Steppenfuchs Reisen

Adlerfestival

Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here

aDLERFESTIVAL

Tour 431

Adlerjagd im Altaigebirge. Nehmen Sie teil an einer unvergesslichen Reise und begleiten Sie uns zum „Golden Eagle Festival“ ins Altai Gebirge im Westen der Mongolei. „Unter dem Mond“, wäre eine inhaltliche Übersetzung für das Wort Altai und das ist eine passende Beschreibung für diese einmalige Landschaft. Strahlend blauer Himmel, glasklare Flüsse und eine im Herbst goldgelb gefärbte Landschaft. Einfach Natur pur. Im Nordwesten der Mongolei, lebt die Minderheit der Kasachen, die sich ihre Traditionen über die Jahre noch bewahrt haben. Die jährliche Jagdsaison im Herbst wird mit dem großem traditionellem Adlerfest eröffnet. Im warmen Sommer ist es unmöglich, mit dem Adler zu jagen.

Zu dem Fest, am erstem Wochenende im Oktober, kommen jedes Jahr im Westen der Mongolei die Adlerjäger zu ihrem wohl einmaligen Adlerfest zusammen, um in einem Wettbewerb die besten Adler zu ermittelten. In den Disziplinen Geschwindigkeit, Beweglichkeit und Genauigkeit, treten die Adler gegeneinander an um den besten Adler zu ermitteln. Das Fest wird mit Folkloredarbietungen untermalt. Neben den Adlerwettkämpfen, können wir noch eine Reihe von anderen Wettspielen und Veranstaltungen zu dem Fest miterleben. Das Golden Eagle Festival ist ein ganz besonderes Erlebnis, vermutlich nichts für schwache Nerven, aber es eröffnet dem Gast einen tiefen Einblick in das kulturelle Leben der Altaibewohner……

Die Reise gibt es in zwei Varianten. An- Abreise über Land, oder per Inlandsfug. Wir empfehlen die An- Abreise auf dem Landweg

Das Adlerfest verbinden wir bei dieser Reise mit dem Erlebnis Altaigebirge. Das Altaigebirge ist wegen seiner isolierten Lage und weil es schwer zugänglich ist, eine noch fasst unberührte Region in der Mongolei. Unsere Anreise zum Adlerfest erfolgt über die Ortschaft Khovd. Das gibt uns die Möglichkeit, ein Teil von dem faszinierendem Altai-gebirge zu erkunden.
Bei unserer Reise durch das herbstliche Altaigebirge können wir auch die ausgesprochene herzliche Gastfreundschaft der Nomaden in dem Gebirge erleben. Fernab der Zivilisation leben die Menschen hier in ihrem eigenen Rhythmus, der im Einklang mit der Natur steht. Wir haben die Möglichkeit, die Adlerjäger auch abseits des großen Adlerfeses zu erleben, wir werden sehen, wie die berühmten Nomadenteppiche die in den Jurten in mühseliger Handarbeit erzeugt werden und haben die Zeit und Ruhe, die Gastfreundschaft der Familien zu genießen.
Diese Reise führt in zum Teil noch nicht touristisch erschlossene Regionen der Mongolei. Bitte stellen Sie sich deshalb auf zum Teil sehr einfache Verhältnisse ein. Teilweise werden wir auch bei Nomaden-familien Übernachten.

1.TagAnkunft in Ulaanbaatar, Transfer zum Hotel , Vorstellungsrunde, Stadtbesichtigung von Ulaanbaatar. Sie werden das große Gandankloster, den letzten Winterpalast vom letzten König besichtigen. Am Abend, Kulturprogramm, mit Pferdekopfgeige, Kehlkopfgesang und den berühmten Schlangenmädchen.
2.TagAbfahrt nach Karakorum. Gleich nach der Abfahrt aus der Stadt, werden wir an einem mongolischen Ovoo halten um nach altem Brauch die Erdgötter für die weitere Reise friedlich zu stimmen. Ovoos sind allgegenwärtig in der Mongolei. Unterwegs werden wir den zweit größten Fluss, den Orchon überqueren. Die Fahrt nach Karakorum führt uns durch die endlose Weite der mongolischen Steppe.
3.TagDas älteste buddhistische Kloster der Mongolei liegt im Öwörchangai-Aimag bei Charchorin: Erdene Zuu Khiid. Es ist eine beeindruckende Anlage, die bereits im 16. Jahrhundert gegründet wurde und heute als touristischer Höhepunkt dieser Gegend gilt. Die jetzige Außenmauer besteht aus 108 Stupas aus dem 17. Jahrhundert, die weiß getüncht sind und sich daher wunderschön aus der Landschaft abheben. Im Innengelände befinden sich heute vier Tempel und ein Kloster, in dem auch noch ein paar Mönche leben. Einst sollen hier etwa 1.000 Mönche gelebt, gearbeitet und gebetet haben
4.TagWir fahren Richtung Altai Gebirge durch die Weite der Mongolei. Unterwegs halten wir natürlich immer mal wieder bei Nomadenfamilien, die am Rand der Strecke wohnen um dort eine kleine Mahlzeit einzunehmen, oder um einen Tee zu trinken. Am späten Nachmittag werden wir die Stadt Altai am östlichen Rand des Altai-Gebirges erreichen.
5.TagHeute geht es in das Altai-Gebirge hinein. Erst werden wir auf der neuen Asphaltstraße am nördlichen Rande des Gebirges entlangfahren. Hier haben wir einen einmaligen Blick auf das Gebirge, mit seinen Schnee bedeckten Gipfeln. Gegen Mittag werden wir an dem größten See der Mongolei ankommen, dem Khar Nuur. Am Nachmittag erklimmen wir den zentralen Teil des Altai Gebirges. Die Strecke führt uns hinauf auf mehr als 3.000 mtr. Bayan Olgii, unserem Ziel, leigt sehr geschützt in einem Talkessel und wir erreichen die Stadt am Nachmittag. Den Rest des Tages haben wir Zeit, uns in der Stadt, umzusehen. Eine völlig andere Kultur umgibt uns, da der westliche Teil der Mongolei von Kasachen besiedelt ist. 95% der Bevölkerung ist kasachisch.
6.TagWir begeben uns zur Eröffnungsveranstaltung des Adlerfestes. Eröffnet wird das Fest durch eine prächtige Parade aller Teilnehmer. Auf Pferden Reiten die Teilnehmer in das Stadion ein. Auf dem Arm halten sie die mächtigen Adler. Danach stellt jeder Teilnehmer seine Ausrüstung zur Schau. Die prächtigste und kunstvoll gefertigte Ausrüstung wird mit der höchsten Punktzahl bewertet. Am Nachmittag finden dann die Wettkämpfe der Adler statt. Es geht um Geschwindigkeit und Geschicklichkeit. Wir verbringen den gesamten Tag auf dem Wettkampfgelände.
7.TagHeute ist der zweit Wettkampftag beim „golden Eagle Festival“ am Vormittag erleben wir die Adlerwettkämpfe, bei denen die Adler ein Fuchsfell erbeuten müssen. Hier geht es um Schnelligkeit, aber auch um befolgen der Befehle. Beim traditionelle Spiel der Kasachen „Kekbar“, erleben wir den Wettkampf der jungen Männer um ein Ziegenfell. Der Gewinner des Wettkampfes wirft dann das erbeutet Fell auf ein Jurtendach und die Familie darf dann am Schluss des Festivals, die Abschlusszeremonie für die Wettkämpfer ausrichten. Was eine große Ehre für die betreffende Familie ist. Wir nehmen dann an der Siegerehrung der Wettkämpfer und ihren Adlern teil.
8.TagFahrt zur kleinen Ortschaft Sagsai und Wanderung am gleichnamigen Fluss
9.TagWir fahren heute durch einen abgelegenen Teil des Altaigebirges zum Tolbo See. Einem glasklarem Gebirgssee, an dessen Rand einige Nomadenfamilien Leben. Wir besuchen eine der Familie. Wir werden bei einer Nomadenfamilie in der Nähe vom See übernachten.
10.TagAm Vormittag besuchen wir eine Kasachische Nomadenfamilie, wir bekommen noch einmal, aber diesmal ohne den Trubel des Wettkampfes, gezeigt, wie man mit dem Adler jagt. Wir bekommen nomadische Spezialitäten zum essen und trinken gereicht. Am Nachmittag wandern wir zum „Uigar man Stone“. Einer Steinfigur mit unbestimmten Alter und gleichzeitig eine Kultstätte.
11.TagRückfahrt von der Ortschaft Altai bis nach Bayankhongor. Für diesen Teil der Strecke nehmen wir die neu gebaute Piste
12.TagAm Vormittag fahren wir auf der zum Teil neu asphaltierten Strasse nach Khovd zurück und fliegen von dort am Nachmittag nach Ulaanbaatar machen wir fertig für den Rückflug nach Ulaanbaatar. In Ulaanbaatar werden wir am Abend, nach einem ca. zwei stündigem Flug erreichen
13.TagAm Morgen, nach dem Frühstück fahren wir Richtung Westen aus der Stadt zum Hustain Nuuro Nationalpark. Der Nationalpark befindet sich ca. 80 KM entfernt von der Stadtgrenze. Neben der atemberaubenden Landschaft, unweit der Hauptstadt Ulaanbaatar, wurde hier auch das Przewalski Projekt mit der Auswilderung der Przewalski Pferde angesiedelt. Die Przewalski Pferde waren fast ausgestorben, nur wenige Exemplare hatten in Zoos überlebt. Seit 1990 laufen mehrere Projekte, darunter auch das im Histain Nuruu Nat. Park, zur wieder Auswilderung der Przewalski Pferde. Neben den Przewalski Pferden kann man auch mit etwas Glück eine Vielzahl von einheimischen Tieren im Park beobachten.
14.TagFlughafentransfer und Rückflug
*)Programm und Strecke können Veränderungen unterliegen. Verbindlich ist der Reiseablauf, wie er in der Buchungsbestätigung zugesendet wird
Termine 2021 / 22
Nr.StartEndeJahr
128.09Di 11.10Mi2021
228.09Mo 11.10Di2022
Bemerkungen / Remark
Angegeben immer An / Ab Ulaanbaatar
 
