNoch wenige Plätze frei
RotReise wird durchgeführt
Preise / Price*
KategoriePreise
A2.360 €
B2.520 €
Deposit Fahrzeug**1.000 €
Kategorie / Category
AIn Ulaanbaatar organisieren Sie ihre Übernachtung und Verpflegung selber. Auf dem Land wird in Zelten übernachtet.
BIn Ulaanbaatar übernachten Sie in einem Mittelklasse Hotel, haben ein exzellentes Mittagessen. Auf dem Land wird gemischt in Jurtencamps und Zelten übernachtet.
*Alle Preisangaben ohne internationale Flüge
**Barhinterlegung gewünscht. Überweisung Vorab möglich
Tour Nr: 110
Reisebuchung für die Tour:
Die Person, die Sie bei dem Notfallkontakt angegeben haben, ist darüber informiert, das Steppenfuchs Reisen Sie im Notfall informiert und die Person verfügt über die notwendigen Vollmachten, bzw. Entscheidungskompetenz
Weitere Optionen zur Reise:
Formular als PDF Datei download

Mountainbike Kompromisslos Steppe

Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here

Kompromisslos Steppe

Tour 180

Mit der unserer MTB tour ins zentrale Hochland, die nur über unbefestigte Wege führt, die die Übernachtung in den traditionellen Jurten einschließt, haben wir eine Tour ausgearbeitet, die jeden naturverbundenen Biker begeistern wird.

Die Radtour führt Sie in den Norden und den zentralen Teil der Mongolei. Sie erleben viel Grassteppe, anspruchsvolle Pässe und diverse Flussdurchfahrten. Alles ohne „Abgase und Gegenverkehr“. Das im Sommer ausgeglichene Wetter und der Service durch unsere Begleitmannschaft sind weitere Highlights dieser ungewöhnlichen Radreise im zentralen Teil Asiens.

Die Mongolei ist in weiten Teilen noch völlig unbekannt. Die Isolation zwischen den beiden grossen Partnern Russland und China und na-türlich auch durch die Lage als Hochplateau, hat dazu beigetragen.Die Mongolei ist das dünnst besiedelte Land auf der Erde, hat nur wenige Strassen und dafür umso mehr off-road Pisten. Also ein optimales Land für den Mountainbiker.Mit der unserer MTB tour ins zentrale Hochland, die nur über unbefestigte Wege führt, die die Übernachtung in den traditionellen Jurten einschließt, haben wir eine Tour ausgearbeitet, die jeden naturverbundenen Biker begeistern wird.Die Radtour führt Sie in den Norden und den zentralen Teil der Mongolei. Sie erleben viel Grassteppe, anspruchsvolle Pässe und diverse Flussdurchfahrten. Alles ohne „Abgase und Gegenverkehr“. Das im Sommer ausgeglichene Wetter und der Service durch unsere Begleitmannschaft sind weitere Highlights dieser ungewöhnlichen Radreise im zentralen Teil Asiens
1.TagAnkunft in Ulaanbaatar, Einchecken im Hotel, Vorstellungsrunde, Besichtigung des Gandan-Klosters und des Naturkundemuseums, Programmbesprechung, Stadtbesichtigung,
2.TagAbfahrt aus Ulaanbaatar. Bei der Ausfahrt werden wir nach mongolischem Brauch, an einem der „Owoo’s“ anhalten und dreimal um ihn herum gehen, damit nicht schlechtes auf der Reise geschieht. Gegen Mittag werden wir die Ortschaft Darkhan erreichen. Das ist die zweitgrößte Ortschaft in der Mongolei, die wir auch besichtigen werden. Weiterfahrt nach Erdenet, drittgrößte Stadt und Kupfermetropole der Mongolei, einkaufen für weitere Strecke.
3.TagZusammenbau der Fahrräder und Start mit der Radtour in die Steppe der Mongolei. Es geht in Richtung Orchon Fluss.
4.TagMit den Fahrrädern unterwegs.
5.TagMit den Fahrrädern unterwegs.
6.TagMit den Fahrrädern unterwegs.
7.TagMit den Fahrrädern unterwegs.
8.TagAnkunft in Ikh Tamir, Besichtigung des merkwürdig geformten Taikhar Felsen. Der Taikha Felsen ist ein Monolith und man findet unterschiedliche Felsenzeichnungen, sowie Inschriften auf dem Felsen.
9.TagEinen Tag zur freien Verfügung. Sie können sich mit dem Nomadenleben vertraut machen. Wir haben die Möglichkeit auch mal das Fahrrad gegen ein Pferd zu tauschen.
10.TagWeiterfahrt in Richtung Tsenker warmen Wasserquellen. Ankunft und Erholung an den Wasserquellen. Die warmen Quellen befinden sich am Rand des Archangai Gebirges. Um dahin zu gelangen, müssen schon einige leichte Höhenmeter überwunden werden. Erholung an den Warmen Quellen.
11.TagMit den Fahrrädern unterwegs.
12.TagFahrt durch das wunderschöne und landschaftlich reizvolle Orchontal zum Orchonwasserfall. Der Wasserfall befindet sich in einer wunderschönen Landschaft. Hier besteht auch die Möglichkeit am Nachmittag kleinere Wanderungen in der Umgebung zu unternehmen.
13.TagDurch die Bergwelt des Archangai Gebirges mit seinen vielfältigen Felsformationen, geht es zum Tuvhun Kloster. Dieses Kloster ist eine alte Einsiedelei, die aufwendig restauriert wurde und sie befindet sich an dem Geburtsort des ersten Bogd Khan. 1996 wurde die Einsiedelei von der UNSC zum Weltkulturerbe erklärt.
14.TagFahrt nach Karakorum, der legendären Hauptstadt der antiken Mongolei. Sie erleben die unendliche Weite der mongolischen Steppe mit Ihren traditionellen Nomadensiedlungen.
15.TagBesichtigung des Erdene Zuu Kloster. Es wurde 1586 als erstes großes lamaistisches Kloster der Mongolei gegründet. Während seiner Blütezeit beherbergte es bis zu 10.000 Lamas. Nachdem es von 1941 bis 1990 geschlossen war und nur als Museum diente, leben hier heute wieder Lamas, die sich um das religiöse Leben im Kloster und das Museum kümmern. Auf Ihrem Rundgang durch die Gebäude des Klosters können Sie wunderschöne Beispiele der buddhistischen Ikonographie des 16. Jhr. bewundern. An Karakorum, die Hauptstadt des 13. Jh. erinnern heute noch zwei steinerne Schildkröten, die die Dachkonstruktion der Palastjurte getragen haben sollen.
16.TagDurch das Orchon Tal mit seinen grünen Wiesen geht die Fahrt heute zur Chöschöö Tsaidam Ausgrabungsstätte. Es handelt sich dabei um die Grabstätte von Bilgä Chagan ( türkischer Oberbefehlshaber ). Hier wurde auch eine der vier steinernen Schildkröten, ein Zeichen für langes Leben und Ewigkeit, ausgegraben. Die Ausgrabung erfolgt unter türkischer Leitung. Weiterfahrt Richtung Ongii Nuur, einem sehr schön gelegenen See. Der See ist eine wichtige Station für viele Arten von Zugvögeln.
17.TagReservetag
18.TagUnser letzter Tag mit den Fahrrädern unterwegs. Wir fahren durch die Bergwelt am Ogii Nuur See Richtung Ulaanbaatar.
19.TagRückfahrt nach Ulaanbaatar. Ankunft in Ulaanbaatar am frühen Nachmittag
20.TagStadtbesichtigung nach Absprache, oder zur freien Verfügung in der Stadt
21.TagRückflug
*)Programm und Strecke können Veränderungen unterliegen. Verbindlich ist der Reiseablauf, wie er in der Buchungsbestätigung zugesendet wird

