Steppenfuchs Reisen

Hustain Nuruu und Mutterfelsen

Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here

Hustain Nuruu und Mutterfelsen

Tour 490

Wir holen Sie am Morgen, nach dem Frühstück von ihrem Hotel ab und fahren mit ihnen Richtung Westen aus der Stadt zum Hustain Nuruu Nationalpark. Der Nationalpark befindet sich ca. 80 KM entfernt von der Stadtgrenze. Die Gründung des Parks geht auf 1993 zurück, wo ein sehr kleiner Bereich des Gebirges als Naturschutzgebiet ausgewiesen wurde. 2003 wurde dann der Nationalpark auf seine jetzigen Grenzen erweitert. Neben der atemberaubenden Landschaft, unweit der Hauptstadt Ulaanbaatar, wurde hier auch das Przewalski Projekt mit der Auswilderung der Przewalski Pferde angesiedelt. Wir verlassen den Nationalpark in Richtung Süden um dann an dem Tuul Fluss entlang zum Mutterfelsen (Eej Khad)  zu fahren. Dabei fahren wir durch die typische Steppenlandschaft der Mongolei, über endlose Grasflächen, auf denen vereinzelt die Jurten der Nomaden stehen. Bei der einen oder anderen Jurte werden wir eine kurze Pause einlegen und die Familien besuchen. Von der Struktur her handelt es sich bei dem Mutterfelsen (Eej Khad) um Granitgestein, der sich im Avdar Bayan Uul befindet. Der Sage zufolge kam eine tugendhafte Schafshirten in die Region um hier die Herde weiden zulassen. Nach ihrem Tod, haben sich die Tiere in Steine verwandelt. In der mongolischen Mythologie, hat dieser Felsen die Kraft, Wünsch zu erfüllen. Deshalb fahren auch heute noch viele junge und alte Mongolen zu diesem Felsen, um ihm ihre Wünsche anzuvertrauen. Wobei die Grenze zwischen Wunsch und Realität sehr verschwommen ist.

Diese Reise ist eine Kombination von der Tour 483 und 485.

Dauer:
Tag 08:00 abholen am Hotel
Tag gegen 17:00 – 18:00 Ankunft am Hotel

08:00 UhrDiese Reise ist eine Kombination von der Tour 483 und 485.
1. Tag VormittagWir holen Sie am Morgen, nach dem Frühstück von ihrem Hotel ab und fahren mit ihnen Richtung Westen aus der Stadt zum Hustain Nuuro Nationalpark. Der Nationalpark befindet sich ca. 80 KM entfernt von der Stadtgrenze. Die Gründung des Parks geht auf 1993 zurück, wo ein sehr kleiner Bereich des Gebirges als Naturschutzgebiet ausgewiesen wurde. 2003 wurde dann der Nationalpark auf seine jetzigen Grenzen erweitert.Neben der atemberaubenden Landschaft, unweit der Hauptstadt Ulaanbaatar, wurde hier auch das Przewalski Projekt mit der Auswilderung der Przewalski Pferde angesiedelt. Die Przewalski Pferde waren fast ausgestorben, nur wenige Exemplare hatten in Zoos überlebt. Seit 1990 laufen mehrere Projekte, darunter auch das im Histain Nuruu Nat. Park, zur wieder Auswilderung der Przewalski Pferde. Neben den Przewalski Pferden kann man auch mit etwas Glück eine Vielzahl von einheimischen Tieren im Park beobachten.
1. Tag MittagIn der Mittagszeit, werden wir uns einen schönen Platz am Ufer des Tuul Flusses für ein Picknick suchen.
1. Tag NachmittagWir verlassen den Nationalpark in Richtung Süden um dann an dem Tuul Fluss entlang zum Mutterfelsen (Eej Khad) zu fahren. Dabei fahren wir durch die typische Steppenlandschaft der Mongolei, über endlose Grasflächen, auf denen vereinzelt die Jurten der Nomadenstehen. Bei der einen oder anderen Jurte werden wir eine kurze Pause einlegen und die Familien besuchen. Hier haben wir die Möglichkeit, sehr viel über das Leben der Nomaden zu erfahren. Sicher werden wir auch die Zeit für einen landestypischen Michtee haben. Wir werden dann am Abend eine herrliche Abendstimmung in der Steppe erleben.
2. Tag VormittagAm nächsten Morgen fahren wir die restlichen Kilometer bis zum Mutterfelsen. Von der Struktur her handelt es sich bei dem Felsen um Granitgestein, der sich im Avdar Bayan Uul befindet. Der Sage zufolge kam eine tugendhafte Schafshirten in die Region um hier die Herde weiden zulassen. Nach ihrem Tod, haben sich die Tiere in Steine verwandelt. In der mongolischen Mythologie, hat dieser Felsen die Kraft, Wünsch zu erfüllen. Deshalb fahren auch heute noch viele junge und alte Mongolen zu diesem Felsen, um ihm ihre Wünsche anzuvertrauen. Wobei die Grenze zwischen Wunsch und Realität sehr verschwommen ist. Mit Sicherheit wurden in der Region von älteren Menschen Erscheinungen wahrgenommen, die im ersten Moment nicht natürlich erklärt werden konnten. In wie weit sich dann aber auch noch „schmückende“ Ausführungen hinzugefunden haben, lässt sich im Nachherein nicht mehr klären. Bis 1990 war der Kult um den Mutterfelsen verboten, es wurde sogar versucht, den Felsen zu beseitigen. Heute ist dieser Felsen frei zugänglich.Lassen Sie uns nach einer Fahrt durch die mongolische Steppe eintauchen in die Mythenwelt der Mongolei. Da es sich beim Mutterfelsen um eine in der Mongolei gesellschaftlich vertiefte Kultstätte handelt, werden Sie gebeten, das Vorort auch zu respektieren.
2. Tag MittagMittagessn in der Steppenlandschaft
2. Tag NachmittagGegen Mittag werden wir uns dann auf den Rückweg nach Ulaanbaatar machen. Auf unserem Weg befinden sich dann noch die Kloster Ruinen von Mandsushir, einem der ehemals größten Klöster in der Mongolei. Dieses alte Kloster liegt einmalig am südlichen Bogd Uul. Geschützt in einem Seitental. Das Kloster wurde 1733 gegründet und hat eine wechselvolle Geschichte hinter sich. In der Blütezeit des Klosters lebten ca. 1000 Mönche in der mit ca. 20 einzelnen Tempeln sehr weitläufigen Klosteranlage. 1937 wurden im Zuge der Säuberungen viele der Mönche getötet, bzw. verhaftet und erst viel später erschossen. Einen Teil der buddhistischen Schriften haben ihren Weg in die mongolische Nationalbibliothek gefunden und haben die Wirren überstanden.
17:00Ulaanbaatar erreichen wir dann am späten Nachmittag des zweiten Tages.
Hustain Nuruu und Mutterfelsen1.Pers2.Pers3.Pers4.Pers
Übernachtung im Zelt *645 €350 €290 €210 €
Overnight stay in the tent *
ÜB Jurten bei einer Nomadenfamilie **665 €370 €305 €225 €
Stay in yurts together with a nomadic family **
Übernachtung im Jurtencamp ***680 €390 €320 €245 €
Overnight stay in a yurt camp***
Leistungen / Services
Abholen vom Hotel
Pick up from hotel or guesthouse
Deutsch / Englisch sprachiger Guide
German / English speaking guide
Eintritt in den Nationalpark und / oder Museen
Ticket to the national park and/or museums
Fahrzeug mit Fahrer
Car with driver
Frühstück1 x
Breakfast
Mittagessen2 x
Lunch
Abendessen1 x
Dinner
2 Ltr. Trinkwasser / Tag
2 ltr. drinking water / day
Übernachtung in Jurten
Overnight stay in yurts
Optional:
Folkloreprogramm+ 30 €/Pers
Folklore programme
Kaschmir einkaufen+ 15 €/Pers
Cashmere shopping
Zum Ausleihen / To borrow
Schlafsack + Isomatte10 €/ Nacht mind. 15 €10 €/ Night mind. 15 €
Sleeping bag + Isomat
*Mai – ende Sept. möglich. Sie benötigen Schlafsack und Isomatte, Mongolisches Essen
May – end of Sept. possible. You will need a sleeping bag and mattress, mongolian Food
**Ganzjährig möglich. Sie benötigen Schlafsack und Isomatte, Mongolisches Essen
All year round possible. You will need a sleeping bag and mattress, Mongolian food
***Mai – ende Aug. möglich, internationales Essen
May – end of Aug. possible, international food
Tour Nr: 490
Reisebuchung für die Tour:
Die Person, die Sie bei dem Notfallkontakt angegeben haben, ist darüber informiert, das Steppenfuchs Reisen Sie im Notfall informiert und die Person verfügt über die notwendigen Vollmachten, bzw. Entscheidungskompetenz
Weitere Optionen zur Reise:
Formular als PDF Datei download

Tereltsch Nationalpark – Kloster Mandsushir – Mutterfelsen (Eej Khad)

Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here

Tereltsch Nationalpark - Kloster Mandsushir - Mutterfelsen (Eej Khad)

Tour 491

Sie werden am Morgen von ihrem Hotel abgeholt und die Fahrt beginnt Richtung Osten, zum Gorchi-Tereltsch-Nationalpark . Der Park befindet sich gut eine Autostunde von Ulaanbaatar entfernt. Das Tereltsch Tal, oder auch die mongolischen Schweiz genannt. Das Tal ist am Südrand des Khenti Gebirges gelegen und gehört mit zum Gorchi-Tereltsch-Nationalpark. Gleich nachdem wir Ulaanbaatar verlassen haben, empfängt uns die mongolische Steppe. Wir fahren auf der neu ausgebauten Asphaltstraße Richtung Gorchi-Tereltsch-Nationalpark. Auf dem Weg zum Nationalpark, werden wir an einem der vielen kleinen Stände, die Nomaden jedes Jahr im Sommer errichten, Ariak – vergorene Stutenmilch – das Nationalgetränk der Mongolen kosten und gewaltige Adler beobachten können. Im Nationalpark ist unser erstes Ziel der berühmte Schildkrötenfelsen. Die Schildkröte steht in der mongolischen Mythologie für Stärke und langes Leben. Unweit vom Schildkrötenfelsen, befindet sich ein Kleinod, das Aryaval Kloster. Es befindet sich in luftiger Höhe. Das kleine Kloster ist ein Ort der Ruhe und Meditation. Ein kleiner Fußweg führt den Hang zum Kloster hinauf. Auf dem Weg zum Kloster müssen wir dann noch eine Hängebrücke überqueren. In der Mittagszeit, werden wir uns einen schönen Platz am Ufer des Tuul Flusses für ein Picknick suchen. Am Nachmittag fahren wir dann noch zur neuen Chingges Khan Statue (Tsonjin Boldog), die mitten in der Steppe errichtet wurde. Die Statue ist ca. 40m hoch und ist somit die höchste Reiterstatur der Erde. Die Staue wurde an diesem Ort (Tsonjin Boldog) errichtet, weil Chingges Kahn der Sage nach an dieser Stelle eine goldene Peitsche gefunden hat. Chigges Khan ist reitend dargestellt und er blickt Richtung Osten, zu seinem Geburtsort…….