Individuelle Terminanfrage
GelbNoch wenige Plätze frei
RotReise wird durchgeführt
Preise / Price*
Kategoriep. Pers
A2.180 €
B2.350 €
Inlandsflug One Way280 €
Einzelzimmer **250 €
Kategorie / Category
AIn Ulaanbaatar Übernachtung in einem einfachen Guesthouse. Die Verpflegung in Ulaanbaatar organisieren Sie selber. Auf dem Land wird gemischt in Zelten und Nomadenjurten** übernachtet.b
BIn Ulaanbaatar übernachten Sie in einem Mittelklasse Hotel, haben ein exzellentes Mittagessen. Auf dem Land wird nur in Jurtencamps*** übernachtet.
*Alle Preisangaben ohne internationale Flüge
**Einzelunterbringung , da wo es möglich ist
Individuelle Termine ab 2 Personen möglich
Individuelle Terminanfrage
Tour Nr: 431
Reisebuchung für die Tour:
Die Person, die Sie bei dem Notfallkontakt angegeben haben, ist darüber informiert, das Steppenfuchs Reisen Sie im Notfall informiert und die Person verfügt über die notwendigen Vollmachten, bzw. Entscheidungskompetenz
Weitere Optionen zur Reise:
Formular als PDF Datei download

Bei Nomaden

Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here

Bei Nomaden

Tour 440

In der Mongolei entstand von gut 10.000 Jahren die Nomadenkultur. Bis heute ziehen die Menschen auf dem Lande mit ihrem Hab und Gut und Tieren ständig umher. Besitztum wird in der Weite der mongolischen Landschaft zu einem relativen Begriff. Was zählt ist die Gemeinschaft und das Leben in der Gemeinschaft. Das Archangaigebirge nimmt den Zentralen Teil der Mongolei ein. Die Landschaft ist geprägt durch bewaldete Berghänge, die sich mit saftig grünen Hochtälern abwechseln. Diese Region ist sehr fruchtbar und hier leben die Nomaden der Mongolei noch nach ihren alten Traditionen. Wir laden Sie ein, den Hauch der ältesten Nomadenkultur der Erde individuell als Gast dieser Familien zu erleben.

Sie fahren von Ulaanbaatar in die Region am Archangaigebirge. Dort treffen Sie sich mit einer Nomadenfamilie, bei der Sie dann einige Zeit verbringen werden. Wie lange Sie dort bleiben, bestimmen Sie selber. Wir empfehlen ca. drei Tage. Danach fahren sie weiter zu einer andere Nomadenfamilie.

Jede Familie lebe in einer etwas unterschiedlichen Region des Landes und Sie erleben Sie die unterschiedlichen Formen des Nomadismus. Werden Sie Gast bei den Zeremonien, erleben Sie den besonderen Rhythmus der Nomadenfamilien in völliger Freiheit und eingebunden in einer noch unverfälschten Natur.

Diese Reise konzentriert sich eher auf das Leben auf dem Land, als das Sie bei dieser Reise viele unterschiedliche Sehenswürdigkeiten anfahren. Die Reise ist bestens geeignet, für Personen, die sich gerne in der Natur bewegen, die Augen schließen können, um den Klang der Natur zu Lauschen. Sich ans wärmende Feuer des Jurtenherd`s kuscheln wollen, während draußen der eisige Nordwind an der Jurte rüttelt. Sich einfach mal entspannt eine Zeitlang dem Rhythmus der Nomaden folgen möchten.

die einzelnen Positionen

Sehr schön gelegener See, sehr fischreich. Ausflugsmöglichkeiten nach Karakorum und nach Khöshöö-Tsaidam. Karakorum, die ehemalige Hauptstadt des Mongolen Reiches mit seinem Kloster Erdene Zuu ist unbeding ein Ausflug wert. Hier könne sie die große Vergangenheit der Mongolen sehr schön in dem neuem Museum sehen. Nach Karakorum ist es evtl. etwas weit mit dem Pferd. Khöshöö-Tsaidam ist dagegen eher etwas unbekannt, aber für einen Tagesausflug durchaus lohnenswert. Hier finden sich die ältesten Spuren der jetzigen Türkei und aus diesem Grund wird der ehemalige Palast eines türkischen Befehlshabers auch von der Türkei aus betreut. Khöshöö-Tsaidam kann man gut mit dem Pferd vom Ogii Nuur erreichen.

Vorschlag Aufenthaltsdauer: 3 – 4 Tage

Ogii Nuur

Der Khögno-Tarna-Nationalpark (besser bekannt als Khögno Khan) liegt 250 Kilometer (155 Meilen) von Ulan Bator entfernt, an der Straße nach Karakorum. Dieser Park erstreckt sich über eine Fläche von 47000 Hektar und beherbergt zahlreiche historische Denkmäler, Wälder mit Silberbirken und Pappeln sowie Quellen. Das Ökosystem dieses Parks ist besonders interessant, weil hier Steppe und Taiga aufeinander treffen. So finden wir Fauna und Flora, die charakteristisch für diese beiden Ökosysteme sind, und auch einige wunderschöne Landschaften mit den Granitformationen des Khögno Khan. Das 1997 als Naturschutzgebiet geschaffene Gebiet wurde 2003 zu einem Naturpark, d.h. zu einem Gebiet, das vom Staat wegen seines erzieherischen, historischen, kulturellen oder ökologischen Wertes geschützt wird.

Unweit oder fasst verschmelzend, mit dem khognon Khan Bergen, befinden sich die Elsen tasarkhai Sanddünen und ist ein Teil der mongolischen Els-Sanddünen, die sich entlang der Provinzen Tuv, Uvurkhangai und Bulgan erstrecken. Die Sanddünen sind insgesamt 80 km lang. Khugnu Tarna teilt den südlichen Teil der Sanddünen mit dem so genannten nordmongolischen Sand und ist eine fossile Düne, d.h. sie wird nicht mehr vom Wind bewegt und setzt sich langsam mit Pflanzen bewuchs zu.

Aufenthaltsdauer: 3 – 4 Tage
Khogno Khan / Elsen Tasarkhai
Khogno Khan / Elsen Tasarkhai

Eine heiße (warme) Quelle im nördlichen Archangai Gebirge. Tolle bewaldete Berglandschaft mit Tälern und waldigen Höhenzügen. Ein toller Kontrast zu der sonst vorherrschenden mongolischen Steppenlandschaft. Möglichkeiten, für Reitausflüge, Erlebniswandern oder einfach nur Erholen an den heissen Quellen. Das Vorhandensein dieser warmen Quellen beruht auf die heftige Vulkantätigkeit in Archangai gebirge. Die heißen Quellen von Tsenkher haben heilende Eigenschaften, insbesondere bei Gelenkerkrankungen und Erkrankungen des Nervensystems. Zusammensetzung: Natriumcarbonat, Hydrocarbonat, Sulfat, Fluorit, Schwefelwasserstoff. Probieren sie die warmen Quellen auch mal in der Nacht aus. Es ist ein phantastisches Erlebnis mitten in der Nacht in dem warmen Wasser zu sitzen und die Sterne am Nachthimmel zu beobachten.

Aufenthaltsdauer: 2 – 3 Tage

Tsenker warme Quelle
Tsenker warme Quelle

Dieser malerische Süßwassersee, der an Nordrand des Khorgo-Terkhiin Tsagaan Nuur Nationalparks liegt, ist von Osten nach Westen etwa 16 km lang und von Norden nach Süden etwa 4 bis 6 km breit. Der See ist ein kleines Juwel in der Landschaft des Archangai Gebirges. Der Fußweg von Tariat zur nordöstlichen Ecke des Sees (6 km) dauert etwa zwei Stunden und führt durch eine einmalige Vulkan- und Lavalandschaft. Die Region ist perfekt zum Zelten oder leben bei Nomaden.

Eine der vielen Legenden um den See besagt, das ein älteres Ehepaar vergaß, einen Brunnen zu verschließen, nachdem es Wasser geholt hatte. Das Tal wurde daraufhin überflutet, bis ein Lokalmatador mit seinem Pfeil auf einen nahe gelegenen Berggipfel schoss; der geschorene Gipfel bedeckte den Brunnen und wurde zu einer Insel im See (Noriin Dund Tolgoi). Eine andere und eher plausiblere Theorie besagt, dass es durch Lavaströme eines Vulkanausbruchs vor vielen Jahrtausenden entstanden ist.

Die An- Abreise zum See dauert etwas länger, als zu den anderen Zielen dieser Reise.