Termine 2021

Nr.StartEndeFlugh.
104.08Mi24.08DiFRA

Bemerkungen / Remark
Angegeben immer An / Ab Ulaanbaatar
Individuelle Terminanfrage
GelbNoch wenige Plätze frei
RotReise wird durchgeführt
Termine 2021
Nr.StartEndeFlugh.
103.08Mi23.08DiFRA
Bemerkungen / Remark
Angegeben immer An / Ab Ulaanbaatar
Individuelle Terminanfrage
GelbNoch wenige Plätze frei
RotReise wird durchgeführt
Preise / Price*
KategoriePreis / Price
A2.000 €
B2.100 €
Zuschlag EZ150 € / p
Zuschlag Einzeljurte35 € / p / nacht
Kategorie / Category
AIn Ulaanbaatar organisieren Sie ihre Übernachtung und Verpflegung selber. Auf dem Land wird in Zelten übernachtet.
BIn Ulaanbaatar übernachten Sie in einem Mittelklasse Hotel, haben ein exzellentes Mittagessen. Auf dem Land wird gemischt in Jurtencamps und Zelten übernachtet.
*Alle Preisangaben ohne internationale Flüge
**Barhinterlegung gewünscht. Überweisung Vorab möglich
Tour Nr: 180
Reisebuchung für die Tour:
Die Person, die Sie bei dem Notfallkontakt angegeben haben, ist darüber informiert, das Steppenfuchs Reisen Sie im Notfall informiert und die Person verfügt über die notwendigen Vollmachten, bzw. Entscheidungskompetenz
Weitere Optionen zur Reise:
Formular als PDF Datei download

Gobi Pur – Endurotour

Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here

Gobi Pur - Endurotour

Tour 100

Die unendliche Vielfallt der Wüstenlandschaft in der Gobi werden wir mit dem Motorrad bei einer Endurotour erkunden. Motorradfahren in der Gobi, ist nicht wirklich richtig zu beschreiben, wenn man es nicht selber auch erlebt hat. Die Herausforderung liegt in der Strecke. Abwechseln zügig zu fahrenden Pisten, dann aber auch mal wieder etwas mehr Anspruchsvolles. Wobei es bei unseren Reisen nicht um „Strecke“ machen geht, sondern eher mit „Endurowandern“ zu beschreiben ist. Das fahrerische Können von jedem Einzelnem in der Gruppe entscheidet letztlich über die Streckenanforderungen. Diese Tour führt ohne Umwege direkt hinein in die Gobi, fast bis zur chinesischen Grenze.