Diese Tour ist eine Kombination von Tour 485 und 486

……Von Tsonjin Boldog fahren wir jetzt Richtung Süden und müssen dabei eine fossile Sanddüne passieren, bevor wir mitten in der Steppe unseren Übernachtungsplatz erreichen. Den Abend werden wir in der einmaligen Landschaft verbringen. Mit etwas Glück können wir Adler beobachten, oder wir gehen zu Besuch zu einer der Nomadenfamilien in der Umgebung.
Unser heutiges Ziel ist der Mutterfelsen und das Kloster Mandsushir. Deshalb fahren wir schon recht zeitig los, um für die Besichtigung ausreichend Zeit zu haben. Den Vormittag werden wir durch die mongolische Steppe fahren. Der Mutterfelsen, oder mongolisch Eej Khad, befindet sich südlich von Ulaanbaatar in einem kleinen Gebirgszug. Der Sage zufolge kam eine tugendhafte Schafshirten in die Region um hier die Herde weiden zulassen. Nach ihrem Tod, haben sich die Tiere in Steine verwandelt. In der mongolischen Mythologie, hat dieser Felsen die Kraft, Wünsch zu erfüllen. Deshalb fahren auch heute noch viele junge und alte Mongolen zu diesem Felsen, um ihm ihre Wünsche anzuvertrauen. Wobei die Grenze zwischen Wunsch und Realität sehr verschwommen ist. Mit Sicherheit wurden in der Region von älteren Menschen Erscheinungen wahrgenommen, die im ersten Moment nicht natürlich erklärt werden konnten. In wie weit sich dann aber auch noch „schmückende“ Ausführungen hinzugefunden haben, lässt sich im Nachherein nicht mehr klären. Bis 1990 war der Kult um den Mutterfelsen verboten, es wurde sogar versucht, den Felsen zu beseitigen. Heute ist dieser Felsen frei zugänglich.
Gegen Mittag werden wir uns dann auf den Rückweg nach Ulaanbaatar machen. Auf unserem Weg befinden sich dann noch die Kloster Ruinen von Mandsushir, einem der ehemals größten Klöster in der Mongolei. Dieses alte Kloster liegt einmalig am südlichen Bogd Uul. Geschützt in einem Seitental. Das Kloster wurde 1733 gegründet und hat eine wechselvolle Geschichte hinter sich. In der Blütezeit des Klosters lebten ca. 1000 Mönche in der mit ca. 20 einzelnen Tempeln sehr weitläufigen Klosteranlage. 1937 wurden im Zuge der Säuberungen viele der Mönche getötet, bzw. verhaftet und erst viel später erschossen. Einen Teil der buddhistischen Schriften haben ihren Weg in die mongolische Nationalbibliothek gefunden und haben die Wirren überstanden.
Ulaanbaatar erreichen wir dann am späten Nachmittag des zweiten Tages.

1. TagVormittagSie werden am Morgen von ihrem Hotel abgeholt und die Fahrt beginnt Richtung Osten, zum Nationalpark Tereltsch. Der Park befindet sich gut eine Autostunde von Ulaanbaatar entfernt. Das Tereltsch Tal, oder auch die mongolischen Schweiz genannt. Das Tal ist am Südrand des Khenti Gebirges gelegen und gehört mit zum Gorchi-Tereltsch-Nationalpark.Gleich nachdem wir Ulaanbaatar verlassen haben, empfängt uns die mongolische Steppe. Wir fahren auf der neu ausgebauten Asphaltstraße Richtung Tereltsch. Auf dem Weg zum Nationalpark, werden wir an einem der vielen kleinen Stände, die Nomaden jedes Jahr im Sommer errichten, Ariak – vergorene Stutenmilch – das Nationalgetränk der Mongolen kosten und gewaltige Adler beobachten können. Im Nationalpark ist unser erstes Ziel der berühmte Schildkrötenfelsen. Die Schildkröte steht in der mongolischen Mythologie für Stärke und langes Leben.Unweit vom Schildkrötenfelsen, befindet sich ein Kleinod, das Aryaval Kloster. Es befindet sich in luftiger Höhe. Das kleine Kloster ist ein Ort der Ruhe und Meditation. Ein kleiner Fußweg führt den Hang zum Kloster hinauf. Auf dem Weg zum Kloster müssen wir dann noch eine Hängebrücke überqueren. In der Mittagszeit, werden wir uns einen schönen Platz am Ufer des Tuul Flusses für ein Picknick suchen.Den Rest der Zeit, bis zum Nachmittag, könne wir mit Wandern oder Reiten in der herrlichen Landschaft verbringen.
MittagIn der Mittagszeit, werden wir uns einen schönen Platz im Nationalpark für ein Picknick suchen.
NachmittagAm Nachmittag fahren wir dann noch zur neuen Dshingges Khan Statue (Tsonjin Boldog), die mitten in der Steppe errichtet wurde. Die Statue ist ca. 40m hoch und ist somit die höchste Reiterstatur der Erde. Die Staue wurde an diesem Ort (Tsonjin Boldog) errichtet, weil Chingges Kahn der Sage nach an dieser Stelle eine goldene Peitsche gefunden hat. Chigges Khan ist reitend dargestellt und er blickt Richtung Osten, zu seinem Geburtsort.Von Tsonjin Boldog fahren wir jetzt Richtung Süden und müssen dabei eine fossile Sanddüne passieren, bevor wir mitten in der Steppe unseren Übernachtungsplatz erreichen. Den Abend werden wir in der einmaligen Landschaft verbringen. Mit etwas Glück können wir Adler beobachten, oder wir gehen zu Besuch zu einer der Nomadenfamilien in der Umgebung.
2. TagÜbernachtung:Gercamp, bei Nomaden, oder Zelt.
VormittagUnser heutiges Ziel ist der Mutterfelsen und das Kloster Mandsushir. Deshalb fahren wir schon recht zeitig los, um für die Besichtigung ausreichend Zeit zu haben. Den Vormittag werden wir durch die mongolische Steppe fahren.Der Mutterfelsen, oder mongolisch Eej Khad, befindet sich südlich von Ulaanbaatar in einem kleinem Gebirgszug. Der Sage zufolge kam eine tugendhafte Schafshirten in die Region um hier die Herde weiden zulassen. Nach ihrem Tod, haben sich die Tiere in Steine verwandelt. In der mongolischen Mythologie, hat dieser Felsen die Kraft, Wünsch zu erfüllen. Deshalb fahren auch heute noch viele junge und alte Mongolen zu diesem Felsen, um ihm ihre Wünsche anzuvertrauen. Wobei die Grenze zwischen Wunsch und Realität sehr verschwommen ist. Mit Sicherheit wurden in der Region von älteren Menschen Erscheinungen wahrgenommen, die im ersten Moment nicht natürlich erklärt werden konnten. In wie weit sich dann aber auch noch „schmückende“ Ausführungen hinzugefunden haben, lässt sich im Nachherein nicht mehr klären. Bis 1990 war der Kult um den Mutterfelsen verboten, es wurde sogar versucht, den Felsen zu beseitigen. Heute ist dieser Felsen frei zugänglich.
MittagMittagessen in der Steppenlandschaft
NachmittagGegen Mittag werden wir uns dann auf den Rückweg nach Ulaanbaatar machen. Auf unserem Weg befinden sich dann noch die Kloster Ruinen von Mandsushir, einem der ehemals größten Klöster in der Mongolei. Dieses alte Kloster liegt einmalig am südlichen Bogd Uul. Geschützt in einem Seitental. Das Kloster wurde 1733 gegründet und hat eine wechselvolle Geschichte hinter sich. In der Blütezeit des Klosters lebten ca. 1000 Mönche in der mit ca. 20 einzelnen Tempeln sehr weitläufigen Klosteranlage. 1937 wurden im Zuge der Säuberungen viele der Mönche getötet, bzw. verhaftet und erst viel später erschossen. Einen Teil der buddhistischen Schriften haben ihren Weg in die mongolische Nationalbibliothek gefunden und haben die Wirren überstanden.
17:00 – 18:00Ulaanbaatar erreichen wir dann am späten Nachmittag des zweiten Tages. Transfer zu ihrem Hotel oder Gasthaus
Naturpark Tereltsch – Kloster Mandsushir – Mutterfelsen1.Pers2.Pers3.Pers4.Pers
Übernachtung im Zelt *645 €350 €290 €210 €
Overnight stay in the tent *
ÜB Jurten bei einer Nomadenfamilie **665 €370 €305 €225 €
Stay in yurts together with a nomadic family **
Übernachtung im Jurtencamp ***)680 €390 €320 €245 €
Overnight stay in a yurt camp***
Leistungen / Services
Abholen vom Hotel☺
Pick up from hotel or guesthouse
Deutsch / Englisch sprachiger Guide☺
German / English speaking guide
Eintritt in den Nationalpark und / oder Museen☺
Ticket to the national park and/or museums
Fahrzeug mit Fahrer☺
Car with driver
Frühstück☺1 x
Breakfast
Mittagessen☺2 x
Lunch
Abendessen☺1 x
Dinner
2 Ltr. Trinkwasser / Tag☺
2 ltr. drinking water / day
Übernachtung in Jurten☺
Overnight stay in yurts
Optional:
Folkloreprogramm☺+ 30 €/Pers
Folklore programme
Kaschmir einkaufen☺+ 15 €/Pers
Cashmere shopping
Zu Ausleihen / To borrow
Schlafsack + Isomatte10 €/ Nacht mind. 15 €10 €/ Night mind. 15 €
Sleeping bag + Isomat
*Mai – ende Sept. möglich. Sie benötigen Schlafsack und Isomatte, Mongolisches Essen
May – end of Sept. possible. You will need a sleeping bag and mattress, mongolian Food
**Ganzjährig möglich. Sie benötigen Schlafsack und Isomatte, Mongolisches Essen
All year round possible. You will need a sleeping bag and mattress, Mongolian food
***Mai – ende Aug. möglich, internationales Essen
May – end of Aug. possible, international food
Tour Nr: 491
Reisebuchung für die Tour:
Die Person, die Sie bei dem Notfallkontakt angegeben haben, ist darüber informiert, das Steppenfuchs Reisen Sie im Notfall informiert und die Person verfügt über die notwendigen Vollmachten, bzw. Entscheidungskompetenz
Weitere Optionen zur Reise:
Formular als PDF Datei download

Bei Nomaden

Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here

Bei Nomaden

Tour 440

In der Mongolei entstand von gut 10.000 Jahren die Nomadenkultur. Bis heute ziehen die Menschen auf dem Lande mit ihrem Hab und Gut und Tieren ständig umher. Besitztum wird in der Weite der mongolischen Landschaft zu einem relativen Begriff. Was zählt ist die Gemeinschaft und das Leben in der Gemeinschaft. Das Archangaigebirge nimmt den Zentralen Teil der Mongolei ein. Die Landschaft ist geprägt durch bewaldete Berghänge, die sich mit saftig grünen Hochtälern abwechseln. Diese Region ist sehr fruchtbar und hier leben die Nomaden der Mongolei noch nach ihren alten Traditionen. Wir laden Sie ein, den Hauch der ältesten Nomadenkultur der Erde individuell als Gast dieser Familien zu erleben.

Sie fahren von Ulaanbaatar in die Region am Archangaigebirge. Dort treffen Sie sich mit einer Nomadenfamilie, bei der Sie dann einige Zeit verbringen werden. Wie lange Sie dort bleiben, bestimmen Sie selber. Wir empfehlen ca. drei Tage. Danach fahren sie weiter zu einer andere Nomadenfamilie.

Jede Familie lebe in einer etwas unterschiedlichen Region des Landes und Sie erleben Sie die unterschiedlichen Formen des Nomadismus. Werden Sie Gast bei den Zeremonien, erleben Sie den besonderen Rhythmus der Nomadenfamilien in völliger Freiheit und eingebunden in einer noch unverfälschten Natur.