Aufenthaltsdauer: 3 – 4 Tage
 Terchijn Zagaan Nuur
 Terchijn Zagaan Nuur

Das Tuvkhun Kloster wurde 1653 von Zanabazar gegründet, der hier 30 Jahre lebte und arbeitete. Den Platz soll er an seinem 19. Geburtstag ausgewählt haben. Als es im 18. Jahrhundert auf Betreiben des Hauptlamas des Klosters Erdene Zuu erweitert wurde, erfolgte gleichzeitig der Bau des heute noch erhaltenen Stupas. Zum Kloster gehörten zwei heilige Bäume: Mahakala und Tara. 1937 wurde Töwchön Chiid während des stalinistischen Terrors in der Mongolei zerstört. Die Neueröffnung des Klosters fand im Jahre 1993 statt, im gleichen Jahr begann der Wiederaufbau. Das Kloster liegt sehr schön in den Bergen des Archangai Gebirges- Unsere Nomaden, bei denen Sie leben können, leben natürlich nicht im Kloster, sondern in der Nähe. Hier können sie einen Ausflug zur Einsiedelei unternehmen, mit Pferden im Archangai Gebirge unterwegs sein, oder beim Nomadenalltag mithelfen.

Die An- Abreise zum See dauert etwas länger, als zu den anderen Zielen dieser Reise.

Aufenthaltsdauer: 3 – 4 Tage
Tuvkhun Kloster
Tuvkhun Kloster

Orchon wasserfall ist einer der bedeutendsten Sehenswürdigkeiten in der Mongolei. Der Wasserfall befindet sich in einem historisch bedeutsamen Tal. Der Orchon Fluss fliesst 1120 km lang und mündet viele Kilometer später in den Selenge Fluss. Dieser Wasserfall, der auch als Ulaan Tsutgalan bekannt ist, wurde durch Vulkanausbruch und Erdbeben vor 20.000 Jahren einzigartig geformt. Nach einem starken Regen sieht der Wasserfall eindrucksvoll aus. Das Gebiet ist ideal zum Angeln, Reiten, Radfahren und Fotografieren. Die Kulturlandschaft OrchonTal steht seit 2006 als Nationalpark unter Schutz. Die Region eignet sich besonders für ausgiebige Wanderungen im Orchontal.

Aufenthaltsdauer: 3 – 4 Tage
Orchon Wasserfälle
Orchon Wasserfälle

Der monolith liegt 22 km von der Stadt Tsetserleg entfernt am Ufer des Flusses Khoid Tamir und ist ein 18 m hoher Felsen aus Granit. Diese Felsen entstand durch die Abtrennung vom Flussufer aufgrund des Millionen Jahre andauernden Flusses Khoid Tamir, der durch ein Granitkap an seinem Nordufer floss. Über 150 Inschriften in verschiedenen Schriften, darunter türkische, uighurische, mongolische, tibetische, mandschurische und chinesische, wurden in den Felscn eingraviert, aber die meisten von ihnen scheinen im Laufe der Zeit stark verwittert zu sein. Etwa 70 von ihnen sind in mongolischer Schrift und der Name eines mongolischen Staatsbeamten aus dem 15. bis 17. Jahrhundert wie Khuukhai Dayu von Oirad, Tsogt Huntaij von Kalkh kann gelesen werden. Eine weitere Inschrift handelt von dem Dekret von Enkh-Amgalan, einem König des Staates Daichin, das von Ravdan gebracht wurde. Von denjenigen, die in den Taikhar Chuluu eingraviert haben, wird erwartet, dass sie ihre Namen und Provinzen eingravieren. Diese Tradition wird auch heute noch praktiziert, aber sie lässt alte Inschriften in gewisser Weise verschwinden.

Der Mythos: Auf dem Weg zum Zag Baidrag-Fluss lag ein weites Tal, nachdem er über das Khangai-Gebirge geklettert war. Es wird vermutet, dass eine Riesenschlange das Tal über drei offene Schluchten des Eg-Passes überquerte, sich entlang der Khangai-Bergkette bewegte, bis sie die Stelle des heutigen Taikhar Chuluu erreichte und dann in ein Loch unter der Klippe fiel. Danach verstopfte ein bekannter lokaler Ringer das Loch wissentlich mit einer massiven Klippe, die heute als Taikhar Chuluu bekannt ist.

Diese Region ist vor allem geeignet für mehr oder weniger lange Ausritte


Aufenthaltsdauer: 2 – 3 Tage
taikhar felsen
taikhar felsen
xxxxxx
Preise / Price* Bei Nomaden
Price p.P.Beschreibung
1.250 €Woche pro Pers. Bei einer Pers
1.000 €Woche pro Pers. Bei zwei Pers
750 €Woche pro Pers. Bei drei Pers
590 €Woche proPers. Beiehr als drei Pers
55 -115 €Pers. Verlängerungstag je nach Gruppenstärke
auf AnfragePers.Reitetappe zwischen den einzelnen Zielgebieten
Bemerkungen
*Alle Preisangaben ohne internationale Flüge
**—-

1.000 Camel Festival

1.000 Camel Festival

Tour 411

Das zweihöckrige Kamel spielt in der Gobi immer noch eine wichtige Rolle im Leben der Nomaden. Was liegt da näher, als auch ein Festival um diesen zweihöckrigen Paarhufer zu organisieren. Jedes Jahr im März treffen sich seit 1997 in der Süd Gobi, nahe bei Dalandzagad mehr als 1.000 Kamele zu einem wohl einmaligen Festival. Der Ursprung des Festes war, die Kamelpopulation zu schützen und den Informationsaustausch der Züchter zu fördern. Daraus ist jetzt eines der größten Feste in der Süd Gobi geworden. Das Kamelfestival ist keine reine touristische Veranstaltung. Es ist eines der größten Feste und Feiern, die die Wüstennomaden der Gobi vorbereiten und mit Spannung erwarten……..

Kombinieren Sie das Eisfestival am Khovsguul See und das 1.000 Camle Festival in der Gobi zu einem 14 Tage Event bei den Nomaden der
Mongolei im Norden und im Süden zu einem Sonderpreis.

Das Kamelfest hat einen bedeutenden Einfluss auf den Wert der Kamele und die Zunahme der Kamelpopulation. Es entwickelt sich für eine kurze Zeit ein buntes Treiben der Nomaden in der Gobi. Aus der gesamten Süd Gobi kommen die Nomaden zu dem Fest zusammen. Die Kamel, immer noch ein wichtiges Transportmittel in dieser Region, werden prächtig herausgeputzt und die Familien kommen zu unterschiedlichen Wettkämpfen zusammen. Mehr als 1.200 zweihöckrige Kamele gehen bei dem großen Wüstenrennen an den Start und das Rennen in der Gobi wurden in das Guinness-Rekordbuch eingetragen. Die Wettkämpfe der Männer werden durch Folkloredarbietungen der Frauen begleitet. Wir können die klassischen Volkstänze sehen, oder wir hören dem mongolischen Long Song (Urtiin Duu) und dem klang der Pferdekopfgeige zu. 2005 erklärte die UNESCO den mongolischen Long Song zu einem Meisterwerk des mündlichen Kulturerbes. Neben dem „1.000 Camel Festival“ werden wir mit unseren Fahrzeuge die winterliche Gobi erkunden. Dazu gehört die Fahrt zu berühmten „Geierschlucht“ und ein Ausflug zu den „red Cliffs“ von Bainadzag, oder auch als Dinosaurierfriedhof bekannt. Diese Reise ermöglicht uns einen tiefen und ungetrübten Einblick in die nomadische Kultur der Gobi Nomaden.
0.TagFlug Berlin Tegel – Ulaanbaatar mit einem Linienflug
1.TagAnkunft in Ulaanbaatar, Flughafentransfer, Einchecken im Hotel, Programm Besprechung. Danach werden wir Ulaanbaatar besichtigen. Sie werden das berühmte Gandan Kloster mit der 27 mtr. hohen Buddha Statue. Das Klostermuseum des Tschojdshjin – Lama, des bedeutenden Lamas in der Geschichte des mongolischen Buddhismus ansehen und eine kleine Stadtrundfahrt stehen auch auf dem Programm.
2.TagAm Morgen, Fahrt mit dem Überlandreisebus nach Dalandzagad, der Bezirkshauptstadt in der südlichen Gobi. Der Flug dauert ca. zwei Stunden und ist ein Nonstopflug in einer Propellermaschine. Ankunft in Dalandzagad und fahrt zu unserm Jurtencamp. Hier werden wir unsere Jurte beziehen. Am Nachmittag machen wir einen kleinen Ausflug zu den in der nähe gelegenen wundervollen Sicheldünen
3.TagHeute beginnt das große Fest in der südlichen Gobi. Aber alles fängt geruhlich an. Am Vormittag begeben wir uns zum Wettkampfgelände. In einer feierlichen Eröffnung, werden die Kamele, die den Wettstreit ausführen samt Reiter präsentiert. Die Tiere sind für den Wettkampf prächtig herausgeputzt. Alle Teilnehmer an dem Wettstreit haben ihre festliche Kleidung angelegt und bei garantiertem klarem Himmel und eisigen Temperaturen ist es ein großes Schauspiel. Wir werden den gesamten Tag auf dem Wettkampfgelände verbringen und sowohl die unterschiedlichen Wettrennen der Kamele, als auch die Folkloredarbietungen am Rande des Festivals erleben. Gegen Nachmittag, dann wenn die Dämmerung einbricht fahren wir zu unserem Hotel zurück.
4.TagAm zweiten Tag des Festivals, werden die Wettkämpf fortgesetzt. Immer wieder wird es Kamelrennen der unterschiedlichen Jahrgänge geben. Dazwischen haben wir ausreichend zeit, uns auf dem Festivalgelände umzusehen.
5.TagAm dritten Tag des Festivals, finden am Vormittag die Siegerehrungen auf dem Festplatz statt. Wir nehmen an der Preisverleihung teil und können noch einmal die prächtig herausgeputzten Tiere der Gewinner bestaunen, bevor wir dann den Rückflug nach Ulaanbatar antreten. Ulaanbaatar erreichen wir am Nachmittag und nach dem Flughafentransfer haben wir die Zeit, uns in der Stadt umzusehen und letzte Besorgungen zu erledigen.
6.TagRückfahrt durch die Gobi nach Ulaanbaatar. Wir werden am späten Nachmittag in Ulaanbaatar ankommen.
7.TagFrüh Flughafentransfer und Rückflug nach Deutschland
*)Programm und Strecke können Veränderungen unterliegen. Verbindlich ist der Reiseablauf, wie er in der Buchungsbestätigung zugesendet wird
Nr.StartEndeJahr
106.03Sa12.03Fr2021
206.03So11.03Sa2022
Bemerkungen / Remark
Angegeben immer An / Ab Ulaanbaatar
Individuelle Terminanfrage
GelbNoch wenige Plätze freiRotReise wird durchgeführt
Preise / Price*
Kategoriep. Pers
A950 €
B1.090 €
Optional
Inlandsflug One Way150 €
Einzelzimmer250 €
Einzeljurte35 €
Kategorie / Category
AIn Ulaanbaatar Übernachtung in einem einfachen Guesthouse. Die Verpflegung in Ulaanbaatar organisieren Sie selber. Auf dem Land wird gemischt in Zelten und Nomadenjurten** übernachtet.
BIn Ulaanbaatar übernachten Sie in einem Mittelklasse Hotel, haben ein exzellentes Mittagessen. Auf dem Land wird nur in Jurtencamps*** übernachtet.
*Alle Preisangaben ohne internationale Flüge
Individuelle Termine ab 2 Personen möglich
Individuelle Terminanfrage
Tab-Inhalt