Der Süden der Mongolei wird beherrscht von der einmaligen Landschaft der Wüste Gobi. Die Gobi ist aufgrund ihrer Höhenlage eine Kältewüste und daher nicht mit der Sahara oder anderen Wüsten zu vergleichen. Parallelen wird der Wüstenfreund angesichts der unendlichen, nahezu unbesiedelten Weiten, der einmaligen Sanddünen und schroffer Felsformationen dennoch finden. Wer einmal die klaren Sternennächte in der Gobi erlebt hat, wird sie nicht so schnell wieder vergessen.Motorradfahren in der Gobi, ist nicht wirklich richtig zu beschreiben, wenn man es nicht selber auch erlebt hat. Die Herausforderung liegt in der Strecke. Abwechseln zügig zu fahrenden Pisten, dann aber auch mal wieder etwas mehr Anspruchsvolles. Wobei es bei unseren Reisen nicht um „Strecke“ machen geht, sondern eher mit „Endurowandern“ zu beschreiben ist. Das fahrerische Können von jedem Einzelnem in der Gruppe entscheidet letztlich über die Streckenanforderungen.Es geht aber bei dieser Wüstentour nicht nur um das Erlebnis „Piste“. Genauso wichtig ist der Kontakt zu den Nomaden in der Gobi. Eine Tour in die mongolische Wüste Gobi ist eine Reise in eine längst vergangene Welt. Hier wird der Lebensrhythmus noch bestimmt von der Weide- und Futtersuche von den Tieren. Und natürlich von den gleichmäßig federnden Schritten der Kamele, die in Karawanenformation die weiten Ebenen durchqueren oder hoch aufragende Sanddünen überwinden. Die Nomaden kennen die Wüste am besten. Sie wissen genau, wo die besten Futterplätze und Wasserstellen zu finden sind.Diese Tour führt ohne Umwege direkt hinein in die Gobi, fast bis zur chinesischen Grenze. Der Tourenplan führt Sie aber auch zu den Fundstellen von Dinosaurierknochen und bietet Ihnen dazu die Möglichkeit, die Lebensweise der Nomaden in der Gobi kennen zu lernen und sogar in eine Jurte eingeladen zu werden. Wenn Sie sich gern in einer Wüste bewegen, ist diese Tour die richtige Wahl. Sie ist zugeschnitten auf den anspruchvollen Fahrer, da sie über längere Strecken in Sandfeldern ver-läuft.
1.TagAnkunft in Ulaanbaatar, einchecken im Hotel, Vorstellungsrunde, Programmbesprechung.Danach werden wir Ulaanbaatar besichtigen. Sie werden das berühmte Gandan Kloster mit der 27 mtr. ho­hen Buddha Statue, das Klostermuseum des Tschojdshjin – Lama, des bedeutenden Lamas in der Geschichte des mongolischen Buddhismus ansehen und eine kleine Stadtrundfahrt stehen auch auf dem Pro­gramm. Am Abend besuchen Sie eine Folklore Darstellung mit traditionellen Musikinstrumenten, Schlangenmädchen und dem berühmten Kehlkopfgesang.
2.TagÜbernahme der Motorräder, technische Einweisung. Fertigmachen der Fahrzeuge und ab in Richtung zu den Kleinen Erdmuttersteinen -Baga gazriin chuluun- .Gleich südlich von Ulaanbaatar, beginnt die Grassteppe, in die wir eintauchen. Die Strecke führt uns abwechselnd über weite Ebenen und kleinere Gebirge. Am heiligen Berg werden wir Mittag machen. Baga gazriin chuluu, dieses wohl einmalige Gebiet in der Mongolei, besticht durch seine faszinierende Gebirgswelt. Wie wahllos im Gelände verteilt, befinden sich malerische Felsformationen, die ihren eigenen Charakter durch Wind- und Wassererosion bekommen haben.
3.TagWeiterfahrt zu den Palastruinen von Süm Khökh Burd. Die Fahrt für über kaum erkennbare Pisten Richtung Süden. Der Tempel “Süm Khökh Burd” war im 10. Jahrhundert auf einer Insel in der Mitte eines kleinen Sees gebaut worden. Die Steine für den Tempel wurden interessanter weise von fasst 300 KM weiter südlich herangeschafft. Rund um den Tempel befinde4t sich je nach Regenlage ein mehr oder weniger großer See. Hier kommen Vogelfreunde voll auf ihre Kosten. Weiterfahrt in Richtung Dalandzagad durch die mongolische Grassteppe. In der Mongolei ist die Steppe die vorherrschende Landschaftsform. Sie nimmt etwa 80 Prozent der Landesfläche ein und dient der Mongolei als wichtigste natürliche Ressource, da das Grasland ausgedehnte Weidegründe bietet. In dem trockenen Klima gedeihen kaum Wälder, dafür jedoch umso üppigeres Grasland. Wir werden diesen Tag auch dazu nutzen, einmal tiefer in das Nomadenleben rein zuschauen. übernachtung Tsagaan Suwarga in der Region von Tsogt Ovoo in der mongolischen Steppe.
4.TagDurchfahrt durch einen kleineren Gebirgsausläufer, mit wunderschönen Tälern über Tsogt – Ovoo. Gegen Mittag, der erste Kontakt mit den vielen Sicheldünen rund um die Geierschlucht Ankunft in Dalanzadgad, Weiterfahrt Richtung Geierschlucht, Übernachtung in der Nähe der Schlucht
5.TagBesichtigung der Geierschlucht (Fußweg). Der Fluss, der durch die Geierschlucht fließt, produziert im Winter soviel Eis, welches bis weit in den Sommer nicht schmilzt. Wir werden die Schlucht erkunden und in dem kleinem Naturkundemuseum am Eingang der Schlucht uns über die Flora und Fauna informieren. , Weiterfahrt in die südliche Gobi. Jetzt wird es richtig Wüste. Übernachtung in der Region der Ortschaft Noyon
6.TagVon Noyon geht es zur kleinen Ortschaft Guvantes, unserem südlichsten Punkt der Tour. Hier müssen wir tanken und uns mit Trinkwasser versorgen, bevor es denn zum Nemengt Gebirge geht
7.TagEinen Tag in den Schluchten des Nemengtgebirges. Wir erkunden das einmalige, durch Wasser und Wind geformte Schluchtensystem mit unsren Motorrädern. Hier besteht auch die Möglichkeit, Dinosaurierknochen zufinden.
8.TagFahrt von den Schluchten des Nemengt zur Sanddüne Hongorijn Els, die wir am Abend durchqueren. Da es Bergab geht ist es nicht so problematisch.
9.TagUmfahrung der südlichen Ausläufer des Altaigebirges in Richtung Bulgan und Bajandsag. In der Region um Bajandsag mit seinem rotem Sandsteinformationen. Hier wurden die ersten Dinosaurier Knochen in der Mongolei gefunden. Mit etwas Glück können Sie auch welche finden. Bei Bajandsag befinden sich auch die größten Saxaulwälder in der Mongolei. Der Saxaulbaum (Salzkraut), ist ein äußerst langsam wachsender Hartholzbaum, der normalerweise nicht größer als 30 – 40 cm wird. Übernachtung in den einmaligen Felsformationen von Bajandsag.
10.TagFahrt zum Kloster Ongij und Besichtigung der Klosterruine. Bevor wir das Kloster, oder besser die Klosterruinen erreichen, fahren wir durch die ebene von Ongii und am Ulaan Nuur (roter See) vorbei. Der Ulaan Nuur ist allerdings nur periodisch als See vorhanden, da er nur durch das Regenwasser der Gobi gespeist wird. Am späten Nachmittag erreichen wir dann das Kloster Ongii, das einst mit zu den grössten Klöstern in der Mongolei gehörte. Heute versuchen einige Mönche, das Kloster wieder aufzubauen. Wir haben die Gelegenheit, mit den Mönchen zu reden und die Klosteranlage zu besichtigen.
11.TagFahrt zu den Orchonwasserfällen. Diese Wasserfälle sind durch Vulkanische Aktivitäten entstanden und das gesamte Ochontal ist ausgesprochen schön. Es wird heute auch genügend Zeit für eine Wanderung in der Umgebung der Wasserfälle sein. Am Nachmittag fahren wir dann durch das Orchontal zur ehemaligen Hauptstadt der Mongolei „Karakorum“.
12.TagAm Vormittag, ausführliche Besichtigung von Karakorum. Erst unter Ugedai Khan, dem Sohn und Nachfolger Dschingis Khans entwickelte sich Karakorum zur ersten Hauptstadt des Mongolenreiches. Von ihm wurde die bedeutende Residenz zu einer richtigen Stadt ausgebaut und ab 1235 zusätzlich mit einer Befestigungsanlage versehen. In Karakorum zeigten auch die Dschinghis Khan nachfolgenden, grausam kriegerischen und tyrannischen Khane ihr zweites, völlig andersartiges Gesicht. Durch ihre tolerante Haltung allem Neuen und Unbekanntem gegenüber wurde ihre Hauptstadt im 13. Jahrhundert nicht nur die Schaltzentrale der Reichsverwaltung und ein Zentrum des Handels und Kunsthandwerks, sondern auch zu einem Schmelztiegel unterschiedlicher Religionen, Kulturen und Völker., Weiterfahrt zu den Bergen von Hogno Han
13.TagAnkunft in Ulaanbaatar, Einchecken im Hotel, Rückgabe der Motorräder, danach zur freien Gestaltung.
14.TagFrüh Abflug*) Programm und Strecke können Veränderungen unterliegen. Verbindlich ist der Reiseablauf, wie er in der Buchungsbestätigung zugesendet wird
Termine 2021
Nr.StartEndeFlugh.
124.05Mo06.06SoBER
207.06Mo20.06SoBER
324.06Do07.07MiFRA
409.07Fr22.07DoFRA
511.07So24.07SaFRA
618.07So31.07SaFRA
725.07So07.08SaFRA
801.08So14.08SaFRA
915.08So28.08SaFRA
1029.08So11.09SaFRA
1103.09Fr16.09DoBER
1210.09Fr23.09DoBER
Bemerkungen / Remark
Angegeben immer An / Ab Ulaanbaatar
*Verlängerung Nadaam möglich
**Incl. Nadaamfestival. Leicht geänderter Reiseablauf
GelbNoch wenige Plätze frei
RotReise wird durchgeführt
Termine 2022
Nr.StartEndeFlugh.
123.05Mo05.06SoBER
206.06Mo19.06SoBER
323.06Do06.07MiFRA
408.07Fr21.07DoFRA
510.07So23.07SaFRA
617.07So30.07SaFRA
724.07So06.08SaFRA
831.07So13.08SaFRA
914.08So27.08SaFRA
1028.08So10.09SaFRA
1102.09Fr15.09DoBER
1209.09Fr22.09DoBER
Bemerkungen / Remark
Angegeben immer An / Ab Ulaanbaatar
*Verlängerung Nadaam möglich
**Incl. Nadaamfestival. Leicht geänderter Reiseablauf
GelbNoch wenige Plätze frei
RotReise wird durchgeführt
Preise / Price*
KategoriePreise
A2.360 €
B2.520 €
Deposit Fahrzeug**1.000 €
Kategorie / Category
AIn Ulaanbaatar organisieren Sie ihre Übernachtung und Verpflegung selber. Auf dem Land wird in Zelten übernachtet.
BIn Ulaanbaatar übernachten Sie in einem Mittelklasse Hotel, haben ein exzellentes Mittagessen. Auf dem Land wird gemischt in Jurtencamps und Zelten übernachtet.
*Alle Preisangaben ohne internationale Flüge
**Barhinterlegung gewünscht. Überweisung Vorab möglich
Tour Nr: 100
Reisebuchung für die Tour:
Die Person, die Sie bei dem Notfallkontakt angegeben haben, ist darüber informiert, das Steppenfuchs Reisen Sie im Notfall informiert und die Person verfügt über die notwendigen Vollmachten, bzw. Entscheidungskompetenz
Weitere Optionen zur Reise:
Formular als PDF Datei download

Endurotour – Der Norden

Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here

Endurotour - Der Norden

Tour 131

15 Tage Motorradtour der „Extraklasse“. Unbeschreibliche Landschaften, Pisten, die manchmal schon eine Herausforderung sind und ein raues, aber herzliches Land, warten auf euch. Der Norden der Mongolei wird beherrscht von seiner grandiosen Seenlandschaft. Der Khovsguul-See ist der kleine Bruder des Baikalsees und er ist der größte Süßwassersee des Landes. Die Mongolen bezeichnen ihn liebevoll als ihr Meer. Die Gegend um den Khovs­guul gehört aber auch zu einer der am wenigsten erschlossenen Regi­onen der Mongolei. Einige Regionen am See lassen sich nur über we­nig befahrene Pisten erreichen, aber die Mühen der Anreise werden von der schönen Landschaft entlohnt. Kiefernwälder, Lärchen und Taiga zeigen dem Besucher an, dass hier Sibirien nicht mehr weit ist.