Diese Reise konzentriert sich eher auf das Leben auf dem Land, als das Sie bei dieser Reise viele unterschiedliche Sehenswürdigkeiten anfahren. Die Reise ist bestens geeignet, für Personen, die sich gerne in der Natur bewegen, die Augen schließen können, um den Klang der Natur zu Lauschen. Sich ans wärmende Feuer des Jurtenherd`s kuscheln wollen, während draußen der eisige Nordwind an der Jurte rüttelt. Sich einfach mal entspannt eine Zeitlang dem Rhythmus der Nomaden folgen möchten.

die einzelnen Positionen

Sehr schön gelegener See, sehr fischreich. Ausflugsmöglichkeiten nach Karakorum und nach Khöshöö-Tsaidam. Karakorum, die ehemalige Hauptstadt des Mongolen Reiches mit seinem Kloster Erdene Zuu ist unbeding ein Ausflug wert. Hier könne sie die große Vergangenheit der Mongolen sehr schön in dem neuem Museum sehen. Nach Karakorum ist es evtl. etwas weit mit dem Pferd. Khöshöö-Tsaidam ist dagegen eher etwas unbekannt, aber für einen Tagesausflug durchaus lohnenswert. Hier finden sich die ältesten Spuren der jetzigen Türkei und aus diesem Grund wird der ehemalige Palast eines türkischen Befehlshabers auch von der Türkei aus betreut. Khöshöö-Tsaidam kann man gut mit dem Pferd vom Ogii Nuur erreichen.

Vorschlag Aufenthaltsdauer: 3 – 4 Tage

Ogii Nuur

Der Khögno-Tarna-Nationalpark (besser bekannt als Khögno Khan) liegt 250 Kilometer (155 Meilen) von Ulan Bator entfernt, an der Straße nach Karakorum. Dieser Park erstreckt sich über eine Fläche von 47000 Hektar und beherbergt zahlreiche historische Denkmäler, Wälder mit Silberbirken und Pappeln sowie Quellen. Das Ökosystem dieses Parks ist besonders interessant, weil hier Steppe und Taiga aufeinander treffen. So finden wir Fauna und Flora, die charakteristisch für diese beiden Ökosysteme sind, und auch einige wunderschöne Landschaften mit den Granitformationen des Khögno Khan. Das 1997 als Naturschutzgebiet geschaffene Gebiet wurde 2003 zu einem Naturpark, d.h. zu einem Gebiet, das vom Staat wegen seines erzieherischen, historischen, kulturellen oder ökologischen Wertes geschützt wird.

Unweit oder fasst verschmelzend, mit dem khognon Khan Bergen, befinden sich die Elsen tasarkhai Sanddünen und ist ein Teil der mongolischen Els-Sanddünen, die sich entlang der Provinzen Tuv, Uvurkhangai und Bulgan erstrecken. Die Sanddünen sind insgesamt 80 km lang. Khugnu Tarna teilt den südlichen Teil der Sanddünen mit dem so genannten nordmongolischen Sand und ist eine fossile Düne, d.h. sie wird nicht mehr vom Wind bewegt und setzt sich langsam mit Pflanzen bewuchs zu.

Aufenthaltsdauer: 3 – 4 Tage
Khogno Khan / Elsen Tasarkhai
Khogno Khan / Elsen Tasarkhai

Eine heiße (warme) Quelle im nördlichen Archangai Gebirge. Tolle bewaldete Berglandschaft mit Tälern und waldigen Höhenzügen. Ein toller Kontrast zu der sonst vorherrschenden mongolischen Steppenlandschaft. Möglichkeiten, für Reitausflüge, Erlebniswandern oder einfach nur Erholen an den heissen Quellen. Das Vorhandensein dieser warmen Quellen beruht auf die heftige Vulkantätigkeit in Archangai gebirge. Die heißen Quellen von Tsenkher haben heilende Eigenschaften, insbesondere bei Gelenkerkrankungen und Erkrankungen des Nervensystems. Zusammensetzung: Natriumcarbonat, Hydrocarbonat, Sulfat, Fluorit, Schwefelwasserstoff. Probieren sie die warmen Quellen auch mal in der Nacht aus. Es ist ein phantastisches Erlebnis mitten in der Nacht in dem warmen Wasser zu sitzen und die Sterne am Nachthimmel zu beobachten.

Aufenthaltsdauer: 2 – 3 Tage

Tsenker warme Quelle
Tsenker warme Quelle

Dieser malerische Süßwassersee, der an Nordrand des Khorgo-Terkhiin Tsagaan Nuur Nationalparks liegt, ist von Osten nach Westen etwa 16 km lang und von Norden nach Süden etwa 4 bis 6 km breit. Der See ist ein kleines Juwel in der Landschaft des Archangai Gebirges. Der Fußweg von Tariat zur nordöstlichen Ecke des Sees (6 km) dauert etwa zwei Stunden und führt durch eine einmalige Vulkan- und Lavalandschaft. Die Region ist perfekt zum Zelten oder leben bei Nomaden.

Eine der vielen Legenden um den See besagt, das ein älteres Ehepaar vergaß, einen Brunnen zu verschließen, nachdem es Wasser geholt hatte. Das Tal wurde daraufhin überflutet, bis ein Lokalmatador mit seinem Pfeil auf einen nahe gelegenen Berggipfel schoss; der geschorene Gipfel bedeckte den Brunnen und wurde zu einer Insel im See (Noriin Dund Tolgoi). Eine andere und eher plausiblere Theorie besagt, dass es durch Lavaströme eines Vulkanausbruchs vor vielen Jahrtausenden entstanden ist.

Die An- Abreise zum See dauert etwas länger, als zu den anderen Zielen dieser Reise.

Aufenthaltsdauer: 3 – 4 Tage
 Terchijn Zagaan Nuur
 Terchijn Zagaan Nuur

Das Tuvkhun Kloster wurde 1653 von Zanabazar gegründet, der hier 30 Jahre lebte und arbeitete. Den Platz soll er an seinem 19. Geburtstag ausgewählt haben. Als es im 18. Jahrhundert auf Betreiben des Hauptlamas des Klosters Erdene Zuu erweitert wurde, erfolgte gleichzeitig der Bau des heute noch erhaltenen Stupas. Zum Kloster gehörten zwei heilige Bäume: Mahakala und Tara. 1937 wurde Töwchön Chiid während des stalinistischen Terrors in der Mongolei zerstört. Die Neueröffnung des Klosters fand im Jahre 1993 statt, im gleichen Jahr begann der Wiederaufbau. Das Kloster liegt sehr schön in den Bergen des Archangai Gebirges- Unsere Nomaden, bei denen Sie leben können, leben natürlich nicht im Kloster, sondern in der Nähe. Hier können sie einen Ausflug zur Einsiedelei unternehmen, mit Pferden im Archangai Gebirge unterwegs sein, oder beim Nomadenalltag mithelfen.

Die An- Abreise zum See dauert etwas länger, als zu den anderen Zielen dieser Reise.

Aufenthaltsdauer: 3 – 4 Tage
Tuvkhun Kloster
Tuvkhun Kloster

Orchon wasserfall ist einer der bedeutendsten Sehenswürdigkeiten in der Mongolei. Der Wasserfall befindet sich in einem historisch bedeutsamen Tal. Der Orchon Fluss fliesst 1120 km lang und mündet viele Kilometer später in den Selenge Fluss. Dieser Wasserfall, der auch als Ulaan Tsutgalan bekannt ist, wurde durch Vulkanausbruch und Erdbeben vor 20.000 Jahren einzigartig geformt. Nach einem starken Regen sieht der Wasserfall eindrucksvoll aus. Das Gebiet ist ideal zum Angeln, Reiten, Radfahren und Fotografieren. Die Kulturlandschaft OrchonTal steht seit 2006 als Nationalpark unter Schutz. Die Region eignet sich besonders für ausgiebige Wanderungen im Orchontal.

Aufenthaltsdauer: 3 – 4 Tage
Orchon Wasserfälle
Orchon Wasserfälle

Der monolith liegt 22 km von der Stadt Tsetserleg entfernt am Ufer des Flusses Khoid Tamir und ist ein 18 m hoher Felsen aus Granit. Diese Felsen entstand durch die Abtrennung vom Flussufer aufgrund des Millionen Jahre andauernden Flusses Khoid Tamir, der durch ein Granitkap an seinem Nordufer floss. Über 150 Inschriften in verschiedenen Schriften, darunter türkische, uighurische, mongolische, tibetische, mandschurische und chinesische, wurden in den Felscn eingraviert, aber die meisten von ihnen scheinen im Laufe der Zeit stark verwittert zu sein. Etwa 70 von ihnen sind in mongolischer Schrift und der Name eines mongolischen Staatsbeamten aus dem 15. bis 17. Jahrhundert wie Khuukhai Dayu von Oirad, Tsogt Huntaij von Kalkh kann gelesen werden. Eine weitere Inschrift handelt von dem Dekret von Enkh-Amgalan, einem König des Staates Daichin, das von Ravdan gebracht wurde. Von denjenigen, die in den Taikhar Chuluu eingraviert haben, wird erwartet, dass sie ihre Namen und Provinzen eingravieren. Diese Tradition wird auch heute noch praktiziert, aber sie lässt alte Inschriften in gewisser Weise verschwinden.

Der Mythos: Auf dem Weg zum Zag Baidrag-Fluss lag ein weites Tal, nachdem er über das Khangai-Gebirge geklettert war. Es wird vermutet, dass eine Riesenschlange das Tal über drei offene Schluchten des Eg-Passes überquerte, sich entlang der Khangai-Bergkette bewegte, bis sie die Stelle des heutigen Taikhar Chuluu erreichte und dann in ein Loch unter der Klippe fiel. Danach verstopfte ein bekannter lokaler Ringer das Loch wissentlich mit einer massiven Klippe, die heute als Taikhar Chuluu bekannt ist.

Diese Region ist vor allem geeignet für mehr oder weniger lange Ausritte


Aufenthaltsdauer: 2 – 3 Tage
taikhar felsen
taikhar felsen
xxxxxx
Preise / Price* Bei Nomaden
Price p.P.Beschreibung
1.250 €Woche pro Pers. Bei einer Pers
1.000 €Woche pro Pers. Bei zwei Pers
750 €Woche pro Pers. Bei drei Pers
590 €Woche proPers. Beiehr als drei Pers
55 -115 €Pers. Verlängerungstag je nach Gruppenstärke
auf AnfragePers.Reitetappe zwischen den einzelnen Zielgebieten
Bemerkungen
*Alle Preisangaben ohne internationale Flüge
**—-

Der Ruf der Steppe

Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here

Der Ruf der Steppe

Tour 492

Wer seinen Fuß in die mongolische Steppe setzt, der betritt nicht nur ein grenzenlos weites Land, er befindet sich in einer anderen Welt. Nicht der Sekundenzeiger ist das Zeitmaß der Steppenbewohner, sondern Tageslauf und Jahreszeit. Mit dieser Reise wollen wir ein Angebot für alle die machen, die sich für das Nomadenleben interessieren und das Leben in der Steppe kennenlernen wollen. Wir fahren über den Mutterfelsen, einer alten buddhistisch naturreligiöser Gedenkstätte. Der Mutterfelsen hat in der Region von Ulaanbaatar eine besondere Bedeutung, da ihm besondere Kräfte zugesprochen werden, die die Wünsche erfüllen, die man dem Felsen anvertraut. Es handelt sich um ein Granitstein, der durch natürliche Erosion in eine vage menschliche Form gebracht wurde. Pilger strömen zu diesem Ort, um Rat zu suchen und sich ihre Träume oder Wünsche erfüllen zu lassen. Viele sonderbare Geschichten ranken sich um diesen Felsen. Die Gläubigen, die hierher reisen, bringen Opfergaben in Form von Keksen, Reis, Milch und Wodka dar. Diese Leckerbissen werden auf Tische gelegt oder großzügig verstreut und auf dem ganzen Gelände verstreut. Folglich ist Eej Khad vielleicht kein Vorbild an Sauberkeit, aber es ist alles Teil der Zeremonie. Wie der Name schon sagt, wird der Felsen mit einer weiblichen Figur verglichen, und viele Pilger sehen ihn als Symbol für mütterlichen Schutz, Großzügigkeit und Weisheit. Die übliche Praxis ist, drei Träume oder Wünsche auszudrücken und den Felsen dreimal zu umkreisen. Eej Khad neigt dazu, Wünsche anzuziehen, die sich auf Fortpflanzung, allgemeines Wohlbefinden, insbesondere für Kinder, und eine reiche Ernte beziehen. Andere behandeln den Felsen als Stellvertreter für ihre verstorbenen Mütter, mit denen sie Gemeinschaft und Trost suchen…….