Drei – fünf Tage Individuell

Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here

Drei - fünf Tage

Tour 499

Sie reisen alleine oder in der Gruppe, Sie haben nur einen kurzen Aufenthalt hier in der Mongolei  oder Ulaanbaatar und wollen möglichst in der Zeit viel sehen und erleben. Steppenfuchs Reisen hat speziell dafür ein Programm für 3 – 5 Tage, mit allen Transfers, Ausflügen, Besichtigungen, Reiten und vielem mehr.

Sie haben die Wahl, in der näheren Umgebung von Ulaanbaatar unterwegs zu sein, einen Kurzausflug in die Gobi zu machen, oder „mitten drin“ im mongolischen Leben zu sein. Gerade letztere Möglichkeit ist für die gedacht, die sich etwas abseits der normalen „Touristenwege“ begeben möchten.

Gerne nehmen wir auch Ihre speziellen Wünsche auf.

Leistungen drei Tage Tour
  • Transfers vom An- / Abfahrtsort ( Flughafen / Bahnhof oder Hotel)
  • Stadtbesichtigung in Ulaanbaatar
  • nach Tereltsch mit Besichtigung des Nationalparks
  • Übernachtung im Gercamp
  • Dolmetscher ( Englisch oder Deutsch )
  • Vollverpflegung
  • Reitausflug
Über das weitere Programm entscheiden Sie Vorort
Leistungen fünf Tage Tour
  • Transfers vom An- / Abfahrtsort ( Flughafen / Bahnhof oder Hotel)
  • Stadtbesichtigung in Ulaanbaatar
  • Fahrt nach Tereltsch mit Besichtigung des Nationalparks
  • Übernachtung im Gercamp
  • Dolmetscher ( Englisch oder Deutsch )
  • Vollverpflegung
  • Reitausflug
  • Fahrt zur neuen Chingges Khan Statue mit Besuch
  • Besuch einer Nomadenfamilie
  • Mongolisches Kulturprogramm mit Kehlkopfgesang und
  • Pferdekopfgeige
Über ein weiteres Programm entscheiden Sie Vorort
Preise / Price in €3 Tage / days5 Tage / days
1 Pers.740 €1.100 €
2 Pers.410 €770 €
3.Pers.370 €595 €
>3 Pers.Auf Anfrage / on request
*Alle Preisangaben ohne internationale Flüge
**alle Preise in € und p.P./ all prices in € and p.P.
Individuelle Termine ab 2 Personen möglich
Individuelle Terminanfrage
Tour Nr: 499
Reisebuchung für die Tour:
Die Person, die Sie bei dem Notfallkontakt angegeben haben, ist darüber informiert, das Steppenfuchs Reisen Sie im Notfall informiert und die Person verfügt über die notwendigen Vollmachten, bzw. Entscheidungskompetenz
Weitere Optionen zur Reise:
Formular als PDF Datei download

Naadam, Klöster und Gobi

Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here

Naadam, Klöster und Gobi

Tour 400

Bei dieser Reise werden wir in die Wüste Gobi und zu den zwei wichtigsten Klöstern der Mongolei, dem Kloster Erdene Zuu und das Kloster Amarbajasgalant an. Beide Klöster sind bedeuten für den Buddhismus in der Mongolei. Naadam, das Spiel der Männer. Das für alle Mongolen wohl wichtigste Fest im Sommer ist das „Naadam“. Naadams werden im Sommer überall in der Mongolei durch-geführt, aber das wohl größte ist das in Ulaanbaatar. Der Ursprung des Festes geht zurück auf das 11 Jhr. und liegt vermutlich im Treffen der einzelnen mongolischen Stämme. Das mongolische Naadam ist untrennbar mit der Nomadenzivilisation der Mongolen verbunden, die in der weiten Steppe Zentralasiens seit langem Hirtentätigkeit ausüben. Mündliche Traditionen, darstellende Künste, nationale Küche, Kunsthandwerk und kulturelle Formen wie der lange Gesang, der Khöömei-Obertongesang, der Bie-Biyelgee-Tanz und die Morin-Khuur-Geige stehen während Naadam ebenfalls im Vordergrund. . Ähnlich wie bei den Olympischen Spielen, setzt sich das Naadamfest aus einer Reihe von sportlichen Wettkämpfen zusammen – Pferderennen, Ringkampf, Bogenschiessen um nur die wesentlichen zu nennen. Die drei Sportarten stehen in direktem Zusammenhang mit dem Lebensstil und den Lebensbedingungen der Mongolen und ihre Vermittlung erfolgt traditionell im Heimunterricht durch Familienmitglieder, obwohl in letzter Zeit formalisierte Trainingsprogramme für Ringen und Bogenschießen entwickelt wurden. Die Rituale und Bräuche der Naadam betonen auch den Respekt vor Natur und Umwelt. Naadam bedeutet aber auch Volksfest. Etwas außerhalb von Ulaanbaatar, dort wo das grosse Pferderennen Stattfindet, entsteht zu dieser Zeit eine völlig neue Jurtenstadt. Dorthin kommen die Nomaden von überall aus dem Land und es ist schon ein einmaliges Erlebnis, in dieses Treiben einzutauchen.

Dauer:

14 Tage insgesamt.

…….In der beschaulichen Ruhe und Weitläufigkeit des mongolischen  Steppen- und Grasslandes entstanden im 16. und 17. Jahrhundert zahlreiche buddhistische, genauer gesagt sich zum aus Tibet stammenden Lamaismus bekennende Klöster. Diese Reise hat zum Ziel, die bedeutsamsten und wichtigsten davon zu besuchen.  Wir besuchen das Kloster Erdene Zuu das direkt neben der alten mongolischen Hauptstadt Karakorum liegt. Dieses Kloster ist ein aktives und für die Mongolei sehr wichtiges Kloster. Die Geschichte und auch die Geschichte der ehemaligen Hauptstad könne wir in dem neu erbauten Karakorum Museum genauer nachlesen. Die Fahrt geht dann weiter über den Ogii Nuur See zu dem malerisch gelegenen Kloster Amarbajasgalant. Das Kloster gehört mit zu den UNESCO Kulturerbe.Dabei geht es nicht allein darum, ehrwürdige Gemäuer aufzusuchen, vielmehr werden Sie Gelegenheit haben, mit Lamas direkt ins Gespräch zu-kommen, an Zeremonien teilzunehmen und in einem klosterähnlichen Jurtencamp zu übernachten.Aber auch die landschaftlichen Highlights der Mongolei werden Sie besuchen, wobei hierbei die Gobi, die schon seit Urzeiten eine magische Anziehungskraft auf alle Besucher ausübt, selbstredend einer der Höhepunkte sein wird. In der Gobi fahren wir b ei dieser Tour alles wichtigen Sehenswürdigkeiten an.