15 Tage Motorradtour der „Extraklasse“. Unbeschreibliche Landschaften, Pisten, die manchmal schon eine Herausforderung sind und ein raues, aber herzliches Land, warten auf euch. Der Norden der Mongolei wird beherrscht von seiner grandiosen Seenlandschaft. Der Khovsguul-See ist der kleine Bruder des Baikalsees und er ist der größte Süßwassersee des Landes. Die Mongolen bezeichnen ihn liebevoll als ihr Meer. Die Gegend um den Khovs­guul gehört aber auch zu einer der am wenigsten erschlossenen Regi­onen der Mongolei. Einige Regionen am See lassen sich nur über we­nig befahrene Pisten erreichen, aber die Mühen der Anreise werden von der schönen Landschaft entlohnt. Kiefernwälder, Lärchen und Taiga zeigen dem Besucher an, dass hier Sibirien nicht mehr weit ist.

Der Volksstamm der Tsaaten, lebt in der Region um den Khovsguul See. Das sind die letzten Rentiernomaden in der Mongolei. Eigentlich ist der Ursprung der Tsaaten in Tuwa, der westlichen sibirischen Provinz von Russland. Die Tsaaten haben sich mit ihrer Lebensweise seit Jahrhunderten nicht verändert. Naturreligion und  Schamanismus sind hier noch lebende Tradition.

Die Weiterfahrt vom Khovsguul zum Terchjin Zagaan Nuur, führt durch eine der urtümlichsten Landschaften des Landes. Kurz vor dem Terchjin Zagaan Nuur führt die Tour  über einen knapp 2.500m hohen Pass. Ein weiterer Höhepunkt dieser Tour ist das Gebiet um den Terchjin Zagaan Nuur. Diese Gegend ist eine alte Vulkanlandschaft mit bizarren Gesteinsformationen. Durch die Lava, sind mehrere kleine Höhlen entstanden, die als natürlicher Eiskeller dienen. Sie werden den Khorgo Vulkan besteigen. Erst durch den Ausbruch des Vulkans, ist der Terchjin Zagaan Nuur in seiner jetzigen Form entstanden.

Weitere interessante Punkte auf dieser Reise ist der Chuluut Fluss, der sich sein Flussbett durch das Lavafeld vom Khorgo Vulkan geschnitten hat und der „Baum der 1000 Zweige“, der sich in der Nähe des Chuluut Flusses befindet.

Freunde des frischen Fisches werden bei dieser Reise voll auf ihre Kosten kommen. Anschließend werden Sie  Karakorum – die alte Hauptstadt der Mongolei – kennen lernen ihr Kloster Erdene Zuu besichtigen. Da der Khovsguul See bis weit in den Frühling zugefroren ist, kann diese Tour nur im Hochsommer gefahren werden.