Dauer:
3 Tage 2 Nächte, mit der Möglichkeit der Verlängerung

……..Vom Mutterfelsen führt uns die Fahrt weiter zu den „kleinen Erdmuttersteinen“ (Baga-Gazriin-Chuluu). Diese Felsen sind ein Kleinod in der mongolischen Landschaft. Auch hier ranken sich viele Legenden um diese Gegend, voller Felsen und Felsenschluchten. Die Felsen sind für die Mongolen heilig, es gibt auch die Sage, dass sich Chingges Khan seine Jurte an diesem Ort aufgeschlagen haben soll. Der zentrale Felsen / Berg ist 1978 mtr. Hoch. Wer ihn besteigt, wird mit einer grandiosen Aussicht belohnt. In diesem Gebiet gibt es viele kleine Quellen und auch einen kleinen Gebirgssee. In dieser einmaligen Landschaft, werden wir übernachten, entweder im Zelt, im Jurtencamp, oder bei einer Nomadenfamilie.
Heute haben wir einen Morgen in einer außergewöhnlichen Landschaft vor uns. Wir werden den Morgen nutzen und eine kleine Wanderung in dem Felsengewirr von Baga Gazriin Chuluu unternehmen. In dieser weiten Ebene ragen viele unterschiedliche Felsen aus der Landschaft. Die Felsen sind durch den Wind sehr unterschiedlich und spannend geformt worden. Im 19. Jhr. gab es eine kleine Einsiedelei in der Gegend und man kann heuten noch die Felsmalereien der Mönche finden.
Die Felsen sind für die Mongolen heilig, es gibt auch die Sage, dass sich Chingges Khan seine Jurte an diesem Ort aufgeschlagen haben soll.
Wir fahren weiter zum heiligen Berg Zorgol Khairkhan – Das ist ein heilige Berg, ungefähr 150 km von Ulaanbaatar entfernt. Die Höhe ist um 1668 M über dem Meeresspiegel. Der Berg Zorgol Khairkhan wird von den Nomaden sehr verehrt. Sie glauben, dass im Berg ein großer mächtiger Heiliger Geist Wohnt. Der riesige, rote Granit-Berg hat wirklich tatsächlich eine unterschiedliche und schöne Natur, zu bieten. Es gibt kleine Höhlen, einige Wasserläufe. Besucher können wilde Tiere wie Bergziegen, Steinbock und Adler sehen. Nach schamanistischem Brauch, spricht man den Namen des Berges nicht aus, wenn man ihn besucht.

Nicht unweit vom heiligen Berg, werden wir übernachten. Auch hier werden wir sicherlich bei den Nomaden in der Umgebung zu Gast sein können und wer Lust hat, kann auch sicherlich einige kleinere Ausflüge mit dem Pferd unternehmen. In der Nacht erleben wir wieder den grandiosen Sternenhimmel der Steppe.
Heute ist der letzte Tag in der Steppe. Am Morgen, erleben wir einen wunderschönen Sonnenaufgang und wir beginnen langsam mit der Rückfahrt nach Ulaanbaatar. Zuvor werden wir aber noch einmal an den heiligen Berg fahren, um dort etwas in der Natur zu wandern. Die Fahrt führt uns ein letztes Mal durch die mongolische Steppe und gegen Nachmittag erreichen wir dann Ulaanbaatar.

1. Tag09:00 UhrTreffen in ihrem Hotel
VormittagWer seinen Fuß in die mongolische Steppe setzt, der betritt nicht nur ein grenzenlos weites Land, er befindet sich in einer anderen Welt. Nicht der Sekundenzeiger ist das Zeitmaß der Steppenbewohner, sondern Tageslauf und Jahreszeit. Mit dieser Reise wollen wir ein Angebot für alle die machen, die sich für das Nomadenleben interessieren.Sie werden am Morgen von ihrem Hotel abgeholt und wir fahren am Vormittag Richtung Mutterfelsen, den wir am frühen Mittag erreichen werden. Der Mutterfelsen hat in der Region von Ulaanbaatar eine besondere Bedeutung, da ihm besondere Kräfte zugesprochen werden, die die Wünsche erfüllen, die man dem Felsen anvertraut. Der Felsen wird auch heute noch von vielen Mongolen aufgesucht.
MittagIn der Mittagszeit, werden wir uns einen schönen Platz für ein Picknick suchen.
NachmittagVom Mutterfelsen führt uns die Fahrt weiter zu den „kleinen Erdmuttersteinen“ (Baga Gazriin Chuluu). Diese Felsen sind ein Kleinod in der mongolischen Landschaft. Auch hier ranken sich viele Legenden um diese Gegend, voller Felsen und Felsenschluchten. Die Felsen sind für die Mongolen heilig, es gibt auch die Sage, dass sich Chingges Khan seine Jurte an diesem Ort aufgeschlagen haben soll. Der zentrale Felsen / Berg ist 1978 mtr. Hoch. Wer ihn besteigt, wird mit einer grandiosen Aussicht belohnt. In diesem Gebiet gibt es viele kleine Quellen und auch einen kleinen Gebirgssee.In dieser einmaligen Landschaft, werden wir übernachten, entweder im Zelt, im Jurtencamp, oder bei einer Nomadenfamilie.
Übernachtung:Gercamp, bei Nomaden, oder Zelt. Abendessen

2. TagVormittagFrühstück. Heute haben wir einen Morgen in einer außergewöhnlichen Landschaft vor uns. Wir werden den Morgen nutzen und eine kleine Wanderung in dem Felsengewirr von Baga Gazriin Chuluu unternehmen. In dieser weiten Ebene ragen viele unterschiedliche Felsen aus der Landschaft. Die Felsen sind durch den Wind sehr unterschiedlich und spannend geformt worden. Im 19. Jhr. gab es eine kleine Einsiedelei in der Gegend und man kann heuten noch die Felsmalereien der Mönche finden.Die Felsen sind für die Mongolen heilig, es gibt auch die Sage, dass sich Chingges Khan seine Jurte an diesem Ort aufgeschlagen haben soll.
MittagMittagessen in der Steppenlandschaft
NachmittagWir fahren weiter zum heiligen Berg Zorgol Khairkhan – Das ist ein heilige Berg, ungefähr 150 km von Ulaanbaatar entfernt. Die Höhe ist um 1668 M über dem Meeresspiegel. Der Berg Zorgol Khairkhan wird von den Nomaden sehr verehrt. Sie glauben, dass im Berg ein großer mächtiger Heiliger Geist Wohnt. Der riesige, rote Granit-Berg hat wirklich tatsächlich eine unterschiedliche und schöne Natur, zu bieten. Es gibt kleine Höhlen, einige Wasserläufe. Besucher können wilde Tiere wie Bergziegen, Steinbock und Adler sehen. Nach schamanistischem Brauch, spricht man den Namen des Berges nicht aus, wenn man ihn besucht. Nicht unweit vom heiligen Berg, werden wir übernachten. Auch hier werden wir sicherlich bei den Nomaden in der Umgebung zu Gast sein können und wer Lust hat, kann auch sicherlich einige kleinere Ausflüge mit dem Pferd unternehmen. In der Nacht erleben wir wieder den grandiosen Sternenhimmel der Steppe.
Übernachtung:Gercamp, bei Nomaden, oder Zelt. Abendessen

3. TagVormittagFrühstück. Heute ist der letzte Tag in der Steppe. Am Morgen, erleben wir einen wunderschönen Sonnenaufgang und wir beginnen langsam mit der Rückfahrt nach Ulaanbaatar. Zuvor werden wir aber noch einmal an den heiligen Berg fahren, um dort etwas in der Natur zu wandern. Die Fahrt führt uns ein letztes Mal durch die mongolische Steppe Richtung Ulaanbaatar. Gegen Nachmittag ereichen wir dann Ulaanbaatar und wir bringen SIe zu ihrem Hotel.
MittagMittagessen in der Steppenlandschaft
17:00 . 18:00Ulaanbaatar erreichen wir dann am späten Nachmittag des dritten Tages.
Ruf der Steppe1.Pers2.Pers3.Pers4.Pers
Übernachtung im Zelt *645 €350 €290 €210 €
Overnight stay in the tent *
ÜB Jurten bei einer Nomadenfamilie **665 €370 €305 €225 €
Stay in yurts together with a nomadic family **
Übernachtung im Jurtencamp ***680 €390 €320 €245 €
Overnight stay in a yurt camp***
Leistungen / Services
Abholen vom Hotel
Pick up from hotel or guesthouse
Deutsch / Englisch sprachiger Guide
German / English speaking guide
Eintritt in den Nationalpark und / oder Museen
Ticket to the national park and/or museums
Fahrzeug mit Fahrer
Car with driver
Frühstück2 x
Breakfast
Mittagessen3 x
Lunch
Abendessen2 x
Dinner
2 Ltr. Trinkwasser / Tag
2 ltr. drinking water / day
Übernachtung in Jurten
Overnight stay in yurts
Optional:
Folkloreprogramm+ 30 €/Pers
Folklore programme
Kaschmir einkaufen+ 15 €/Pers
Cashmere shopping
Zum Ausleihen / To borrow
Schlafsack + Isomatte10 €/ Nacht mind. 15 €10 €/ Night mind. 15 €
Sleeping bag + Isomat
*Mai – ende Sept. möglich. Sie benötigen Schlafsack und Isomatte, Mongolisches Essen
May – end of Sept. possible. You will need a sleeping bag and mattress, mongolian Food
**Ganzjährig möglich. Sie benötigen Schlafsack und Isomatte, Mongolisches Essen
All year round possible. You will need a sleeping bag and mattress, Mongolian food
***Mai – ende Aug. möglich, internationales Essen
May – end of Aug. possible, international food
Tour Nr: 492
Reisebuchung für die Tour:
Die Person, die Sie bei dem Notfallkontakt angegeben haben, ist darüber informiert, das Steppenfuchs Reisen Sie im Notfall informiert und die Person verfügt über die notwendigen Vollmachten, bzw. Entscheidungskompetenz
Weitere Optionen zur Reise:
Formular als PDF Datei download

Drei – fünf Tage Individuell

Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here

Drei - fünf Tage

Tour 499

Sie reisen alleine oder in der Gruppe, Sie haben nur einen kurzen Aufenthalt hier in der Mongolei  oder Ulaanbaatar und wollen möglichst in der Zeit viel sehen und erleben. Steppenfuchs Reisen hat speziell dafür ein Programm für 3 – 5 Tage, mit allen Transfers, Ausflügen, Besichtigungen, Reiten und vielem mehr.