1.TagAnkunft in Ulaanbaatar, Transfer zum Hotel , Vorstellungsrunde, Stadtbesichtigung von Ulaanbaatar. Sie werden das große Gandankloster, den letzten Winterpalast vom letzten König besichtigen. Am Abend, Kulturprogramm, mit Pferdekopfgeige, Kehlkopfgesang und den berühmten Schlangenmädchen.
2.TagInlandsflug nach Dalandzadgad (ca. 1 ½ Std). Ankunft in Dalandsadgad, der Provinzhauptstadt in der Gobi. Einkaufen auf dem Markt für die Weiterfahrt. Hier haben Sie die Möglichkeit, dem bunten Treiben auf dem lokalen Markt beizuwohnen. Die Fahrer werden die Zeit nutzen und Treibstoff bunkern, an dem es in der Gobi öfter mal mangelt. Anschließend Fahrt zur Geierschlucht, übernachtung in der Nähe der Schlucht.
3.TagAm Vormittag fahren wir weiter zu großen Sanddüne Khongoriin Else. Diese Sanddüne zieht sich mit bis zu 180 KM länge durch die Gobi. Wir werden diese Düne mit unserem Fahrzeug durchqueren. Da wir von „oben“ kommen. Ist das nicht so problematisch. Der Kontrast an der Düne könnte kaum größer sein. Sattes grün, geschaffen durch einen kleinen Fluss und gleich dahinter die riesige Sanddüne, die bis weit über 400 mtr. Hoch ist. Am Nachmittag können Sie auch gerne einmal ein Ritt auf einem Kamel ausprobieren.
4.TagUmfahrung der südlichen Ausläufer des Altaigebirges in Richtung Bulgan und Bajandsag. In der Region um Bajandsag mit seinen roten Sandsteinformationen, wurden die ersten Dinosaurier Knochen in der Mongolei gefunden. Mit etwas Glück können Sie auch welche finden. Bei Bajandsag befinden sich auch die größten Saxaulwälder in der Mongolei. Der Saxaulbaum (Salzkraut), ist ein äußerst langsam wachsender Hartholzbaum, der normalerweise nicht größer als 30 – 40 cm wird. übernachtung in den einmaligen Felsformationen von Bajandsag.
5.TagFahrt zum Kloster Ongij und Besichtigung der Klosterruine. Bevor wir das Kloster, oder besser die Klosterruinen erreichen, fahren wir durch die ebene von Ongii und am Ulaan Nuur (roter See) vorbei. Der Ulaan Nuur ist allerdings nur periodisch als See vorhanden, da er nur durch das Regenwasser der Gobi gespeist wird. Am späten Nachmittag erreichen wir dann das Kloster Ongii, das einst mit zu den größten Klöstern in der Mongolei gehörte. Heute versuchen einige Mönche, das Kloster wieder aufzubauen. Wir haben die Gelegenheit, mit den Mönchen zu reden und die Klosteranlage zu besichtigen.
6.TagAbfahrt Richtung Arwajcheer. Jetzt verlassen wir die Gobi und kommen in das mongolische Zentralland. Arwaicheer ist die Bezirkshauptstadt am südlichen Rand des Archangai Gebirges. Hier werden wir unsere Vorräte für die nächsten Tage auf dem Markt ergänzen, bevor es zu den Orchonwasserfällen weiter geht. Gleich nach Arwaicheer, führt uns die Piste bis auch 2500 mtr. hinauf und wir sind das erste mal seit längerem von richtigem Wald umgeben. Fahrt zu den Orchonwasserfällen. Diese Wasserfälle sind durch Vulkanische Aktivitäten entstanden und das gesamte Ochontal ist ausgesprochen schön. Es wird heute auch genügend Zeit für eine Wanderung in der Umgebung der Wasserfälle sein.
7.TagDurch das Orchontal mit seiner einmaligen Landschaftsformationen, die zum Teil durch einen Vulkanausbruch und durch die Erosion des Orchonflusses entstanden sind, fahren wir nach Karakorum, der ehemaligen Hauptstadt des Mongolen Reiches. Gegen Mittag besuchen Ausführliche Besichtigung von Karakorum, der ehemaligen Hauptstadt. In Karakorum ist auch das Kloster „Erdene Zuu“. Dieses Kloster gehört mit zu den wichtigsten Klöstern in der Mongolei und wurde teilweise wieder restauriert. Wir werden uns ausstreichend Zeit nehmen um diese einmalige historische Stätte zu besichtigen.. Ausführliche Besichtigung von Karakorum, der ehemaligen Hauptstadt. In Karakorum ist auch das Kloster „Erdene Zuu“. Dieses Kloster gehört mit zu den wichtigsten Klöstern in der Mongolei und wurde teilweise wieder restauriert. Wir werden uns ausstreichend Zeit nehmen um diese einmalige historische Stätte zu besichtigen
8.TagAm Vormittag fahren wir zu einer weiteren interessanten archäologischen Fundstelle, „Khöschöö Tsaidam“ die Grabstätte des alttürkischen Generals Bilgä Chagan. Hier wird unter türkischer Leitung gegraben. Sie werden viele interessante Fundstücke aus der Zeit vor Dshingges Khan sehen können. Gegen Abend kommen wir dann an dem See Ogii Nuur an. Dieser See ist nicht nur Landschaftlich einmalig, auch die Vogelliebhaber, werden hier voll auf ihre kosten kommen, da dieser See gerne von den Zugvögeln als Rastplatz verwendet wird
9.TagAbfahrt in Richtung Kloster Amarbayasgalant. Unterwegs werden wir den zweit größten Fluss, den Orchon überqueren. Die Fahrt zum Kloster führt Sie dann durch ein wunderschönes Tal, wo am Ende dann das Kloster Amarbajasgalant liegt. Am Nachmittag, Ankunft am Kloster Amarbajasgalant, das übersetzt – ruhige Freude – bedeutet und Übernachtung in der Nähe des Klosters. Schon von Weitem können wir die einmalige Lage des Klosters erkennen. Das Kloster wurde in der Zeit von 1727 bis 1736 errichtet. 1937 völlig zerstört und seit 1988 langsam wieder aufgebaut. Das Kloster wurde ursprünglich für den ersten Bogd „Zanabazar“ errichtet. Später wurde das Erbe von „Zanabazar“ in ihm aufbewahrt. Ursprünglich bestand das Kloster aus ca. 70 Tempeln. Der Haupttrakt des Klosters wurde 1996 wieder restauriert und in das UNESCO Kulturerbe aufgenommen. Wir werden in der Nähe des Klosters übernachten.
10.TagLetzter Tag in der Steppe und Rückfahrt nach Ulaanbaatar
11.TagTeilnahme an der Eröffnungsfeier zum Naadam in Ulaanbaatar. Das Naadamfest ist das zweit wichtigste Fest in der Mongolei und wird im großem Sportstadium sehr fröhlich und bunt gefeiert. Der Ursprung des Festes liegt irgendwo im 11 Jhr., zu einer Zeit, wo sich in der Grasssteppe die mongolischen Stämme im Sommer versammelt haben.
12.TagFahrt zum Pferderennen ausserhalb von Ulaanbaatar. Teilnahme am Pferderennen wir erleben das bunte Treiben am Start / Ziel. Das Pferderennen ist das grösste Rennen in der Mongolei. Es gehen bei einige der Rennen mehr als 100 Pferde an den Start. Rückfahrt nach Ulaanbaatar und der Nachmittag steht zur freien Verfügung
13.TagRückflug
*)Zweiter Tourtermin, ist der Ablauf umgekehrt
Termine 2021
Nr.StartEndeFlugh.
101.07Do13.07Di
210.07Sa22.07So
Bemerkungen / Remark
Angegeben immer An / Ab Ulaanbaatar
Individuelle Terminanfrage
GelbNoch wenige Plätze frei
RotReise wird durchgeführt
Termine 2022
Nr.StartEndeFlugh.
101.07Fr13.07Mi
210.07So22.07Fr
Bemerkungen / Remark
Angegeben immer An / Ab Ulaanbaatar
Individuelle Terminanfrage
GelbNoch wenige Plätze frei
RotReise wird durchgeführt
Preise / Price*
Kategorie2 – 3 Pers4 – 5 Pers.ab 6 Pers
A

2.090 €

1.320 €

  940 €

B

2.220 €

1.440 €

1.050 €

C

2.440 €

1.650 €

1.470 €

D

2.640 €

1.870 €

1.640 €

150 €zzgl. Inlandsflug in die Gobi
200 €optional Einzelzimmer
35 €optional Einzeljurte Pers./Nacht
Kategorie / Category
AIn Ulaanbaatar organisieren Sie folgende Dinge selber, Flughafen- / Bahnhofstransfer, Über-nachtung und Verpflegung. Auf dem Land wird in Zelten übernachtet.
BIn Ulaanbaatar organisieren Sie ihre Übernachtung und Verpflegung selber. Auf dem Land wird in Nomaden Jurten** übernachtet.
CIn Ulaanbaatar Übernachtung in einem einfachen Guesthouse. Die Verpflegung in Ulaanbaatar organisieren Sie selber. Auf dem Land wird gemischt in Zelten und Nomadenjurten** übernachtet.
DIn Ulaanbaatar übernachten Sie in einem Mittelklasse Hotel, haben ein exzellentes Mittagessen. Auf dem Land wird nur in Jurtencamps*** übernachtet.
*Alle Preisangaben ohne internationale Flüge
**Gastjurten bei Nomadenfamilien, einfache sanitäre Gegebenheiten
***Jurtencamps, Zweibettjurte, separate Duschen und WC, Restaurant
Individuelle Termine ab 2 Personen möglich
Individuelle Terminanfrage
Tour Nr: 400
Reisebuchung für die Tour:
Die Person, die Sie bei dem Notfallkontakt angegeben haben, ist darüber informiert, das Steppenfuchs Reisen Sie im Notfall informiert und die Person verfügt über die notwendigen Vollmachten, bzw. Entscheidungskompetenz
Weitere Optionen zur Reise:
Formular als PDF Datei download

Familien Reisen

Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here

Familien Reisen

Tour 416

Diese Reise ist speziell für Familien mit Kindern gedacht. Die Mongolei bietet viele unterschiedliche Möglichkeiten für den Familienurlaub. Erleben Sie mit ihrer gesamten Familie die Einmaligkeit der Mongolei. Der Reiseablauf ist auf die Bedürfnisse von Familien mit Kindern abgestimmt. Das bedeutet, weniger Strecke, aber mehr Aktivitäten. Die Tour führt in den zentralen Teil der Mongolei in die Region vom Ogii Nuur See. Wir werden immer in Abwechslung von einem Fahrtag und einem Tag am Ort, diese landschaftlich schöne Region der Mongolei erkunden. Dazwischen bleibt viel Zeit für baden, reiten und was Sie sonst so gerne mit ihrer Familie machen möchten. Am Abend dann gemeinsam am Lagerfeuer grillen. IM zweiten Teil geht es zu den warmen Quellen von Tsenker
Der Reisepreis ist incl. internationalen Flugs. Hierfür müssen aber von Seite der MIAT (Mongolian Airlines) bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein, damit die Familienvergünstigungen greifen. Das Angebot gilt für Familien mit Kindern bis zu 18 Jahren. Vereinfacht gesagt, zwei zahlen, vier fliegen. Bitte fragen Sie im Einzelfall nach dem günstigen Familientarif.