1.TagTransfer vom Flughafen in die Stadt und Besichtigung des berühmten Gandan-Kloster mit der größten stehenden Buddha-Statue Asiens. Im größten aktiven Kloster der Mongolei, das 1838 im tibetischen Baustil gegründet wurde, leben ungefähr 300 Lamas. Die Hälfte davon sind Lama-Schüler und Studenten. Nachmittag: Besichtigung des Bogd-Khan-Palastes. Das ist der Winterpalast des letzen Khans ( König). Abends: Kleines Kulturprogramm mit dem Tumen Ekk Ensemble.
2.TagÜbernahme der Motorräder und Abfahrt Richtung Bulgan,Bei der Ausfahrt werden wir nach mongolischem Brauch, an einem der „Owoo’s“ anhalten und dreimal um ihn herum gehen, damit nicht schlechtes auf der Reise geschieht. Mit dem Motorrad geht es durch die mongolische Graslandschaft zum zweitgrösstem Fluss in der Mongolei dem Orchon. übernachtung in einer der Flussschleifen des Orchon.
3.TagBulgan, Ortsbesichtigung, Weiterfahrt Richtung Selenge-Fluss, Unterwegs werden wir einige Hirschsteine besichtigen können. Hirschsteine sind mit Hirschen, Schmuck, Gürteln und Werkzeugen verzierte Steine in der Mongolei und auch Xinjiang (China), die vermutlich etwa 1000. v. Chr. von Nomaden in der Bronzezeit errichtet wurden. Ihren Namen erhielten die Steine von den Darstellungen fliegender Hirsche auf den Steinen. Weiterfahrt zum erloschenen Vulkan Uran Togoo. Hier können wir noch die Spuren des letzten Vulkanausbruchs besichtigen. Am Nachmittag überquerung des Selenges.
4.TagÜberquerung des Flusses, Weiterfahrt in den Norden der Mongolei und wir fahren durch die abwechslungsreiche Landschaft, über Erdenebulgan zum großen glasklaren Khuvsgul See. Der Khuvsgul-See, der kleine Bruder des Baikal, ist der größte See der Mongolei und zugleich der tiefste See in Zentralasien. Der See liegt auf einer Höhe von 1.645 m über dem Meeresspiegel.
5.TagDurch die nördlichen Berge und Wälder der Mongolei fahren wir nach Khatgal, der südlichen Stadt am Khuvsgul See. Das ist unser Ausgangspunkt für die Erkundung der Region um den See. Khatgal verdankt seinen Ursprung eines Beobachtungsposten (1717) und bekam etwas an Bedeutung im Zusammenhang mit dem Handel nach Russland. Nachmittag: Erste Erkundungen in der Umgebung des Sees.
6.TagAusflüge im Nationalpark, Abfahrt vom Chuwsgul in Richtung Terchijn Zagaan Nuur
7.TagAbfahrt vom Hovsgol in Richtung Terhiyn Zagaan Nuur. Ankunft in Morön und Einkaufen für die Weiterfahrt. Morön ist das Verwaltungszentrum für die nördliche Region um den Khovsguul See. Der Ursprung des Ortes geht auf das Kloster Möröngiin Churee (1800) zurück. Das Kloster wurde aber 1037 zerstört. Ein kleines neues Kloster (Danzadardscha Chiid ) besteht seit 1990. Nachmittag: Weiterfahrt zu der Region Shine Ider. Im Norden des Khangai Gebirges.
8.TagWeiterfahrt Richtung Terchijn Zagaan Nuur, der in der westlichen Mongolei liegt, um welchen sich eine interessante Entstehungslegende rankt. Ein Riese soll einen großen Felsbrocken gepackt und weggeworfen haben. Als er zurückschaute, sah er eine helle Fläche, und rief erstaunt aus: „Schau, ein weißer See!“. Der Ausruf ist als Name des Sees erhalten geblieben. Nachmittag: Ankunft am Terchijn Zagaan Nuur. Der See ist entstanden durch vulkanische Aktivitäten. Neben seiner ausgesprochen schönen Lage, ist er auch sehr fischreich
9.TagAusflüge im Nationalpark Terchijn Zagaan Nuur (Vulkan Chorgo)
10.TagWeiterfahrt Richtung Tsetserleg. Unterwegs kommen wir am Baum der 100 Zweige vorbei -einer besonderen, gleichzeitig animistischen wie buddhistischen Kultstätte. Nachmittag: Ankunft in Ikh Tamir, Besichtigung des merkwürdig geformten Taikhar Felsen. Der Taikha Felsen ist ein Monolith undman findet unterschiedliche Felsenzeichnungen, sowie Inschriften auf dem Felsen.
11.TagOrtsbesichtigung von Tsetserleg und Besichtigung des Klosters „Zayan Gegeen“. In dem Kloster lebten bis zu seiner Zerstörung ca. 10.000 Mönche. Das Kloster wurde nicht völlig zerstört, und diehnte später als Lebensmittel-und Spirituosenlager. Einkaufen für die nächsten Tage. Tsetserleg ist ein historisches Zentrum für Kultur und Handel in der Region. Fahrt durch das wunderschöne und landschaftlich reizvolle Orchontal zum Orchonwasserfall. Wanderung in der Umgebung der Orchon-Wasserfälle. Die Landschaft in der Umgebung der Orchonwasserfälle gehört mit zu den schönsten in der Mongolei.
12.TagFahrt durch das Orchontal nach Karakorum, der ehemaligen Hauptstadt der Mongolei Nachmittag: Besichtigung des Erdene Zuu Kloster. Es wurde 1586 als erstes großes lamaistisches Kloster der Mongolei gegründet. Während seiner Blütezeit beherbergte es bis zu 10.000 Lamas. Nachdem es von 1941 bis 1990 geschlossen war und nur als Museum diente, leben hier heute wieder Lamas, die sich um das religiöse Leben im Kloster und das Museum kümmern. Auf Ihrem Rundgang durch die Gebäude des Klosters können Sie wunderschöne Beispiele der buddhistischen Ikonographie des 16. Jh bewundern. An Karakorum, die Hauptstadt des 13. Jh. erinnern heute noch zwei steinerne Schildkröten, die die Dachkonstruktion der Palastjurte getragen haben sollen.
13.TagDurch das Orchon Tal mit seinen grünen Wiesen geht die Fahrt heute zur Chöschöö Tsaidam Ausgrabungsstätte. Es handelt sich dabei um die Grabstätte von Bilgä Chagan ( türkischer Oberbefehlshaber ). Hier wurde auch eine der vier steinernen Schildkröten, ein Zeichen für langes Leben und Ewigkeit, ausgegraben. Die Ausgrabung erfolgt unter türkischer Leitung. Fahrt Richtung Khogno Han, eine wunderschöne Bergwelt und Besuch des alten Klosters Erden Hamp in den malerischen Hognon Han Bergen. Das Kloster ist eines der kleinsten Klöster in der Mongolei. Ein kleiner Fussweg führt uns dann höher den Berg hinauf. Hier können Sie dann die Reste des ehem. Klosters, das wesentlich grösser war, besichtigen.
14.TagRückfahrt nach Ulaanbaatar und am Nachmittag zur freien Verfügung in Ulaanbaatar
15.TagFrüh Abflug
*)Programm und Strecke können Veränderungen unterliegen. Verbindlich ist der Reiseablauf, wie er in der Buchungsbestätigung zugesendet wird
Termine 2021
Nr.StartEndeFlugh.
118.07So01.08SoFRA
201.08So15.08SoFRA
315.08So29.08SoFRA
Bemerkungen / Remark
Angegeben immer An / Ab Ulaanbaatar
*Verlängerung Nadaam möglich
**Incl. Nadaamfestival. Leicht geänderter Reiseablauf
GelbNoch wenige Plätze frei
RotReise wird durchgeführt
Termine 2022
Nr.StartEndeFlugh.
117.07So31.07SoFRA
231.07So14.08SoFRA
314.08So28.08SoFRA
Bemerkungen / Remark
Angegeben immer An / Ab Ulaanbaatar
*Verlängerung Nadaam möglich
**Incl. Nadaamfestival. Leicht geänderter Reiseablauf
GelbNoch wenige Plätze frei
RotReise wird durchgeführt
Preise / Price*
KategoriePreise
A2.350 €
B2.720 €
Deposit Fahrzeug**1,000 €
Kategorie / Category
AIn Ulaanbaatar organisieren Sie ihre Übernachtung und Verpflegung selber. Auf dem Land wird in Zelten übernachtet.
BIn Ulaanbaatar übernachten Sie in einem Mittelklasse Hotel, haben ein exzellentes Mittagessen. Auf dem Land wird gemischt in Jurtencamps und Zelten übernachtet.
*Alle Preisangaben ohne internationale Flüge
**Barhinterlegung gewünscht. Überweisung Vorab möglich
Tour Nr: 131
Reisebuchung für die Tour:
Die Person, die Sie bei dem Notfallkontakt angegeben haben, ist darüber informiert, das Steppenfuchs Reisen Sie im Notfall informiert und die Person verfügt über die notwendigen Vollmachten, bzw. Entscheidungskompetenz
Weitere Optionen zur Reise:
Formular als PDF Datei download

Grosse Gobi Expedition – Endurotour

Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here

Grosse Gobi expedition

Tour 120

Wüstenfieber als Heilmittel gegen den Alltagsstress? Diese Motorradtour ist zugeschnitten für den Wüstenfreund. Wir durchqueren die Weiten der Gobi. Der Traum von der Herausforderung „Gobi“ regt die Fantasie an und bringt den Kreislauf in Schwung. Diese Motorradtour ist zugeschnitten für den Wüstenfreund, der mit dem Motorrad die weiten der Gobi durchqueren möchte, dabei auch bereit ist, sich auch auf einsamen Pisten zu bewegen. Entlohnt wird er dann durch die Einmaligkeit der Gobi. Die Fahrt zu dem schwer zu erreichenden, durch Schmelzwasser geformten Canyon am Rande des Nemengt-Gebirges zählt mit zu den Höhepunkten auf dieser Tour. Wind und Sand gaben dem Canyon den letzten Schliff. Das Gebiet um das Nemengt-Gebirge ist sehr dünn besiedelt. Hier werden Sie kaum noch Nomaden antreffen. Vom Nemengt, geht es über wenig befahrende Pisten wieder in den nördlicheren Teil. Diese Tour verbindet alle interessanten Punkte der mongolischen Gobi.

Diese Motorradtour ist zugeschnitten für den Wüstenfreund, der mit dem Motorrad die Weiten der Gobi durchqueren möchte, dabei auch bereit ist, sich auch auf einsamen Pisten zu bewegen. Entlohnt wird er dann durch die Einmaligkeit der Gobi. In dieser Saison ist die Strecke nochmal völlig überarbeitet worden, so dass wir uns noch mehr in der Gobi fahren werden.

Der Süden der Mongolei wird beherrscht von der einmaligen Landschaft der Wüste Gobi. Die Gobi ist aufgrund ihrer Höhenlage eine Kältewüste und daher nicht mit der Sahara oder anderen Wüsten zu vergleichen. Parallelen wird der Wüstenfreund angesichts der unendlichen nahezu unbesiedelten Weiten, der einmaligen Sanddünen und schroffer Felsformationen dennoch finden. Wer einmal die klaren Sternennächte in der Gobi erlebt hat, wird sie nicht so schnell wieder vergessen. Diese Tour führt ohne Umwege direkt hinein in die Gobi, fast zur chinesischen Grenze. Der Tourenplan führt Sie aber auch zu den Fundstellen von Dinosaurierknochen und bietet Ihnen dazu die Möglichkeit, die Lebensweise der Nomaden in der Gobi kennen zu lernen und sogar in eine Jurte eingeladen zu werden.