Sie haben die Wahl, in der näheren Umgebung von Ulaanbaatar unterwegs zu sein, einen Kurzausflug in die Gobi zu machen, oder „mitten drin“ im mongolischen Leben zu sein. Gerade letztere Möglichkeit ist für die gedacht, die sich etwas abseits der normalen „Touristenwege“ begeben möchten.

Gerne nehmen wir auch Ihre speziellen Wünsche auf.

Leistungen drei Tage Tour
  • Transfers vom An- / Abfahrtsort ( Flughafen / Bahnhof oder Hotel)
  • Stadtbesichtigung in Ulaanbaatar
  • nach Tereltsch mit Besichtigung des Nationalparks
  • Übernachtung im Gercamp
  • Dolmetscher ( Englisch oder Deutsch )
  • Vollverpflegung
  • Reitausflug
Über das weitere Programm entscheiden Sie Vorort
Leistungen fünf Tage Tour
  • Transfers vom An- / Abfahrtsort ( Flughafen / Bahnhof oder Hotel)
  • Stadtbesichtigung in Ulaanbaatar
  • Fahrt nach Tereltsch mit Besichtigung des Nationalparks
  • Übernachtung im Gercamp
  • Dolmetscher ( Englisch oder Deutsch )
  • Vollverpflegung
  • Reitausflug
  • Fahrt zur neuen Chingges Khan Statue mit Besuch
  • Besuch einer Nomadenfamilie
  • Mongolisches Kulturprogramm mit Kehlkopfgesang und
  • Pferdekopfgeige
Über ein weiteres Programm entscheiden Sie Vorort
Preise / Price in €3 Tage / days5 Tage / days
1 Pers.740 €1.100 €
2 Pers.410 €770 €
3.Pers.370 €595 €
>3 Pers.Auf Anfrage / on request
*Alle Preisangaben ohne internationale Flüge
**alle Preise in € und p.P./ all prices in € and p.P.
Individuelle Termine ab 2 Personen möglich
Individuelle Terminanfrage
Tour Nr: 499
Reisebuchung für die Tour:
Die Person, die Sie bei dem Notfallkontakt angegeben haben, ist darüber informiert, das Steppenfuchs Reisen Sie im Notfall informiert und die Person verfügt über die notwendigen Vollmachten, bzw. Entscheidungskompetenz
Weitere Optionen zur Reise:
Formular als PDF Datei download

Natürlich Nordwärts

Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here

Natürlich Nordwärts

Tour 493

Erleben Sie die Landschaft nördlich von Ulaanbaatar in ihrer unverfälschten Schönheit. Das Khan-Chentii-Schutzgebiet erreichen wir in einer interessanten Kombination zwischen Bahnfahrt, Reiten, Wandern und alles in einer unberührten Natur. Steppenfuchs Reisen hat für Sie eine Region in der Nähe von Ulaanbaatar ausfindig gemacht, das dem bekannten „Tereltsch“, an nichts nachsteht, außer, dass es noch vom Tourismus völlig unberührt ist. Das Khan-Chentii-Schutzgebiet ist ein Schutzgebiet im Norden der Mongolei an der russischen Grenze, das zu den besonders geschützten Gebieten der Mongolei zählt. Im Süden grenzt an das Reservat der Gorchi-Tereltsch-Nationalpark, der wiederum direkt nördlich von Ulan Bator liegt. Das Reservat wurde 1992 gegründet und schützt eine Fläche von etwa 13.000 Quadratkilometern. 70 % davon sind mit Wäldern bedeckt. Dadurch beherbergt es eine Reihe großer Säugetiere, wie Maralhirsche, Rehe, Moschustiere, Wildschweine und Steinböcke. In weiten Bereichen ist der Naturpark nur mit dem Pferd zugänglich……….

Dauer: 3 Tage 2 Nächte,
mit der Möglichkeit der Verlängerung

Sie werden um 8:00 von ihrem Hotel abgeholt und wir bringen Sie zum Bahnhof von Ulaanbataar. Dort erwartet Sie eine Bahnfahrt mit der lokalen Bahn Richtung Norden. Die Fahrt mit der Eisenbahn ist mit Sicherheit ein einmaliges Erlebnis. Auf dem Bahnhof herrscht ein buntes Treiben und ganz langsam setzt sich der Zug in Bewegung. Die Bahnfahrt dauert ca. drei Stunden. Unser Guide informiert den Zugschaffner wo wir genau aussteigen müssen. Die Fahrt führt durch eine atemberaubende Flusslandschaft. Wir fahren immer entlang am Haraa gool (Schwarzem Fluss). Am Kilometer 284 wird der Zug für uns anhalten und wir steigen an einen Kleinen Haltepunkt an der Strecke aus. Von dort geht einen kurzen Fußweg es zu unserem Jurtencamp. Den Nachmittag verbringen wir in einer natürlichen Landschaft mit Wandern und entspannen. Wir können uns auch schon mal bei den in der Nähe lebenden Nomaden mit unseren Pferden bekannt machen.

Am Morgen des zweiten Tages, übernehmen wir unsere Pferde. Unser „Horsemen“ wird und mit den wichtigsten Dingen vertraut machen und dann geht die Reittour durch den nördlichen Teil des Naturparks Khan-Chentii los. Erst entlang den Haraa gools und dann dringen wir etwas tiefer in den Naturpark mit unseren Pferden ein. Am späten Nachmittag erreichen wir dann die Region, wo wir übernachten werden. Entweder in einem Jurtencamp, oder wild romantisch bei einer Nomadenfamilie die in dem Naturpark lebt.

Nach einer Nacht in einer einmaligen Natur, geht unser Ritt weiter Richtung Norden durch den Khan-Chentii Nationalpark. Gegen frühen Nachmittag werden wir etwas mehr Richtung Osten zu unserem Treffpunkt mit unserem Fahrzeug reiten. Dort treffen wir am frühen Nachmittag ein und nachdem wir uns von unserem Pferdeführer verabschiedet haben, fahren wir mit dem Auto die letzten Kilometer nach Ulaanbaatar. Sie erreichen ihr Hotel gegen 18:00 Uhr.

Für diese Reise sollten Sie Erfahrung im Reiten (Grundkenntnisse) haben, oder zumindest sportlich sein.

1. Tag09:00 UhrTreffen in ihrem Hotel
VormittagSie werden um 9:00 von ihrem Hotel abgeholt und wir bringen Sie zum Bahnhof von Ulaanbataar. Dort erwartet Sie eine Bahnfahrt mit der lokalen Bahn Richtung Norden. Die Fahrt mit der Eisenbahn ist mit Sicherheit ein einmaliges Erlebnis. Auf dem Bahnhof herrscht ein buntes Treiben und ganz langsam setzt sich der Zug in Bewegung. Die Bahnfahrt dauert ca. drei Stunden. Unser Guide informiert den Zugschaffner wo wir genau aussteigen müssen. Die Fahrt führt durch eine atemberaubende Flusslandschaft. Wir fahren immer entlang am Haraa gool (Schwarzem Fluss). Am Kilometer 284 wird der Zug für uns anhalten und wir steigen an einen Kleinen Haltepunkt an der Strecke aus. Von dort geht einen kurzen Fußweg es zu unserem Jurtencamp.
MittagMittagessen
NachmittagDen Nachmittag verbringen wir in einer natürlichen Landschaft mit Wandern und entspannen. Wir können uns auch schon mal bei den in der Nähe lebenden Nomaden mit unseren Pfeden bekannt machen.
Übernachtung:Gercamp oder bei Nomaden, Abendesssen

2. TagVormittagAm Morgen des zweiten Tages, übernehmen wir unsere Pferde. Unser „Horsemen“ wird und mit den wichtigsten Dingen vertraut machen und dann geht die Reittour durch den nördlichen Teil des Naturparks Khan-Chentii los. Erst entlang den Haraa gools und dann dringen wir etwas tiefer in den Naturpark mit unseren Pferden ein.
MittagMittagessn in der Steppenlandschaft
NachmittagAm späten Nachmittag erreichen wir dann die Region, wo wir übernachten werden. Entweder in einem Jurtencamp, oder wild romantisch bei einer Nomadenfamilie die in dem Naturpark lebt.
Übernachtung:Gercamp oder bei Nomaden, Abendesssen

3. TagVormittagNach einer Nacht in einer einmaligen Natur, geht unser Ritt weiter Richtung Norden durch den Khan-Chentii Nationalpark.
MittagMittagessn in der Steppenlandschaft
17:00 – 18:00Gegen frühen Nachmittag werden wir etwas mehr Richtung Osten zu unserem Treffpunkt mit unserem Fahrzeug reiten. Dort treffen wir am frühen Nachmittag ein und nachdem wir uns von unserem Pferdeführer verabschiedet haben, fahren wir mit dem Auto die letzten Kilometer nach Ulaanbaatar. Sie erreichen ihr Hotel gegen 18:00 Uhr.

Natürlich Nordwärts1.Pers2.Pers3.Pers4.Pers
Übernachtung im Zelt *Nicht Möglich / not possible
Overnight stay in the tent *
ÜB Jurten bei einer Nomadenfamilie **875 €545 €450 €360 €
Stay in yurts together with a nomadic family **
Übernachtung im Jurtencamp ***895 €565 €475 €365 €
Overnight stay in a yurt camp***
Leistungen / Services
Abholen vom Hotel
Pick up from hotel or guesthouse
Deutsch / Englisch sprachiger Guide
German / English speaking guide
Eintritt in den Nationalpark und / oder Museen
Ticket to the national park and/or museums
Fahrzeug mit Fahrer
Car with driver
Pferd und Packpferd
Horse and packhorse
Bahnfahrt II Kl
Rail journey II Cl
Frühstück2x
Breakfast
Mittagessen3x
Lunch
Abendessen2x
Dinner
2 Ltr. Trinkwasser / Tag
2 ltr. drinking water / day
Übernachtung in Jurten
Overnight stay in yurts
Optional:
Folkloreprogramm+ 30 €/Pers
Folklore program
Kaschmir einkaufen+ 15 €/Pers
Cashmere shopping
Zum Ausleihen / To borrow
Schlafsack + Isomatte10 €/ Nacht mind. 15 €10 €/ Night mind. 15 €
Sleeping bag + Isomat
*Mai – ende Sept. möglich. Sie benötigen Schlafsack und Isomatte, Mongolisches Essen
May – end of Sept. possible. You will need a sleeping bag and mattress, mongolian Food
**Ganzjährig möglich. Sie benötigen Schlafsack und Isomatte, Mongolisches Essen
All year round possible. You will need a sleeping bag and mattress, Mongolian food
***Mai – ende Aug. möglich, internationales Essen
May – end of Aug. possible, international food

Tour Nr: 493

Reisebuchung für die Tour:
Die Person, die Sie bei dem Notfallkontakt angegeben haben, ist darüber informiert, das Steppenfuchs Reisen Sie im Notfall informiert und die Person verfügt über die notwendigen Vollmachten, bzw. Entscheidungskompetenz
Weitere Optionen zur Reise:
Formular als PDF Datei download