Der erste Halt ist am Ogii Nuur See. Von hier aus werden wir einen Ausflug nach Karakorum, der legendären ehemaligen Hauptstadt der Mongolei unternehmen und Khöschöö Tsaidam, eine alttürkische Ausgrabungsstätte besuchen. Hier besteht aber auch die Möglichkeit, das Sie sich bei unserer Pferdezüchterfamilie Pferde ausleihen und dann mit der Familie zusammen die Region um den See erkunden.Der zweite Halt ist dann an den Warmen Quellen von Tsenker. Hier sind nicht nur die warmen Quellen ein Anziehungspunkt, sondern in der Nähe befindet sich auch das alte Kloster Thuhvun, ein UNESCO Kulturerbe, das wir besichtigen werden. Im Verlauf der Tour werden wir dann noch zur ehemaligen Hauptstadt des Mongolen Reiches – Karakorum -, zu den landschaftlich einmalige Hognon Han Bergen und in den Hustain Nuruu Nationalpark fahren.

1.TagAnkunft in Ulaanbaatar, Einchecken im Hotel, Programmbesprechung. Danach werden wir Ulaanbaatar besichtigen. Sie werden die das berühmte Gandan Kloster mit der größten Buddhastatue sehen. Einen Rundgang im ehemaligen Winterpalast ( Bogd – Khan Palast)  unternehmen. Am Abend haben Sie die Möglichkeit, mongolische Folklore zu erleben.
2.TagAm frühen Morgen packen wir das Fahrzeug und fahren aus Ulaanbaatar ab. Unser Tagesziel ist der wunderschön gelegene See Ogii Nuur. Bis dahin sind es ca. 480 KM. Gleich nachdem wir Ulaanbaatar verlassen haben, werden wir einen großen „Ovoo“ dreimal umrunden und so die Götter für eine gute Reise bitten. Den Ogii Nuur See werden wir gegen Nachmittag erreichen.
3.TagDen Tag heute verbringen Sie am See. Es besteht die Möglichkeit, zu baden, mit dem Boot auf dem See zu fahren, oder am See zu reiten. Der See ist optimal für Kinder geeignet, die hier am Ufer spielen können.
4.TagHeute sind wir mit Pferden unterwegs. Gleich am frühen Morgen, werden wir bei unserer Pferdezüchterfamilie die Pferde aussuchen, mit denen wir den ganzen Tag unterwegs sein werden. Wir werden einmal um den See reiten. Dabei haben wir öfter die Möglichkeit, unterwegs Nomadenfamilien zu besuchen.
5.TagHeute verlassen wir den See und fahren zu den warmen Quellen von Tsenker. Unterwegs werden wir noch die Einsiedelei „Tuvhun“ besuchen. Dazu fahren wir in eine der schönsten Regionen des Archangai Gebirges. Am Nachmittag erreichen wir die warmen Quellen und werden in der Nähe unser Lager aufschlagen.
6.TagHeute unternehmen wir einen Tagesausflug in die nahegelegene Bezirkshauptstadt Tsetserleg. Hier werden wir die Lebensmittel auffüllen und das in der Stadt auf einem kleinem Berg gelegenen Kloster Zayin Gegeniin Süm besichtigen..
7.TagFür heute besteht die Möglichkeit, die Umgebung zu erkunden, oder ein warmes Bad in den heissen Quellen zu nehmen.
8.TagHeute werden wir zum bekannten Ochon Wasserfall fahren. Das sind ca. 70 KM, die wir durch das Archangai Gebirge unterwegs sein werden. Der Orchonwasserfall ist der berühmteste Wasserfall in der Mongolei. Vom Orchon Wasserfall fahren wir weiter durch das Orchontal, zur ehemaligen Hauptstadt der Mongolei, nach Karakorum
9.TagAm Vormittag besichtigen wir die ehemalige Hauptstadt und das große Kloster „Erdenee Zuu“. Hierfür haben wir den ganzen Vormittag Zeit. Neben dem Kloster gibt es auch ein neu errichtetes Museum, in dem man die Fundstücke von der Ausgrabung ansehen kann. Gegen Mittag fahren wir zu einer zweiten Ausgrabungsstätte nach „Khöschöö Tsaidam“. Hier befindet sich ein Palast einer Prinzessin aus der „Alttürkischen Zeit“. Hier wird unter türkischer Leitung eine Ausgrabung betrieben, da es sich auch gleichzeitig um die ältesten Spuren der Trukvölker handelt. Am Nachmittag fahren wir den zu den malerisch gelegenen Hognon Han Bergen.
10.TagMit Pferden oder zu Fuss, werden wir am Morgen das kleine Kloster „Erden Hampt“ in den Hognon Han Bergen besichtigen. Am Nachmittag haben wir Zeit, zu einer am Rand der großen Sanddüne lebenden Nomadenfamilien zu gehen um hierzu erfahren, wie man unter anderem „Airak“ herstellt.
11.TagAm Vormittag fahren wir in Richtung Ulaanbaatar zurück. Wir fahren bis zum „Hustain Nuruu“ Nationlapark mit seinen Przewalskij Pferde. Die Przewalskij Pferde sind die Urpferde und waren fasst ausgestorben. Im Hustain Nuruu Nationalpark können wir sie beobachten.
12.TagHeute erkunden wir den „Hustain Nuruu“ National Park. Neben den Przewalskij Pferden können wir hier auch Adler in ihrer freien Wildbahn sehen und mit sehr viel Glück das bekannte Argali Schaf, mit seinem mächtigen, bis zu 20 Kg schweren gedrehten Hörnern. Den letzten Abend verbringen wir am Ufer des „Tuul“ Flusses.
13.TagAm frühen Morgen beginnen wir mit der Rückfahrt nach Ulaanbaatar. Ulaanbaatar werden wir am nachmittag erreichen. Einschecken ins Hotel und dann haben Sie Zeit für die Stadt.
14.TagRückflug.
*)Programm und Strecke können Veränderungen unterliegen. Verbindlich ist der Reiseablauf, wie er in der Buchungsbestätigung zugesendet wird
Karte Tour 416
Termine 2021 / 22 ….
Nr.StartEndeFlugh.
jeder Termin ist möglich. Dauer der Reise mind. 14 Tage
any date is possible. Duration of the trip at least 14 days
Bemerkungen / Remark
Angegeben immer An / Ab Ulaanbaatar
*Verlängerung Nadaam möglich
**Incl. Nadaamfestival. Leicht geänderter Reiseablauf
GelbNoch wenige Plätze frei
RotReise wird durchgeführt
Preise / Price*
KategoriePreis / Price ErwPreis / Price Kind
A 2 + 12.670 €2.070 €
A 2 + 22.530 €1.920 €
B 2 + 13.100 €2.150 €
B 2 + 23.000 €2.050 €
Zuschlag EZ150 € / p
Zuschlag Einzeljurte35 € / p / nacht
Kategorie / Category
AIn Ulaanbaatar organisieren Sie ihre Übernachtung und Verpflegung selber. Übernachtung gemischt Zelt und Jurtencamp
BIn Ulaanbaatar übernachten Sie in einem Mittelklasse Hotel, haben ein exzellentes Mittagessen. Auf dem Land Übernachtung nur im Jurten-camp übernachtet.
*Alle Preisangaben mit internationale Flüge
**Eltern müssen Verheiratet sein, Kinder bis 18 Jahre und müssen im Familienstammbuch eingetragen sein
Tour Nr: 416
Reisebuchung für die Tour:
Die Person, die Sie bei dem Notfallkontakt angegeben haben, ist darüber informiert, das Steppenfuchs Reisen Sie im Notfall informiert und die Person verfügt über die notwendigen Vollmachten, bzw. Entscheidungskompetenz
Weitere Optionen zur Reise:
Formular als PDF Datei download

Entschleunigtes Reisen

Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here

Entschleunigtes Reisen

Tour 420

Sie fahren von Ulaanbaatar in die nördliche Mongolei, um dort am Leben der Nomaden teilzunehmen. Das grüne Binnenland bietet genügend Raum, um einfach mal die Seele baumeln zu lassen, oder die Region aktiv zu erkunden. Im Zusammenhang mit unseren „Entschleunigtes Reisen“ haben Sie die Möglichkeit, ausführlich die Region zu erkunden und vor allem an dem Leben der Menschen in dieser Region teilzunehmen.
Auf der Hinfahrt zu unserem Camp, fahren Sie zu der ehemaligen Hauptstadt des Mongolen Reiches – Karakorum -. Der Name spiegelt die Größe des ehemaligen Reiches, dem bisher größtem auf dieser Erde wieder. Bei ihrer Ankunft in unserem Camp werden Sie nach mongolischem Brauch mit Speisen und Getränken empfangen. Sie werden eines der hübschen, aber einfachen Holzhäuser beziehen und dann den weiteren Ablauf in Ruhe planen……