Die Dimensionen der Wüste Gobi sind gigantisch. Rund 2.000 Kilometer lang und bis zu 1.000 Kilometer breit ist die Wüste und erstreckt sich dabei von Ulan Bator im Norden bis zum Kunlun Shan-Gebirge im Süden, von den Ausläufern des Tien Shan im Westen bis zur Mandschurei im Osten. Sie gilt damit nach der Sahara als zweitgrößte Wüste der Erde.

Die Fahrt zu dem schwer zu erreichenden, durch Schmelzwasser geformten Canyon am Rande des Nemengt-Gebirges zählt mit zu den Höhepunkten auf dieser Tour. Wind und Sand gaben dem Canyon den letzten Schliff. Das Gebiet um das Nemengt-Gebirge ist sehr dünn besiedelt. Hier werden Sie kaum noch Nomaden antreffen. Vom Nemengt, geht es über wenig befahrende Pisten wieder in den nördlicheren Teil. Diese Tour verbindet alle interessanten Punkte der mongolischen Gobi.

Das Leben dieser Menschen wird bestimmt durch die Natur und ihren Rhythmus. Das Kamel ist in der Gobi immer noch das zuverlässigste Transportmittel, Woll- und Fleischlieferant. Bei unseren Besuchen bei den Nomaden, werden Sie erleben, wie die Bedürfnisse dieser Tiere das Leben bestimmen. Erinnerungen zu dem Film „Das weinenden Kamel“ werden geweckt.

Diese Reise ist in manchen Teilen fahrtechnisch anspruchsvoll und die Teilnehmer sollten über Erfahrung im Off-Radfahren haben. Die Tour hat im Süden einige längere Sandpassagen.

1.TagAnkunft in Ulaanbaatar, Flughafentransfer, Einchecken im Hotel, Programm Besprechung. Danach werden wir Ulaanbaatar besichtigen. Sie werden das berühmte Gandan Kloster mit der 27 mtr. hohen Buddha Statue. Das Klostermuseum des Tschojdshjin – Lama, des bedeutenden Lamas in der Geschichte des mongolischen Buddhismus ansehen und eine kleine Stadtrundfahrt stehen auch auf dem Programm.
2.TagVorbereitung für die Fahrt, Stadtbesichtigung, Besuch des Naturhistorischen Museums. Am Abend besuchen Sie eine Folklore Darstellung mit traditionellen Musikinstrumenten, Schlangenmädchen und dem berühmten Kehlkopfgesang.
3.TagÜbernahme der Motorräder und Abfahrt Richtung der großen Erdsteine – Ich gazriin chuluu. Übernachtung in den Weiten der mongolischen Steppe
4.TagWeiterfahrt Richtung zum Tsagaan Suwarga Canyon. Hier haben wir zum ersten Mal die Möglichkeit in den Schluchten, Dinosaurierknochen zu finden.
5.TagWeiterfahrt Richtung Dalandzagad über Tsogt-Ovoo Ankunft in Dalandzagad, Ortsbesichtigung, Weiterfahrt Richtung Geierschlucht, Übernachtung in der Nähe der Schlucht
6.TagWanderung durch die Bartgeierschlucht. In der Schlucht befinden sich bis weit in den Sommer hinein noch große Eismassen, die im Winter von einem kleinen Fluss geschaffen wurden. Sie haben hier auch die Möglichkeit, Bartgeier, Steinböcke und andere Tiere zu beobachten. Ein kleines Museum am Eingang der Schlucht gibt Auskunft über die Tierwelt und die bewegte Vergangenheit der Gobi. Heute fahren Sie durch das Gurvan Saikhan. Bei dieser Tagesetappe werden die „Bergziegen“ unter den Teilnehmern voll auf ihre Kosten kommen. Am Nachmittag erreichen wir die Südseite des Gebirges und wir fahren weiter zu der kleinen Ortschaft Noyan in der südlichen Gobi.
7.TagWeiterfahrt durch die südliche Gobi zu Ortschaft Gurvantes.
8.TagFahrt Richtung Süden, bis fast an die chinesische Grenze – Wüste total. Unterwegs werden Sie eine alte Salzgewinnungsanlage sehen können, bei der nach überliefertem Prinzip, Wasser einer Salzhaltigen Quelle solange natürlich eingedampft wird, bis eine feste Salzkruste übrigbleibt. Ein Zwischenstopp an den wirklich extrem kalten Quellen von Naran Daats und dann geht es weiter zu den Tsulganai Oasen. Dieses Oasengebiet ist unbewohnt und mit etwas Glück können wir am Abend in einem der Seen baden, die durch das Regenwasser entstanden sind.
9.TagFahrt in Richtung Norden nach Bayanling. Der Weg führt uns durch eine einmalige Bergwelt, die noch völlig unberührt ist. Wir werden mit unseren Motorrädern dieses einmalige Gebiet erkunden.
10.TagHeute geht es entlang des Gobi Altai Nuruu Gebirges zur Ortschaft geht es weiter zur Felsenformation „Bichigt Khad“. In den Schluchten von Bichigt Khad befinden sich ausgedehnte Gebiete mit Felszeichnungen, die wir besichtigen werden. Am Mittag fahren wir zu der „Weißen Höhle“. Die Tsagaan Agui Höhle liegt etwas versteckt in den Tsakhir Bergen. Hier finden wir die Spuren von Steinzeitmenschen und danach fahren wir durch eine einmalige Felsenlandschaft in der Gobi zum Oorg Nuur, einem der vier Gobi Seen.
11.TagHeute wird es der etwas sandige Tag werden. Vom Oorg nuur aus fahren wir erst etwas nördlich zu der kleinen Ortschaft Baruunbajan ulaan. Diese Ortschaft liegt direkt an einem kleinem Salzsee, den wir besichtigen werden. Danach geht es quer durch die Gobi zum höchsten Berg in der Region, dem Tevisch Uul. Dort werden wir einen Abstecher zum Tevish Uul machen, um uns dort die noch wenig erforschten Felsenzeichnungen anzusehen.
12.TagHeute halten wir uns in der Region des Tevisch Uuls auf. Wir werden heute keine großen Kilometer fressen, sondern in den Tälern des Tevisch Uuls nach Felsenzeichnungen suchen. Dieser Tag ist auch ein kleiner „Erholungs Tag“ nach den langen Etappen in der Gobi.
13.TagVom Tevisch Uul fahren wir zur Sanddüne „Chongoriin Els, oder auch singende Düne genannt. Immer wenn der Wind über den scharfen Grad der Düne weht, entsteht ein mehr oder weniger klagender Ton. Das „spannende“ an dieser Düne ist die Tatsache, dass der Wind den Gobisand hinter einem Gebirgszug ablagert und ein Fluss diesen Sand immer wieder verfrachtet. Durch diesen „Kampf“ zwischen Wasser und Sand entstehen immer wieder neue Geländeformationen. Am Abend besteht die Möglichkeit, die bis zu 400 mtr. Hohe Sanddüne zu besteigen und einen herrlichen Sonnenuntergang zu genießen.
14.TagHeute erholen wir uns von der Wüstentour. Wir haben den ganzen Tag Zeit und werden die große Sanddüne Khongorin Else besichtigen. Wer mag, kann auch gerne einmal mit dem Kamel unterwegs sein..
15.TagWeiterfahrt durch die Wüste Gobi zu den „red Cliffs“, die wir dann am späten Nachmittag erreichen werden. Die „red Cliffs“ werden auch als Dinosaurierfriedhof bezeichnet, da hier die ersten größeren Dinosaurierfunde, bei der Gobi Expedition von Sven Hedin gemacht wurden. Ganz in der Nähe befindet sich auch der größte Saxaulbaumwald in der Gobi. Der Saxaulbaum ist ein äußerst langsam wachsender Baum, der sich optimal an die Situation in der Gobi angepasst hat.
16.TagFahrt zum Kloster Ongij und Besichtigung der Klosterruinen. Dieses Kloster war früher eines der größten. Heute sind nur noch Ruinen zu besichtigen und man kann die einstige Größe nur erahnen. Mit viel Engagement bauen Mönche dieses Kloster langsam wieder auf. Wir haben ausreichend Zeit um mit den Mönchen über ihre Situation und den Buddhismus zu reden. Weiterfahrt Richtung Arwajcheer.
17.TagWir verlassen heute die Gobi und fahren Richtung Norden zur Bezirkshauptstadt Arwaicheer. Dort haben wir mal wieder die Möglichkeit, unsere Lebensmittel zu ergänzen. Auf dem Markt herrscht ein buntes treiben. Nach der Besichtigung der Stadt, geht es auf Gebirgspisten in das Gebirge.
18.TagDurch das sehr schöne Orchontal geht es heute zum Ulaangoll Wasserfall. Der Wasserfall befindet sich in mitten eines Lavafeldes und die Landschaft um den Wasserfall ist einmalig hübsch. Unsere Mittagspause machen wir am Ufer des Orchon Flusses. Bei den Nomaden, die in diesem Tal wohnen, können wir frischen Joghurt und Yak – Käse erstehen. Das Yak ist in dieser Bergregion sehr stark verbreitet. Danach Weiterfahrt durch das Tal nach Karakorum.
19.TagBesichtigung der Sehenswürdigkeiten in und um Karakorum, Weiterfahrt zu einem einmalig gelegenem kleinem See, Übernachtung am See.
20.TagAnkunft in Ulaanbaatar, Einchecken im Hotel, Rückgabe der Motorräder.
21.TagRückflug
*) Programm und Strecke können Veränderungen unterliegen. Verbindlich ist der Reiseablauf, wie er in der Buchungsbestätigung zugesendet wird
Termine 2021
Nr.StartEndeFlugh.
120.06So19.06SaBER
211.07So10.07SaFRA
318.07So17.07SaFRA
409.08Mo08.08SoFRA
515.08So14.08SaFRA
603.09Do02.09MiBER
Bemerkungen / Remark
Angegeben immer An / Ab Ulaanbaatar
*Verlängerung Nadaam möglich
**Incl. Nadaamfestival. Leicht geänderter Reiseablauf
GelbNoch wenige Plätze frei
RotReise wird durchgeführt
Termine 2022
Nr.StartEndeFlugh.
119.06So09.07SaBER
210.07So30.07SaFRA
317.07So06.08SaFRA
407.08So27.08SaFRA
514.08So03.09SaFRA
602.09Mi22.09DiBER
Bemerkungen / Remark
Angegeben immer An / Ab Ulaanbaatar
*Verlängerung Nadaam möglich
**Incl. Nadaamfestival. Leicht geänderter Reiseablauf
GelbNoch wenige Plätze frei
RotReise wird durchgeführt
Preise / Price*
KategoriePreise
A2.720 €
B2.840 €
Deposit Fahrzeug**1.000 €
Kategorie / Category
AIn Ulaanbaatar organisieren Sie ihre Übernachtung und Verpflegung selber. Auf dem Land wird in Zelten übernachtet.
BIn Ulaanbaatar übernachten Sie in einem Mittelklasse Hotel, haben ein exzellentes Mittagessen. Auf dem Land wird gemischt in Jurtencamps und Zelten übernachtet.
*Alle Preisangaben ohne internationale Flüge
**Barhinterlegung gewünscht. Überweisung Vorab möglich
Tour Nr: 120
Reisebuchung für die Tour:
Die Person, die Sie bei dem Notfallkontakt angegeben haben, ist darüber informiert, das Steppenfuchs Reisen Sie im Notfall informiert und die Person verfügt über die notwendigen Vollmachten, bzw. Entscheidungskompetenz
Weitere Optionen zur Reise:
Formular als PDF Datei download

