09:00 Uhr Diese Reise ist eine Kombination von der Tour 483 und 485.
1. Tag Vormittag Wir holen Sie am Morgen, nach dem Frühstück von ihrem Hotel ab und fahren mit ihnen Richtung Westen aus der Stadt zum Hustain Nuuro Nationalpark. Der Nationalpark befindet sich ca. 80 KM entfernt von der Stadtgrenze. Die Gründung des Parks geht auf 1993 zurück, wo ein sehr kleiner Bereich des Gebirges als Naturschutzgebiet ausgewiesen wurde. 2003 wurde dann der Nationalpark auf seine jetzigen Grenzen erweitert.

Neben der atemberaubenden Landschaft, unweit der Hauptstadt Ulaanbaatar, wurde hier auch das Przewalski Projekt mit der Auswilderung der Przewalski Pferde angesiedelt. Die Przewalski Pferde waren fast ausgestorben, nur wenige Exemplare hatten in Zoos überlebt. Seit 1990 laufen mehrere Projekte, darunter auch das im Histain Nuruu Nat. Park, zur wieder Auswilderung der Przewalski Pferde. Neben den Przewalski Pferden kann man auch mit etwas Glück eine Vielzahl von einheimischen Tieren im Park beobachten.

1. Tag Mittag In der Mittagszeit, werden wir uns einen schönen Platz am Ufer des Tuul Flusses für ein Picknick suchen.
1. Tag Nachmittag Wir verlassen den Nationalpark in Richtung Süden um dann an dem Tuul Fluss entlang zum Mutterfelsen (Eej Khad)  zu fahren. Dabei fahren wir durch die typische Steppenlandschaft der Mongolei, über endlose Grasflächen, auf denen vereinzelt die Jurten der Nomadenstehen. Bei der einen oder anderen Jurte werden wir eine kurze Pause einlegen und die Familien besuchen. Hier haben wir die Möglichkeit, sehr viel über das Leben der Nomaden zu erfahren. Sicher werden wir auch die Zeit für einen landestypischen Michtee haben. Wir werden dann am Abend eine herrliche Abendstimmung in der Steppe erleben.
2. Tag Vormittag Am nächsten Morgen fahren wir die restlichen Kilometer bis zum Mutterfelsen. Von der Struktur her handelt es sich bei dem Felsen um Granitgestein, der sich im Avdar Bayan Uul befindet. Der Sage zufolge kam eine tugendhafte Schafshirten in die Region um hier die Herde weiden zulassen. Nach ihrem Tod, haben sich die Tiere in Steine verwandelt. In der mongolischen Mythologie, hat dieser Felsen die Kraft, Wünsch zu erfüllen. Deshalb fahren auch heute noch viele junge und alte Mongolen zu diesem Felsen, um ihm ihre Wünsche anzuvertrauen. Wobei die Grenze zwischen Wunsch und Realität sehr verschwommen ist. Mit Sicherheit wurden in der Region von älteren Menschen Erscheinungen wahrgenommen, die im ersten Moment nicht natürlich erklärt werden konnten. In wie weit sich dann aber auch noch „schmückende“ Ausführungen hinzugefunden haben, lässt sich im Nachherein nicht mehr klären. Bis 1990 war der Kult um den Mutterfelsen verboten, es wurde sogar versucht, den Felsen zu beseitigen. Heute ist dieser Felsen frei zugänglich.

Lassen Sie uns nach einer Fahrt durch die mongolische Steppe eintauchen in die Mythenwelt der Mongolei. Da es sich beim Mutterfelsen um eine in der Mongolei gesellschaftlich vertiefte Kultstätte handelt, werden Sie gebeten, das Vorort auch zu respektieren.

2. Tag Mittag Mittagessn in der Steppenlandschaft
2. Tag Nachmittag Gegen Mittag werden wir uns dann auf den Rückweg nach Ulaanbaatar machen. Auf unserem Weg befinden sich dann noch die Kloster Ruinen von Mandsushir, einem der ehemals größten Klöster in der Mongolei. Dieses alte Kloster liegt einmalig am südlichen Bogd Uul. Geschützt in einem Seitental. Das Kloster wurde 1733 gegründet und hat eine wechselvolle Geschichte hinter sich. In der Blütezeit des Klosters lebten ca. 1000 Mönche in der mit ca. 20 einzelnen Tempeln sehr weitläufigen Klosteranlage. 1937 wurden im Zuge der Säuberungen viele der Mönche getötet, bzw. verhaftet und erst viel später erschossen. Einen Teil der buddhistischen Schriften haben ihren Weg in die mongolische Nationalbibliothek gefunden und haben die Wirren überstanden.
  Ulaanbaatar erreichen wir dann am späten Nachmittag des zweiten Tages.
Leistungen: Deutschsprachigen Guide
  Fahrzeug mit Fahrer
  Mahlzeiten
  Alle Eintrittspreise
Optional: Bahnhofstransfer / Flughafentransfer
  Hotelbuchung
  Stadtführung