……Zur Auswahl stehen Wanderungen in die umliegende Bergwelt, mit ihren weiten Tälern und fantastischen Blumenwiesen, oder einen mehrtägigen Reitausflug zum Deed Ulaan Nuur. Das Pferd ist auch heute noch in der Mongolei ein sehr gebräuchliches Transportmittel. Optional habe Sie die Möglichkeit, zum Khovsguul See, der mongolischen blauen Perle, zu unternehmen. In der näheren Umgebung gibt es immer wieder was zu feiern. Die mongolischen Nomaden sind einfach, aber sehr gastfreundliche Menschen. Sie werden immer herzlich willkommen sein. Und Gründe, warum man sich besuchen muss, gibt es in der Mongolei wahrlich Viele. Aber wichtig ist bei alle diesen Reisen, das Sie immer wieder die Möglichkeit haben, sich einfach an der einmaligen Landschaft und dem einfachen Leben zu erfreuen.
1.TagAnkunft in Ulaanbaatar, Transfer zum Hotel , Vorstellungsrunde, Stadtbesichtigung von Ulaanbaatar. Sie werden das große Gandankloster, den letzten Winterpalast vom letzten König besichtigen. Am Abend, Kulturprogramm, mit Pferdekopfgeige, Kehlkopfgesang und den berühmten Schlangenmädchen.
2.TagAbfahrt aus Ulaanbaatar zum Kloster „Erdene zuu.“, das wir am Nachmittag erreichen werden. Vorher sind wir durch die grüne Grassteppen der Mongolei gefahren. Schon wenige Kilometer hinter Ulaanbaatar fängt die Graslandschaft an.
3.TagBesichtigung der Klosteranlage, Gespräche mit den Mönchen und wir fahren weiter zu unserem Camp, das wir am späten Nachmittag erreichen. Wir werden schon erwartet und mit den üblichen Willkommens Tee und Getränken begrüsst. Siewerden sich in Ruhe in ihr gemütliches, aber einfaches Holzhaus ein richten.
4. – XX TagZum Frühstück besprechen wir das weitere Programm. Je nachdem, wie lange Sie in der Mongolei bleiben möchten, entwerfen wir ein „entschleunigtes “ Programm für Sie. Sie haben eine vielfälltige Auswahl an Aktivitäten:
  • Wandern
  • Reitausflug
  • Fischen
  • Fahrt zum Khovsguul See ( Zusatzkosten)
  • uvm
Beginn mit der Rückfahrt nach Ulaanbaatar. Heute geht es zum inaktiven Vulkan Uraan Togo.
Abfahrt nach Amarbayasgalant. Am frühen Abend Ankunft in Amarbajasgalant. Übernachtung im Jurtencamp. Unterwegs haben wir die Möglichkeit, Hirschsteine zu beischtigen.
Rückfahrt nach Ulaanbaaatar und Nachmittags zur freien Verfügung in Ulaanbaatar
Rückflug
*)Programm und Strecke können Veränderungen unterliegen. Verbindlich ist der Reiseablauf, wie er in der Buchungsbestätigung zugesendet wird
Termine 2021
Nr.StartEndeFlugh.
107.05Fr27.05DoTXL
228.05Fr17.06DoTXL
325.06Fr15.07DoTXL
411.07So31.07SaFRA
518.07So07.08SaFRA
604.08Mi24.08DiFRA
715.08So04.09SaFRA
803.09Do23.09MiTXL
Bemerkungen / Remark
Angegeben immer An / Ab Ulaanbaatar
Individuelle Terminanfrage
GelbNoch wenige Plätze frei
RotReise wird durchgeführt
Preise / Price* Entschleunigtes Reisen
Preis / PriceBeschreibung
1.250 €Woche pro Pers. Bei einer Pers
680 €Woche pro Pers. Bei zwei Pers
590 €Woche pro Pers. Bei drei Pers
540 €Woche pro Pers. Bei mehr als drei Pers
45 – 90 €Pers. Verlängerungstag je nach Gruppenstärke
55 -115 €Pers. Reitetappe zwischen den einzelnen Zielgebieten
Bemerkungen
*Alle Preisangaben ohne internationale Flüge
Tour Nr: 420
Reisebuchung für die Tour:
Die Person, die Sie bei dem Notfallkontakt angegeben haben, ist darüber informiert, das Steppenfuchs Reisen Sie im Notfall informiert und die Person verfügt über die notwendigen Vollmachten, bzw. Entscheidungskompetenz
Weitere Optionen zur Reise:
Formular als PDF Datei download

Mongolei Kompakt

Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here

Mongolei kompakt

Tour 430

Sieben Tage Mongolei kompakt. Lassen Sie die Highlights des Landes in Kurzform auf sich wirken. Ulaanbaatar, als Städtetour in einem kaum erschlossenem Land und viele unvergessliche Eindrücke erwarten Sie. Kommen Sie mit uns in die wunderschöne Mongolei und erleben Sie die Faszination dieses Landes.

Diese Tour eignet sich vor allem, für diejenigen, die sich nur kurz in der Mongolei aufhalten können, weil sie evtl. noch andere Städte oder Länder während ihres Urlaubes besichtigen möchten. Oder als Vor- Nachtour wenn Sie am großen Naadamfest teilnehmen wollen.

Wir haben für Sie die schönsten Sehenswürdigkeiten ausgesucht und zu einer Kurztour zusammengestellt, ohne dabei auf Komfort und Service zu verzichten. Bei dieser kurzen Reise durch die Mongolei, erhalten sie einen schönen Überblick über das Land und deren Bewohner.

Dauer:
7 Tage

1.TagAnkunft in Ulaanbaatar. Transfer zum Hotel. Stadtbesichtigung von Ulaanbaatar. Ulaanbaatar bedeutet in der Übersetzung „Roter Held“. Besichtigung des Bogd-Khan-Palastes. Besichtigung des Gandan Kloster mit der über 50m hohen Buddhastatue. Der tibetischer Name bedeutet „das Freudvolle“. Den Rest des Tages genießen Sie in einer märchenhaften Anlage und in der wunderschönen Umgebung, kleines Kulturprogramm.
2.TagGanztagestour in den Naturschutzpark Tereltsch, Besuch des Steinschildkrötenfels und eine unbeschreibliche Natur erwarten Sie. Diese Gebiet wird auch als die Mongolische Schweiz bezeichnet. Mittagessen im Nationalpark.
3.TagFahrt nach Kloster Manzuschir, Besichtigung der Ortschaft. Nachmittag werden wir nach Hustain Nuruu fahren. Übernachtung im Jurtencamp.
4.TagFahrt nach Karakorum, der legendären Hauptstadt der antiken Mongolei. Karakorum wurde auf Erlass von Thingis – Khan gegründet. Von hier aus wurde das mongolische Reich regiert. Wir besichtigen das erste große lamaistische Kloster der Mongolei „Erdene – Zuu“. Während der Anfahrt, erleben Sie die unendliche Weite der mongolischen Steppe mit Ihren traditionellen Nomadensiedlungen. Unterwegs Besuch des alten Klosters Erden Hamp in den malerischen Hoegnoe Han Bergen.
5.TagWir besichtigen das erste große buddhistische Kloster der Mongolei „Erdene  – Zuu“. Während der Anfahrt, erleben Sie die unendliche Weite der mongolischen Steppe mit Ihren traditionellen Nomadensiedlungen. Weiterfahrt zum Ogji Nuur und besuch einer Pferdezüchterfamilie.
6.TagRückfahrt nach Ulaanbaatar und Nachmittags zur freien Verfügung in der Stadt.
7.TagRückflug
*)Programm und Strecke können Veränderungen unterliegen. Verbindlich ist der Reiseablauf, wie er in der Buchungsbestätigung zugesendet wird
Karte Tour 430
Jeder Termin ab zwei Personen möglich.
Every date from two persons possible
Bemerkungen / Remark
Angegeben immer An / Ab Ulaanbaatar
Individuelle Terminanfrage
GelbNoch wenige Plätze frei
RotReise wird durchgeführt
Preise / Price*
Kategorie2 – 3 Pers4 – 5 Pers.ab 6 Pers
A1.580 €1.050 €720 €
B1.755 €1.185 €810 €
C1.895 €1.430 €975 €
D2.020 €1.690 €1.190 €
Kategorie / Category
AIn Ulaanbaatar organisieren Sie folgende Dinge selber, Flughafen- / Bahnhofstransfer, Über-nachtung und Verpflegung. Auf dem Land wird in Zelten übernachtet.
BIn Ulaanbaatar organisieren Sie ihre Übernachtung und Verpflegung selber. Auf dem Land wird in Nomaden Jurten** übernachtet.
CIn Ulaanbaatar Übernachtung in einem einfachen Guesthouse. Die Verpflegung in Ulaanbaatar organisieren Sie selber. Auf dem Land wird gemischt in Zelten und Nomadenjurten** übernachtet.
DIn Ulaanbaatar übernachten Sie in einem Mittelklasse Hotel, haben ein exzellentes Mittagessen. Auf dem Land wird nur in Jurtencamps*** übernachtet.
*Alle Preisangaben ohne internationale Flüge
**Gastjurten bei Nomadenfamilien, einfache sanitäre Gegebenheiten
***Jurtencamps, Zweibettjurte, separate Duschen und WC, Restaurant
Individuelle Termine ab 2 Personen möglich / Individual bookings from 2 persons possible
Tour Nr: 430
Reisebuchung für die Tour:
Die Person, die Sie bei dem Notfallkontakt angegeben haben, ist darüber informiert, das Steppenfuchs Reisen Sie im Notfall informiert und die Person verfügt über die notwendigen Vollmachten, bzw. Entscheidungskompetenz
Weitere Optionen zur Reise:
Formular als PDF Datei download