Endurotour Altaigebirge

Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here

Endurotour Altaigebirge

Tour 150

Bei dieser Motorradtour, beschränken wir uns auf den mongolischen Teil des Altaigebirges Dich erwarten ein einmaliges schönes Bergpanorama, enge Schluchten, wilde Bergflüsse und eine herzliche Bevölkerung. Die Strecke, die wir fahren werden führt direkt rein in das, eher von Touristen selten besuchte, Altaigebirge. Wir werden bis fasst an die chinesische Grenze zur Mongolei kommen um dann auf einer wilden Strecke quer durch den gesamten mongolischen Altai bis zu den höchsten Bergen der Mongolei fahren. Du durchquerst wilde Bergflüsse, zirkelst Dein Motorrad über zerbrochene Brücken und an manchen Stellen geht es nur mit gemeinsamer Anstrengung weiter. Das Altaigebirge lässt sich nicht alleine bezwingen, dazu ist das Altaigebirge eine der größten Herausforderungen für den Biker.

Um das Altaigebirge ranken sich viel Legenden. Es liegt im Schnittpunkt von vier großen Ländern. Ein viertes, das Königreich Shambhala, ist ein mystisches aus dem buddhistischem Glauben. Bei dieser Motorradtour, beschränken wir uns auf den mongolischen Teil des Altaigebirges. Dich erwartet ein einmaliges schönes Bergpanorama, enge Schluchten, wilde Bergflüsse und eine herzliche Bevölkerung.

Die Strecke, die wir fahren werden führt direkt rein in das, eher von Touristen selten besuchte, Altaigebirge. Wir werden bis fasst an die chinesische Grenze zur Mongolei kommen um dann auf einer wilden Strecke quer durch den gesamten mongolischen Altai bis zu den höchsten Bergen der Mongolei fahren. Du durchquerst wilde Bergflüsse, zirkelst Dein Motorrad über zerbrochene Brücken und an manchen Stellen geht es nur mit gemeinsamer Anstrengung weiter. Das Altaigebirge lässt sich nicht alleine bezwingen, dazu ist das Altaigebirge eine der größten Herausforderungen für den Biker.

Diese Motorradtour der „Extraklasse“ richtet sich an den erfahrenen Offroad Biker, an den, der sich schon an anderen Strecken ausprobiert hat und jetzt eine neue Herausforderung sucht. Im Altaigebirge werden die Tagesetappen nicht mehr als 150 KM betragen.

Trotz sorgfältiger Streckenauswahl, kann es sein, das aufgrund lokaler Gegebenheiten, die Strecke nicht passierbar ist. Alternativen müssen dann Vorort gesucht werden. Jeder Teilnehmer hat die nötige Flexibilität für solche Situationen mitzubringen. Diese Tour kann nur im Juli oder August gefahren werden. Vorher hat es, aufgrund der Schneeschmelze noch zu viel Wasser in den Flüssen und danach kann es schon wieder Schnee auf den Pässen haben, so das ein weiterkommen nicht möglich ist.