Kurz und Gobi

Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here

Kurz und Gobi

Tour 949

Was ist es, das die Menschen immer wieder magisch zur Wüste Gobi hinzieht? Die Antwort auf diese Frage, findet jeder selber in dieser grandiosen Weite. Die Gobi ist die größte Wüste in Asien. Kein Tourist kann sich eine Reise in die Mongolei ohne einen Besuch in dieser Wüste vorstellen. Sanfte Kies ebenen, endlos weite Steppen, eine Stille, die schon wieder weh tut in den Ohren, ein faszinierendes Spiel des Lichtes in der Landschaft, die einzigartige Nomadenkultur eine unerwartet abwechslungsreiche Fauna und Flora, das alles kann die Wüste Gobi sein. Ausganspunkt der Gobi Erkundung ist Dalandzagad, der zentrale Ort am Rande des Gobi Gurvan Sayhan National Park, mit der berühmte Geierschlucht (Jolyn am). In dieser Schlucht befinden sich noch bis weit in den Sommer große Eismassen, die durch einen kleinen Fluss im Winter aufgebaut wurden. Die große Sanddüne Khongoriin Els, die größte Düne in der mongolischen Gobi, ist ein weiterer Anziehungspunkt. Am Fuße der Düne befindet sich eine kleine Oase. Der Kampf zwischen den Sandmassen und dem Fluss, der den Sand immer wieder verfrachtet, hat viele interessante Gelände Formationen erschaffen. Wir besuchen aus den Dinosaurierfriedhof „Bayanzag“, oder auch red cliffs genannt. Diese Klippen sind für ihre zahlreichen Funde von Dinosaurier Skeletten bekannt geworden. Sven Hedin war einer der ersten, der in Bayanzag auf seiner Expedition auf diese Versteinerungen getroffen ist. In Bayanzag befinden sich aber auch die größten Saxaulwälder der Gobi. Was wäre ein Besuch der Gobi, ohne einen Ritt auf dem Wüstenschiff. Kamele sind auch heute noch all gegenwärtig in der mongolischen Gobi. Bei einer der Nomadenfamilien werden wir einen Ausflug mit dem Kamel in die Gobi unternehmen. Dauer: 4 Tage 3 Nächte mit der Möglichkeit der Verlängerung um 1 – 2 Tage Die An- / Abreise in die Gobi kann wahlweise mit dem Inlandsflug, Reisebus (unsere Empfehlung), oder mit unserem Fahrzeug (original mongolisch) erfolgen.

1. TagVormittagWir holen Sie am Morgen von ihrem Hotel ab (in Abhängigkeit vom Inlandsflug) und fahren Sie zum Flughafen von Ulaanbaatar. Inlandsflug nach Dalandzagad und nach ca. 2 ½ Stunden, landen Sie auf dem Flughafen der Bezirkshauptstadt am Rande der Gobi.
MittagNach einer kurzen Besichtigung der Stadt und einkaufen der frischen Lebensmittel auf dem Markt. Mittagessen in Dalandzagad und danach fahren wir Richtung Westen zur berühmten Geierschlucht (Jolyn am), die sich im Gurvan Sayhan Gebirge befindet.
NachmittagWir unternehmen eine Wanderung in die Schlucht. Gleich am Eingang, können wir uns in einem kleinen Museum über die Tier- und Pflanzenwelt des Gurvan Sayhan Gebirges Informieren. Mit etwas Glück, können wir die großen Bartgeier, die der Schlucht ihren Namen gegeben haben, sehen. Die gesamte Schlucht zieht sich viele Kilometer lang durch das Gebirge. Je nach Lust und Laune, können Sie die Schlucht erforschen.
Übernachtung:Gercamp, Zelten oder bei Nomaden, Abendesssen

2. TagVormittagAm Morgen durchqueren wir das Gurvan Sayhan Gebirge und wir fahren auf der südlichen Seite des Gebirges weiter zur großen Sanddüne Khongoriin Els, oder auch singende Düne. Wir sind jetzt mitten in der Gobi und von einer einmaligen Wüstenlandschaft umgeben. Sehr vereinzelt stehe die Jurten der Nomaden in der Landschaft, geschützt und dort wo es Wasser gibt. Majestätisch ziehen die Wüstenschiffe der Gobi, das Kamel, an uns vorbei. Wir fahren den gesamten Vormittag immer entlang am Gurvan Sayhan Gebirges und am frühen Nachmittag erreichen wir Khongoriin Els
MittagMittagessen in der Wüste
NachmittagHier haben wir Zeit, die Sanddüne näher zu erforschen. Interessant ist der „Kampf“ zwischen dem durch Regenwasser gebildetem Fluss und die Sandmassen. Der Wind verfrachtet ständig den Sand und dadurch wird der immer wieder zugeschüttet. Die Weiden für die Tiere reichen bis an die Sanddüne und der Kontrast zwischen dem hellem Sand und dem kräftigem Grün der Weiden ist schon einmalig.Sie haben die Möglichkeit, mit einem Kamel, das wir von einer der Nomadenfamilien bekommen, die Region der Sanddüne mit dem Gobi typischen Transportmittel zu erforschen. Das ist schon was Besonderes, wenn man hoch auf dem Wüstenschiff entlang der Sanddüne reitet.Am Abend besteht die Möglichkeit, die bis zu 400 mtfr. Hohen Sandmassen zu besteigen um in der absoluten Ruhe den Sonnenuntergang in der Gobi zu erleben.
Übernachtung:Gercamp, Zelten oder bei Nomaden, Abendesssen

3. TagVormittagWir erleben einen einmaligen Sonnenaufgang am Rande der großen Singenden Sanddüne Khongoriin Els. Nach unserem ausgiebigen Frühstück fahren wir weiter, jetzt auf der Nordseite des Gurvan Sayhan Gebirges in Richtung „red cliffs“ oder den Felsen von Bayanzag. Die Fahrt führt durch den Gurvan Sayhan Nationalpark mit seiner faszinierenden Landschaft. Wenn wir etwas Glückhaben, dann sehen wir Gazellen und Antilopen, die in der kargen Landschaft überleben. Auch kommen in der Region Wildesel vor. Der Sagen nach, bringt der Staub, der durch die Hufe der Wildesel aufgewirbelt wird, Glück.
MittagMittagessn in der Wüstenlandschaft
NachmittagAm frühen Nachmittag erreichen wir dann die „red cliffs“. In dieser Sandsteinformation, wurde auf der Gobi Expedition von Sven Hedin zum ersten Mal Größe Mengen an fossilen Saurierskeletten gefunden. Sie haben die Möglichkeit, in der bizarren Welt der „red cliffs“ zu wandern und wer weiß, mit etwas Glück finden Sie vielleicht auch noch einige Versteinerungen.Ganz in der Nähe der „red cliffs“ befinden sich auch die größten Saxaulwälder in der mongolischen Gobi. Der Saxaulbaum ist ein äußerst langsam wachsender Baum, der sich optimal an die ariden Bedingungen der Gobi angepasst hat.Der Letzte Abend klingt dann unter dem einmaligen Sternenhimmel der Gobi aus.
Übernachtung:Gercamp, Zelten oder bei Nomaden, Abendesssen

4. TagVormittagUnser letzter Tag in der Gobi bricht an. An diesem Tag erleben wir den Kontrast der Einsamkeit in der Wüste und der modernen Großstadt, hautnah. Nach dem Frühstück verlassen wir die „red cliffs“ und fahren die ca. 80 Km zu Bezirkshauptstadt Dalandzagad. Hier erwartet und dann wieder ein buntes Treiben. Je nachdem wann unser Rückflug ist, haben wir noch etwas Zeit um uns auf dem Markt umzusehen, bevor wir zum Flughafen fahren.
MittagDer Rückflug nach Ulaanbaatar dauert ca. 2 ½ Stunden und wir sehen von oben, wir die Gobi allmählich in die mongolischen Grass Landschaft übergeht. Ulaanbaatar erreichen wir am späten Nachmittag.
Spätnachmittag / AbendIn Ulaanbaatar erwartet uns unser Fahrzeug und Sie werden zu ihrem Hotel zurück gebracht

Kurz und Gobi2 – 3 .Pers4 – 5 .Pers6 ++.Pers
Übernachtung im Zelt *185 €115 €80 €
Overnight stay in the tent *
ÜB Jurten bei einer Nomadenfamilie **220 €140 €125 €
Stay in yurts together with a nomadic family **
Übernachtung im Jurtencamp ***295 €210 €195 €
Overnight stay in a yurt camp***
Inlandsflug einfach / Domesticflight one way150 € / Pers
Reisebus einfach / coach one way30 € / Pers
Steppenfuchs Fahrzeugfree
Einzelpersonen Preis auf Anfrage / Single person price on request
Leistungen / Services
Abholen vom Hotel
Pick up from hotel or guesthouse
Deutsch / Englisch sprachiger Guide
German / English speaking guide
Eintritt in den Nationalpark und / oder Museen
Ticket to the national park and/or museums
Fahrzeug mit Fahrer
Car with driver
Frühstück3 x
Breakfast
Mittagessen4 x
Lunch
Abendessen3 x
Dinner
2 Ltr. Trinkwasser / Tag
2 ltr. drinking water / day
Übernachtung in Jurten
Overnight stay in yurts
Optional:
Folkloreprogramm+ 30 €/Pers
Folklore program
Kaschmir einkaufen+ 15 €/Pers
Cashmere shopping
Zum Ausleihen / To borrow
Schlafsack + Isomatte10 €/ Nacht mind. 15 €10 €/ Night mind. 15 €
sleeping bag + Isomat
*Mai – ende Sept. möglich. Sie benötigen Schlafsack und Isomatte, Mongolisches Essen
May – end of Sept. possible. You will need a sleeping bag and mattress, mongolian Food
**Ganzjährig möglich. Sie benötigen Schlafsack und Isomatte, Mongolisches Essen
All year round possible. You will need a sleeping bag and mattress, Mongolian food
***Mai – ende Aug. möglich, internationales Essen
May – end of Aug. possible, international food

Tour Nr: 494

Reisebuchung für die Tour:
Die Person, die Sie bei dem Notfallkontakt angegeben haben, ist darüber informiert, das Steppenfuchs Reisen Sie im Notfall informiert und die Person verfügt über die notwendigen Vollmachten, bzw. Entscheidungskompetenz
Weitere Optionen zur Reise:
Formular als PDF Datei download

Karakorum und mehr

Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here

Karakorum und mehr

Tour 495

Eine Reise zur alten Hauptstadt des Mongolen Reichs Karakorum, zu den Wurzeln der Turkvölker, sowie eine Fahrt zum herrlich gelegenem Ogii nuur See. Das mongolische Reich unter Chingges Khan war das größte jemals existierende Reich auf der Erde. Zentrum dieser Weltmacht war Karakorum. Gegründet unter Chingges Khan und immer weiter ausgebaut von den folgenden Herrschern. Chingges Khan versammelte in Karakorum viele Fachleute, Wissenschaftler und Künstler. Es muss ein buntes Treiben unterschiedlicher Nationen gewesen sein. Schlüssel für den Erfolg war der „pax Mongolica“ (mongolische Friede) was zu relativ stabilen sozialen, kulturellen und wirtschaftlichen Verhältnissen führte und Karakorum aufblühen ließ.

In den Weidegebieten seines dritten Sohnes und Thronfolgers Ögödej gründete Dschingis Khan 1220 die Stadt Karakorum. Zunächst nur Jurtenlager und zentrale Garnison die eigentliche Stadtentwicklung erfolgte erst unter Ögödej Khan……..

Dauer:
3 Tage 2 Nächte, mit der Möglichkeit der Verlängerung

……Unweit von Karakorum, befindet sich eine weitere historische Sehenswürdigkeit, das Grabmal von Bilge Khan und seinem Bruder Kulitegin. Beide waren Feldherren. Heute würde man sie als „Warlord“ bezeichnen, da sie sich unterschiedlichen Völkern in dieser Region angeschlossen haben. Am bekanntesten sind die zwei „Stehlen“, auf denen zweisprachig, die Taten der beiden Feldherren eingemeißelt sind. Hier wurde auch eine der vier steinernen Schildkröten, ein Zeichen für langes Leben und Ewigkeit, ausgegraben. Die steinernen Schildkröten haben in der mongolischen Mythologie eine besonders wichtige Bedeutung. Für die Trukvölker und somit letztlich für die Türkei, ist Chöschöö Tsaidam von besonderer Bedeutung. Chöschöö Tsaidam ist der östlichste Fundort türkischer „Spuren“ und wird heute als Wiege der Türken betrachtet.Und letztlich, fahren wir zum Ogii nuur, einem phantastisch gelegenen kleinen See. Nicht nur die einmalige Lage zeichnet die See aus, sondern hier haben wir die Möglichkeit, das Leben der Nomaden besser kennenzulernen. Am Ufer des Sees lebt eine Nomadenfamilie, mit der Steppenfuchs Reisen schon lange befreundet ist.

1. Tag

Vormittag

Sie werden um 9:00 von ihrem Hotel abgeholt und wir verlassen Ulaanbaatar in Richtung Westen. Gleich nach der Ausfahrt aus der Stadt, empfängt uns die mongolische Steppe. Wir werden nach altem mongolischem Brauch, an einem großen Ovoo anhalten um bei den Erdgeistern für eine gute Fahrt zu bieten. Ovoos sind in der Mongolei allgegenwärtig und fest im mongolischen Glauben verwurzelt.

Mittag

Mittagspause in der mongolischen Steppenlandschaft.

Nachmittag

Die Fahrt geht weiter, Richtung Karakorum. Einen ersten größeren Zwischenstopp werden wir an der großen Sanddüne von Elsen Tasarkhai. Die Dünen von Elsen Tasarkhai sind fossile Dünen, die durch die Sandverfrachtung aus der Gobi entstanden sind. Die Dünen sind für interessant für den, der einen Eindruck von der Wüste Gobi bekommen will, aber sich die vielen Kilometer Autofahrt dorthin ersparen möchte.

Karakorum erreichen wir am späten Nachmittag

Übernachtung:

Gercamp, Zelten oder bei Nomaden, Abendesssen


2. Tag

Vormittag

Nach dem Frühstück, geht es los mit der Erkundung von Karakorum. Zum einen, die ehemalige Hauptstadt Wir fangen mit dem Kloster Erdene Zuu an. Erdene Zuu, das älteste Kloster der Mongolei, wurde im Jahr 1586 gegründet. Zu dieser Zeit gewann der Buddhismus in der Mongolei an Bedeutung. Statuen wie die der Gottheit Gombogur wurden ins Land gebracht und sind noch heute in Erdene Zuu zu sehen. Die Anlage besteht aus mehreren Tempeln und einem Komplex von Gebäuden, die nach und nach entstanden sind. In den Hochzeiten des Klosters lebten dort über 1000 Mönche. Im Laufe der Jahrhunderte wurde das Kloster mehrfach zerstört, wieder aufgebaut und verändert. Mandschurische Eroberer zerstörten Erdene Zuu und die Stadt Karakorum wiederholt. Zu Beginn des 19. Jahrhunderts beherbergten die Mauern von Erdene Zuu schließlich 62 Tempel und die weitere Entwicklung ging langsamer voran. Mittlerweile gab es überall im Land Klöster und Tempel, dennoch ist Erdene Zuu bis heute eine bedeutende Pilgerstätte geblieben.

Vom Kloster Erdene Zuu sind es nur wenige Meter bis zu der Ausgrabungsstellen der alten Hauptstadt Karakorum. Sehr viel ist leider nicht übrig geblieben von der Stadt und nachdem wir uns einen kleinen Überblick über die Situation verschafft haben, fahren wir zu dem neu errichteten Museum, wo die Fundstücke der Ausgrabung dargestellt werden. Hier haben wir die Gelegenheit, uns ausführlich über Karakorum zu informieren.

Mittag

Das Orchon Tal ist seit je her ein kultureller Schmelztiegel. Schon bevor Chingges Kahn hier seine Hauptstadt errichtet, siedelten unterschiedliche Völker in dem fruchtbaren Tal. Viele Spuren haben sich nicht erhalten können, aber ca. 60 KM nördlich von Karakorum befindet sich die Grabstätte von Khoshoo Tsaidam. Es handelt sich um das Grabmal der Türk König Bilge Khan und seinem Bruder Kulitegin. Beide waren Feldherren. Heute würde man sie als „Warlord“ bezeichnen, da sie sich unterschiedlichen Völkern in dieser Region angeschlossen haben. Am bekanntesten sind die zwei „Stehlen“, auf denen zweisprachig, die Taten der beiden Feldherren eingemeißelt sind. Hier wurde auch eine der vier steinernen Schildkröten, ein Zeichen für langes Leben und Ewigkeit, ausgegraben. Die steinernen Schildkröten haben in der mongolischen Mythologie eine besonders wichtige Bedeutung. Für die Turkvölker und somit letztlich für die Türkei, ist Khoshoo Tsaidam von besonderer Bedeutung

Nachmittag

Am späten Nachmittag erreichen wir dann den See Ogii Nuur. Hier haben wir dann die Zeit uns in der einmaligen Landschaft zu erholen. Der See lädt zu einer kleine Wanderung an seinem Ufer ein. In der Nähe unseres Übernachtungsplatzes, befindet sich eine kleine Vogelbeobachtungsstation, da der Ogii Nuur auch ein Wichtiger Rastplatz für viele Zugvögel ist.

Übernachtung:

Gercamp, Zelten oder bei Nomaden, Abendesssen


3. Tag

Vormittag

Mit einem herrlichen Blick über den Ogii nuur, beginnen wir den dritten Tag unserer kleinen Reise. Wir können Kraniche und viele andere Vögel beobachten. Am Vormittag fahren wir zurück nach Ulaanbaatar. Am Vormittag kommen wir noch an einer Ruinenanlage aus der Kitan Zeit vorbei. Die Kitan gehören zu den Proto-Mongolen oder Proto-Mongolide und so werden jene Völker bezeichnet, die in den ersten Jahrhunderten n. Chr. die zentralasiatischen Steppen bewohnten. Es waren vor allem Völker mit türkischer, mongolischer und tungusischer Sprache, die sich allerdings in Kultur und Lebensweise sehr ähnlich waren. Die Ruinen von Char Buch Balgas werden dem 9. – 10. Jahrhundert zugeschrieben. Es soll sich dabei um eine Wehranlage handeln.

Mittag

Mittagessn in der Steppe

Nachmittag

Die Fahrt führt über die Ortschaft Lun nach Ulaanbaatar, wo wir am späten Nachmittag eintreffen werden.

Karakorum und mehr2 – 3 .Pers4 – 5 .Pers6 ++.Pers
Übernachtung im Zelt *470 €295 €310 €
Overnight stay in the tent *
ÜB Jurten bei einer Nomadenfamilie **505 €330 €280 €
Stay in yurts together with a nomadic family **
Übernachtung im Jurtencamp ***495 €420 €310 €
Overnight stay in a yurt camp***
Einzelpersonen Preis auf Anfrage / Single person price on request
Leistungen / Services
Abholen vom Hotel
Pick up from hotel or guesthouse
Deutsch / Englisch sprachiger Guide
German / English speaking guide
Eintritt in den Nationalpark und / oder Museen
Ticket to the national park and/or museums
Fahrzeug mit Fahrer
Car with driver
Pferd und Packpferd
Horse and packhorse
Bahnfahrt II Kl
Rail journey II Cl
Frühstück2x
Breakfast
Mittagessen3x
Lunch
Abendessen2x
Dinner
2 Ltr. Trinkwasser / Tag
2 ltr. drinking water / day
Übernachtung in Jurten
Overnight stay in yurts
Optional:
Folkloreprogramm+ 30 €/Pers
Folklore program
Kaschmir einkaufen+ 15 €/Pers
Cashmere shopping
Zu Ausleihen / To borrow
Schlafsack + Isomatte10 €/ Nacht mind. 15 €10 €/ Night mind. 15 €
sleeping bag + Isomat
*Mai – ende Sept. möglich. Sie benötigen Schlafsack und Isomatte, Mongolisches Essen
May – end of Sept. possible. You will need a sleeping bag and mattress, mongolian Food
**Ganzjährig möglich. Sie benötigen Schlafsack und Isomatte, Mongolisches Essen
All year round possible. You will need a sleeping bag and mattress, Mongolian food
***Mai – ende Aug. möglich, internationales Essen
May – end of Aug. possible, international food

Tour Nr: 495

Reisebuchung für die Tour:
Die Person, die Sie bei dem Notfallkontakt angegeben haben, ist darüber informiert, das Steppenfuchs Reisen Sie im Notfall informiert und die Person verfügt über die notwendigen Vollmachten, bzw. Entscheidungskompetenz
Weitere Optionen zur Reise:
Formular als PDF Datei download

Energie Tanken

Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here

Energie Tanken

Tour 496

Das Wüstenkloster Khamar-hit geht zurück auf eine Gründung um 1820 von dem in der Mongolei berühmten Mönch und Gelehrten Danzanravjaa. Das Kloster war ein wichtiges Zentrum der „rot Mützen“, eine eigenständige Richtung innerhalb des Buddhismus und war Sitz einer der wichtigsten Gelehrten. Das Kloster ist einzigartig in der Mongolei des 19. Jahrhunderts und ist ein Ort, an dem Frauen größere Achtung und Privilegien gewährt wurden als Männer. Von dem Kloster agierten einige ausgesprochen Gesellschaftskritische Mönche, die vor allem gegen die starre Geschlechtertrennung in der Zeit predigten. Was eine, für diese Zeit, sehr kritische Gesellschaftliche Haltung war. Neben den buddhistischen Tempeln etablierte sich die erste Theaterschule, die 1830 eröffnet wurde in dem Einzugsbereich des Khamar Klosters lag. Das Kloster Khamar ist ein Energiezentrum und ein starker Kraftort in der buddhistischen Religion.  (weiter im Reiseablauf)
Dauer:
4 Tage 3 Nächte (Ankunft Tag 4. um 07:20 in Ulaanbaatar)

mit der Möglichkeit der Verlängerung um 1 – 2 Tage

….Wie fast alle Klöster in der Mongolei würde das Kloster 1930 völlig zerstört und erst nach der Wende wieder aufgebaut. Im Norden des Klosters gibt es eine Reihe von Höhlen, in denen Mönche Yogaübungen und Meditation für sich praktizierten 108 Tage auf einmal, verhärten ihren Körper, während sie ihre physischen und spirituellen Kräfte erweitern. Neben dem Kloster können wir viele unterschiedliche religiöse Kultstätten besuchen. So z.B. die Meditationshöhle des Lamas, den versteinerten Baum Besuch den Berg, der „Menschenswünsche“.

Zu seiner Glanzzeit bestand das Khamar Kloster aus vier Hauptsektoren – Ost Khuree, West Khuree, Tsokhon und Duinkher – diese beinhalteten vier Akademien (Datsan), eine Kinderschule und mehr als 80 Tempel. Ständig lebten hier über 500 Lamas. Der interessanteste Teil des alten Khamirin Khiid war Khoid Shambala (nördliches Paradies), der heilige Ort für das mongolische Volk. Heutzutage besuchen viele Menschen die Shambala, um rein zu werden und sich von der Krankheit zu erholen.

Das Kloster befindet sich in mitten riesigen Sanddünen und der Wüstenfreund fühlt sich hier sicherlich sehr wohl.