1.TagAnkunft in Ulaanbaatar, einchecken im Hotel, Vorstellungsrunde, Programmbesprechung.Danach werden wir Ulaanbaatar besichtigen. Sie werden das berühmte Gandan Kloster mit der 27 mtr. ho­hen Buddha Statue, das Klostermuseum des Tschojdshjin – Lama, des bedeutenden Lamas in der Geschichte des mongolischen Buddhismus ansehen und eine kleine Stadtrundfahrt stehen auch auf dem Pro­gramm. Am Abend besuchen Sie eine Folklore Darstellung mit traditionellen Musikinstrumenten, Schlangenmädchen und dem berühmten Kehlkopfgesang.
2.TagAm Morgen, Transfer zum Flughafen von Ulaanbaatar und Inlandsflug nach Khovd, die Bezirkshauptstadt am Rande des Altaigebirges. Ankunft in Khovd und wir fahren in die Stadt. Hier werden wir eine kleine Stadtbesichtigung machen, da Khovd ein alter Verwaltungssitz ist. Es gibt ein kleines Museum und die Ruinen der alten Befestigung zu sehen. Nachmittags werden wir unsere Motorräder, die auf dem Landweg nach Khovd gebracht worden, übernehmen und einrichten.
3.TagHeute geht es los. Erst noch ca. 100 KM auf einer neuen Asphaltstraße Richtung Süden. Wir kommen am großen Khu Us Nuur, einem abflusslosen Binnensee vorbei. Unser Tagesziel ist die Höhle von Tsenker. Diese Höhle diente schon vor vielen tausend Jahren als Behausung. Im weiten Umfeld, lassen sich viele Felsenzeichnungen finden.
4.TagNach dem Frühstück geht es los in Richtung der Ortschaft Munhkayrchan. Die Piste ist zum Anfang noch recht einfach und hat wenige Flußdurchfahrten, was sich aber nach wenigen Kilometern ändern wird. Das Tal wird immer enger und somit kreuzt die Piste immer öfter im Tal den Fluss. Wir nähern uns langsam einen der vier tausender Bergen der Mongolei. Dem Munhkayrchan Uul.
5.TagDie Durchquerung des Altaigebirges ist heute unser Tagesziel. Die Piste, die wir zur Verfügung haben, wird nur sehr wenig befahren. Spuren führen auch oft in die Irre und wir erden vor einem Jurtenlager stehen und müssen wieder zurück, um die Richtige Piste zu finden. Auch unsere mongolischen Begleiter können sich hier nicht mehr richtig verständlich machen, da in dieser Region fasst alle Menschen nur kasachisch sprechen. Aber irgendwann an diesem Tag werden wir auf der Südseite vom Altaigebirge ankommen.
6.TagEntlang der Südseite vom Altaigebirge. Endlich nach vielen Kilometern der Einsamkeit wieder Zivilisation. Einige kleine Orte am Weg, wo wir tanken können. Unser Ziel für heute ist die Stadt Bulgan – Khovd. Ein kleines Zentrum ganz in der Nähe der chinesischen Grenze zur Mongolei.
7.TagEine abenteuerliche Piste führt uns vom südlichsten Punkt der Tour durch ein wildromantisches Tal jetzt nordwärts. Wir werden immer wieder größere oder kleinere Flüsse überqueren müssen. Teilweise wird die Piste noch vom Frühjahrshochwasser beschädigt, oder weggespült sein. Gegen Nachmittag werden wir dann die Ortschaft Bulgan erreichen.
8.TagDer heutige Tag wird nicht so anstrengend, wie die vorhergehenden Tage, werden. Dafür erreichen wir mit mehr als 3.100 mtr. den höchsten Punkt unsere Tour. Erst führt die Strecke durch ein sehr schönes Hochtal, dem wir bis zum Ende folgen. Am Ende des Tals erwartet uns dann der „krönende“ Höhepunkt. Extrem steil werden wir auf den Pass mit unseren Motorrädern „krakseln“. Oben angekommen, werden wir von einer herrlichen Aussicht auf das Altaigebirge entlohnt werden. Danach geht es weiter bis zur Ortschaft Delun, in deren Nähe wir übernachten werden.
9.TagWir starten den Tag mit einer Piste, die öfter befahren wird und somit relativ einfach ist. Aber nach ca. 60 KM werden wir nach Westen abbiegen und dann fahren wir Richtung Khoton Lake. Die Strecke bis dorthin wird aber nicht einfach werden.
10.TagEinen weiteren Fahrtag im Altaigebirge. Wir fahren durch enge Bergtäler immer weiter Richtung Norden und werden gegen Nachmittag den malerisch gelegenen Khoton Lake erreichen, an dessen Ufern wir unser Lager aufschlagen werden
11.TagWir verabschieden uns vom Khoton Lake und fahren auf einer andere Strecke wieder zurück. Immer entlang des Sagsai Flusses bis zur Ortschaft Sagsai. Hier gibt es zum Glück eine Brücke über den Fluss und uns bleibt eine hefige Flussdurchquerung erspart. Ziel ist heute die Bezirkshauptstadt Bayan Ulgii.
12.TagUnser letzter Tag im Altaigebirge bricht an. Wir fahren von Bayan Ulgii zurück nach Khovd. Die Strecke ist eine Mischung aus Asphaltstraße und Piste. Zum letzten Mal erleben wir die einmalige Bergwelt des Altaigebirges. Am Nachmittag erreichen wir dann die Bezirkshauptstadt Khovd. Wo wir unsere Motorräder Abgeben und uns bei einem gemütlichen Abendessen erholen.
13.TagRückflug nach Ulaanbaatar. Ankunft in Ulaanbaatar, Einchecken im Hotel, Rückgabe der Motorräder, danach zur freien Gestaltung.
14.TagFrüh Abflug
*) Programm und Strecke können Veränderungen unterliegen. Verbindlich ist der Reiseablauf, wie er in der Buchungsbestätigung zugesendet wird

Termine 2021

Nr.StartEndeFlugh.
111.07So24.07SaFRA
225.07So07.08SaFRA
315.08So28.08SaFRA
Bemerkungen / Remark
  
Angegeben immer An / Ab Ulaanbaatar
  
*Verlängerung Nadaam möglich
**Incl. Nadaamfestival. Leicht geänderter Reiseablauf
  
GelbNoch wenige Plätze frei
RotReise wird durchgeführt
Termine 2021
Nr.StartEndeFlugh.
110.07So23.07SaFRA
224.07So06.08SaFRA
314.08So27.08SaFRA
Bemerkungen / Remark
Angegeben immer An / Ab Ulaanbaatar
*Verlängerung Nadaam möglich
**Incl. Nadaamfestival. Leicht geänderter Reiseablauf
GelbNoch wenige Plätze frei
RotReise wird durchgeführt
Preise / Price*
KategoriePreise
A3.550 €
B3.650 €
Inlandsflug370 €
Deposit Fahrzeug**1,000 €
Kategorie / Category
AIn Ulaanbaatar organisieren Sie ihre Übernachtung und Verpflegung selber. Auf dem Land wird in Zelten übernachtet.
BIn Ulaanbaatar übernachten Sie in einem Mittelklasse Hotel, haben ein exzellentes Mittagessen. Auf dem Land wird gemischt in Jurtencamps und Zelten übernachtet.
*Alle Preisangaben ohne internationale Flüge
**Barhinterlegung gewünscht. Überweisung Vorab möglich
Tour Nr: 150
Reisebuchung für die Tour:
Die Person, die Sie bei dem Notfallkontakt angegeben haben, ist darüber informiert, das Steppenfuchs Reisen Sie im Notfall informiert und die Person verfügt über die notwendigen Vollmachten, bzw. Entscheidungskompetenz
Weitere Optionen zur Reise:
Formular als PDF Datei download
de_DE