1. TagFrühSie werden um 8:00 von ihrem Hotel abgeholt und wir fahren zum Bahnhof von Ulaanbaatar. Die Fahrt mit dem Zug führt uns direkt hinein in die Wüste Gobi. Unterwegs halten wir mehrmals auf den kleinen mongolischen Bahnhöfen an. Zugfahrt nach Sainchand. Ankunft in Sainchand am Abend um 19:15 Uhr. Bahnhofstransfer zu unserem Hotel und wir nehmen ein landestypisches Abendessen zu uns.
Übernachtung:Hotel, Abendessen
2. Tagganzer TagNach dem Frühstück, geht es los mit der Fahrt zum Khamar Hit. Wir fahren in südlicher Richtung aus Sainchand ab. Die Landschaft wird sehr schnell wüstenähnlich. Nach ca. zwei Stunden fahrt durch die Wüste, erreichen wir das Kloster Khamar. Es handelt sich dabei um das eigentliche Kloster und eine viel zahl von religiösen Orten, die sich im Umfeld der Anlage befinden. Wir haben den gesamten Vormittag und Nachmittag Zeit um die einzelnen Orte aufzusuchen und zu besichtigen. Nördlich der Klosteranlage befinden sich einige größere Höhlen, die den Mönchen als Meditationshöhlen dienten und auch noch dienen. Hier verbringen die Mönchen 108 Tage in Meditation und Yogaübungen, die den Körper abhärten und für eine spirituelle Erweiterung des Körpers sorgen sollen.Am späten Nachmittag fahren wir dann zu unserem Gercamp, was etwas abseits vom Khamar hit liegt. Dort genießen wir dann die Abendstimmung in der Gobi.
Übernachtung:Gercamp, Zelten oder bei Nomaden, Abendessen
3. Tagganzer TagAm Vormittag setzen wir unsere Besichtigung des Khamar hits fort und werden einige kleinere Sehenswürdigkeiten in der Umgebung des Klosters Besuchen. Wir haben auch ausreichend Zeit, das Leben im Kloster, mit den Mönchen und Besuchern auf uns wirken zulassen,, bevor wir wieder zurück nach Sainchand fahren. Sainchand erreichen wir am frühen Hier werden wir einen kurzen Imbiss zu uns nehmen,, bevor wir den Nachtzug nach Ulaanbaatar besteigen. Wir fahren mit dem Nachtzug nach Ulaanbaatar. Im Schlafwagen haben Sie die Möglichkeit, alle neuen Eindrücke Revue passieren zu lassen. Ankunft am Morgen gegen 7:20 in Ulaanbaatar und Transfer zu ihrem Hotel.
ÜbernachtungSchlafwagen
4. TagFrühAnkunft in Ulaanbaatar (7:20) und Transfer zu ihrem Hotel
Kurz und Gobi1. Pers2. Pers3. Pers4. Pers
Übernachtung im Zelt *825 €520 €425 €325 €
Overnight stay in the tent *
ÜB Jurten bei einer Nomadenfamilie **875 €545 €450 €350 €
Stay in yurts together with a nomadic family **
Übernachtung im Jurtencamp ***895 €565 €425 €325 €
Overnight stay in a yurt camp***
Leistungen / Services
Abholen vom Hotel
Pick up from hotel or guesthouse
Deutsch / Englisch sprachiger Guide
German / English speaking guide
Eintritt in den Nationalpark und / oder Museen
Ticket to the national park and/or museums
Fahrzeug mit Fahrer
Car with driver
Bahnfahrt II kl
Trainticket IICl
Frühstück3 x
Breakfast
Mittagessen3 x
Lunch
Abendessen3 x
Dinner
2 Ltr. Trinkwasser / Tag
2 ltr. drinking water / day
Übernachtung in Jurten
Overnight stay in yurts
Optional:
Folkloreprogramm+ 30 €/Pers
Folklore program
Kaschmir einkaufen+ 15 €/Pers
Cashmere shopping
Zum Ausleihen / To borrow
Schlafsack + Isomatte10 €/ Nacht mind. 15 €10 €/ Night mind. 15 €
sleeping bag + Isomat
*Mai – ende Sept. möglich. Sie benötigen Schlafsack und Isomatte, Mongolisches Essen
May – end of Sept. possible. You will need a sleeping bag and mattress, mongolian Food
**Ganzjährig möglich. Sie benötigen Schlafsack und Isomatte, Mongolisches Essen
All year round possible. You will need a sleeping bag and mattress, Mongolian food
***Mai – ende Aug. möglich, internationales Essen
May – end of Aug. possible, international food
Tour Nr: 496
Reisebuchung für die Tour:
Die Person, die Sie bei dem Notfallkontakt angegeben haben, ist darüber informiert, das Steppenfuchs Reisen Sie im Notfall informiert und die Person verfügt über die notwendigen Vollmachten, bzw. Entscheidungskompetenz
Weitere Optionen zur Reise:
Formular als PDF Datei download

Ikh Nartiin Chuluu Natur Reservat

Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here

Ikh Nartiin Chuluu Naturreservat

Tour 497

Sehr viel Natur und typische Mongolei. Ikh-Nartii- Chuluu Naturreservat ist ein kleines aber einmaliges Naturschutzgebiet ca. 350 KM südlich in der Ostgobi. In Zusammenarbeit mit dem Zoo Denver und der mongolischen Akademie der Wissenschaften, wird hier ein Forschungsprojekt unterhalten. Schwerpunkt der Arbeit ist der Schutz des Argali Schaf, die Erforschung einiger kleiner Steppentiere so auch unter anderem der Schutz des Steppenfuchs und Luchsarten, sowie der Schutz des selten gewordenen „Mönchsgeiers.

Sie werden von einer Atemberaubenden Wüstennatur empfangen, die einmalig für die Gobi ist. In einem Gebiet von ca. 66.000 ha, erstreckt sich eine abwechslungsreiche Felsenlandschaft, die das optimale Rückzugsgebiet für das Agali Schaf ist. Neben der einmaligen Tierwelt, werden wir aber auch auf dieser Kurzreise auch wunderschöne Landschaftsformationen und die grandiosen Nächte mit dem unbeschreiblichen Sternenhimmel der Gobi erleben.

Bei dieser Tour werden wir weniger mit dem Fahrzeug unterwegs sein, sondern eher viele der Orte zu Fuß oder alternativ mit dem Pferd erkunden. Diese Reise ist besonders für den Naturliebhaber oder dem Landschaftsfreund geeignet.

Dauer:
4 Tage 3 Nächte

mit der Möglichkeit der Verlängerung um 1 – 2 Tag

1. TagFrühSie werden um 8:00 von ihrem Hotel abgeholt und wir verlassen Ulaanbaatar in Richtung Süden. Gleich nach der Ausfahrt aus der Stadt, empfängt uns die mongolische Steppe die dann, je weiter wir nach Süden kommen in eine Wüstenlandschaft übergeht.. Wir werden nach altem mongolischem Brauch, an einem großen Ovoo anhalten um bei den Erdgeistern für eine gute Fahrt zu bieten. Ovoos sind in der Mongolei allgegenwärtig und fest im mongolischen Glauben verwurzelt. Die ersten 300 Km werden wir auf einer guten Asphaltstraße zurücklegen, um dann auf einer Pistenstrecke in das Naturschutzgebiet zu gelangen. Das Ikh Nartiin Chuluu Natur Reservat werden wir gegen Nachmittag erreichen und unser Lager aufbauen. Am ersten Tag werden wir dann noch eine kleine Wanderung in die nähere Umgebung unternehmen und mit Sicherheit die ersten Wildtiere beobachten können.
Übernachtung:Gercamp, bei Nomaden, Zelten Vollverpflegung
2 – 3. Tagganzer TagFür die nächsten zwei Tage werden wir zu Fuß oder mit dem Pferd (sie benötigen keine besondere Reitererfahrung) in dem Natur reservat unterwegs sein. Die Wanderungen werden relativ früh starten, über Mittag gibt es eine kleine Rast und sich bis weit in die Dämmerung hinziehen. Es gibt Argali-Schafe, die am häufigsten zu sehen sind, daneben auch Sibirischer Steinbock (Capra sibirica) und eine Artenreiche Vogelwelt auf den Exkursionen zu sehen. Drei Säugetier Forschungsprojekte werden hier von mongolischem und ausländischem Wissenschaftler betrieben. Sie sind SChwerpunktmässig auf Argali-Schafe und Sibirische Steinböcke, sowie auf kleinen Raubtiere ausgerichtet wie Steppenfuchs (Vulpes corsac), Rotfuchs (Vulpes vulpes), Dachs (Meles meles) und Pallas Katze (Otocobolus manul). Es werden auch wissenschaftliche Daten von Luchs (Lynx lynx) und Wölfe (Canis lupus) sowie seine Beutetiere wie Wüstenrennmäuse, Springmäuse erfasst.
Übernachtung:Gercamp, bei Nomaden, Zelten Vollverpflegung
4. TagFrühGegen Vormittag werden wir die Rückfahrt nach Ulaanbaatar antreten. Auf dem Rückweg werden wir nich einen kurzen Abstecher zu den großen Erdmuttersteinen unternehmen. Einem Felsengebiet in der Gobi, mit einmaligen Felsformationen, die durch die Winderosion geschaffen wurden.
17:00 – 18:00Ulaanbaatar werden wir dann am späten Nachmittag erreichen und sie werden zu ihrem Hotel gebracht.
Kurz und Gobi1. Pers2. Pers3. Pers4. Pers
Übernachtung im Zelt *825 €520 €425 €325 €
Overnight stay in the tent *
ÜB Jurten bei einer Nomadenfamilie **875 €545 €450 €350 €
Stay in yurts together with a nomadic family **
Übernachtung im Jurtencamp ***895 €545 €475 €365 €
Overnight stay in a yurt camp***
Leistungen / Services
Abholen vom Hotel
Pick up from hotel or guesthouse
Deutsch / Englisch sprachiger Guide
German / English speaking guide
Eintritt in den Nationalpark und / oder Museen
Ticket to the national park and/or museums
Fahrzeug mit Fahrer
Car with driver
Pferde
Horses
Frühstück2x
Breakfast
Mittagessen3x
Lunch
Abendessen2x
Dinner
2 Ltr. Trinkwasser / Tag
2 ltr. drinking water / day
Übernachtung in Jurten
Overnight stay in yurts
Optional:
Folkloreprogramm+ 30 €/Pers
Folklore program
Kaschmir einkaufen+ 15 €/Pers
Cashmere shopping
Zu Ausleihen / To borrow
Schlafsack + Isomatte10 €/ Nacht mind. 15 €10 €/ Night mind. 15 €
sleeping bag + Isomat
*Mai – ende Sept. möglich. Sie benötigen Schlafsack und Isomatte, Mongolisches Essen
May – end of Sept. possible. You will need a sleeping bag and mattress, mongolian Food
**Ganzjährig möglich. Sie benötigen Schlafsack und Isomatte, Mongolisches Essen
All year round possible. You will need a sleeping bag and mattress, Mongolian food
***Mai – ende Aug. möglich, internationales Essen
May – end of Aug. possible, international food
Tour Nr: 497
Reisebuchung für die Tour:
Die Person, die Sie bei dem Notfallkontakt angegeben haben, ist darüber informiert, das Steppenfuchs Reisen Sie im Notfall informiert und die Person verfügt über die notwendigen Vollmachten, bzw. Entscheidungskompetenz
Weitere Optionen zur Reise:
Formular als PDF Datei download
de_DE