Altai wandern

Click Here
Click Here
3
Click Here
4
Click Here
5
Click Here
6
Click Here
7
Click Here
8
Click Here
9
Click Here
10
Click Here
11
Click Here
12
Click Here
13
Click Here
14
Click Here
15
Click Here
16
Click Here
17
Click Here
18
Click Here
19
Click Here
20
Click Here

Mongolei - Altai wandern

Tour 460

Zu Gast im Westen der Mongolei, erleben Sie die Faszination Altaigebirge, mit dem, Jeep, zu Pferd und zu Fuß. Die Westmongolei hat neben dem Kontrast zwischen der mongolischen und kasachischen Kultur auch eine sehr abwechslungsreiche Landschaft zu bieten. Kern dieser Landschaft ist das Altaigebirge mit seiner fasst unberührten Natur. Da das Altaigebirge bis heute nur sehr dünn besiedelt und wenig erschlossen ist, hielten sich die menschlichen Einflüsse bisher in Grenzen. Die Bevölkerungsdichte liegt meist bei weniger als einem Einwohner pro qm. In der von uns besuchten Region leben noch weitere ethnische Minderheiten der Mongolei, wie die Tuwa, Torguud, Zakhchin und viele mehr, die dieser Reise ein interessantes und spannendes kulturelles Profil geben werden. Einmalig und mitreisend ist es die Adlerjäger zu erleben, die hier in den weiten Tälern nach Füchsen und anderen Kleintieren jagen.

Zu Gast im Westen der Mongolei, erleben sie die Faszination Altaigebirge, mit dem, Jeep, zu Pferd und zu Fuß. Die Westmongolei hat neben dem Kontrast zwischen der mongolischen und kasachischen Kultur auch eine sehr abwechslungsreiche Landschaft zu bieten. Kern dieser Landschaft ist das Altaigebirge mit seiner fasst unberührten Natur. Da das Altaigebirge bis heute nur sehr dünn besiedelt und wenig erschlossen ist, hielten sich die menschlichen Einflüsse bisher in Grenzen. Die Bevölkerungsdichte liegt meist bei weniger als einem Einwohner pro Quadratkilometer. In der von uns besuchten Region leben noch weitere ethnische Minderheiten der Mongolei, wie die Tuwa, Torguud, Zakhchin und viele mehr, die dieser Reise ein interessantes und spannendes kulturelles Profil geben werden. Ausgangspunkt dieser Reise ist die westliche Provinzhauptstadt Ölgii. Von dort geht es mit dem Jeep und Pferd in den Altai- Naturpark. Die Region um den Tawan Bogd Uul, ist auch gleichzeitig der Ausgangspunkt für die Erkundung, der Bergwelt um das Tawan Bogd Massiv. Von hier wird der Aufstieg, mit erfahrenen Bergführern zum Gipfel des Tawan Bogd (4374 mtr) gestartet. Der Aufstieg erfolgt über den Ostgletscher. Vom Tawan Bogd Gipfel geht es dann über mehrer Etappen und immer oberhalb von 3.000 mtr. zum Hoton Nuur. Auf halber Hohe werden wir dann von Nomaden erwarten und wir „satteln“ um auf Pferde, die uns bis zum Hoton Nuur bringen werden. An diesem malerischen Bergsee, wird ein Ruhetag eingelegt, der uns die Möglichkeit gibt, mit den Nomaden in der näheren Umgebung in Kontakt zu kommen. Besonders interessant ist immer wieder die Jagd mit dem Adler. Berkutschi, so werden die kasachischen Adlermänner genannt, ziehen mit ihren Greifvögeln in der Einsamkeit des Altaigebirges umher, um Füchse und andere Kleintiere zu jagen. Abschluss dieser Reise wird eine spektakuläre Jeepfahrt durch die Schlucht des Hovd-Flusses werden. Der Fluss uns einzige Abfluss des Hoton Nur, hat in Jahrtausender Arbeit eine Schlucht von einmaliger Schönheit geschaffen. Für diese Reise benötigen alle Teilnehmer eine gute Kondition, etwas an alpinistische– und Gletschererfahrung, sowie Teamgeist. Diese Reise hat in weiten Teilen Expeditions- Charakter.
1.TagAnkunft in Ulaanbaatar, Transfer zum Hotel, Vorstellungsrunde, Einführung in den Reiseablauf. Stadtbesichtigung, Besichtigung des Naturkundemuseums, Abends; zur freien Verfügung
2.TagVormittags Abfahrt zu den Klosterruinen von Mandsuschir. Besichtigung der ehemaligen Klosteranlage, Mittagessen und Weiterfahrt nach Ulaanbaatar. Abends; kleines Kulturprogramm.
3.TagFrüh: Abflug nach Ölgii, der westlichsten Provinzhauptstadt in der Mongolei. Gegen Mittag, Ankunft und packen der Fahrzeuge. Besichtigung des Basars, gemeinsames einkaufen für die nächsten Tage. Nachdem alles notwendige erledigt ist, geht es mit unseren Fahrzeugen an den Hovd Fluss. Entspannung am Flussufer.
4.TagFahrt in den Altai- Naturpark, entlang des Hovd Flusses. Die Fahrt geht zum Zagast Nuur (Fischsee) und dann weiter bis zur letzten Yak Farm in diesem Tal.
5.TagEin Tag Erholung, bevor es dann zum Aufstieg zum Huiten Uul und zum Tawaan Bogd uul geht. Einrichten eines kleinen Basislagers.
6.TagSehr früh und in Abhängigkeit vom Wetter, beginnt die Gruppe mit dem Aufstiegt zum Huiten Uul (Kalter Berg). Der Aufstieg erfolgt über den Potanik Gletscher. Für den Aufstieg müssen zwei Tage eingeplant werden.
7.TagAufstieg zum Tawan Bogd Gipfel
8.TagAbstieg zum Basislager
9.TagEin Tag Ruhepause im Basislager
10.TagBeginn mit dem zweiten Teil der Bergtour. Es geht jetzt zum Gipfel des Tsagaan Hayrhan (3628 mtr.). Übernachtet wird in einem Seitental des Tawan Bogd Massivs.
11.TagHochalpine Wanderung zum Rashaany Uul (3668 mtr.) Übernachtung am Fuss des Gipfels.
12.TagZweiter Teil der Hochalpinen Wanderung
13.TagSehr früh, Besteigung des Rashaany Uul und dann Abstieg in Richtung Hoton Nuur
14.TagReservetag
15.TagCa. 20 Km vor dem Hoton Nuur erwarten uns unsere kasachischen Nomaden mit Pferden und die Strecke bis zum See wird auf Pferden zurückgelegt.
16.TagMit den Pferden geht es durch eine unvergleichbare Landschaft um den Hoton Nuur
17.TagDiesen Tag verbringen Sie am Hoton nuur. Zeit zum Entspannen, oder sie besuchen eine kasachische Nomadenfamilie und beobachten das Jagen mit dem Adler.
18.TagRückfahrt mit dem Jeep nach Ölgii, durch das wildromantische Tal des Hovd Flusses
19.TagVormittags verabschieden wir uns in Ölgii von unseren mongolischen Begleitern. Gegen Mittag Rückflug nach Ulaanbaatar, Nachmittag zur freien Verfügung in Ulaanbaatar
20.TagStadtbeisichtung, Zeit zum Einkaufen von Souvenir, Abschlussabend.
21.TagRückflug.
*) Programm und Strecke können Veränderungen unterliegen. Verbindlich ist der Reiseablauf, wie er in der Buchungsbestätigung zugesendet wird
Termine 2021
Nr.StartEndeFlugh.
118.07So07.08SaTXL
209.08Mo29.08SoFRA
Bemerkungen / Remark
Angegeben immer An / Ab Ulaanbaatar
Individuelle Termine ab 2 Personen möglich
Individuelle Terminanfrage
*Verlängerung Nadaam möglich
**Incl. Nadaamfestival. Leicht geänderter Reiseablauf
GelbNoch wenige Plätze frei
RotReise wird durchgeführt
Preise / Price*
Kategorie2 – 3 Pers4 – 5 Pers.ab 6 Pers
A2.850 €2.060 €1.780 €
B2.990 €2.150 €1.930 €
C3.060 €2.220 €2.020 €
D****3.140 €2.490 €2.120 €
    zzgl. Inlandsflug ca. 350 € / p.P.
Kategorie / Category
AIn Ulaanbaatar organisieren Sie folgende Dinge selber, Flughafen- / Bahnhofstransfer, Über-nachtung und Verpflegung. Auf dem Land wird in Zelten übernachtet.
BIn Ulaanbaatar organisieren Sie ihre Übernachtung und Verpflegung selber. Auf dem Land wird in Nomaden Jurten** übernachtet.
CIn Ulaanbaatar Übernachtung in einem einfachen Guesthouse. Die Verpflegung in Ulaanbaatar organisieren Sie selber. Auf dem Land wird gemischt in Zelten und Nomadenjurten** übernachtet.
DIn Ulaanbaatar übernachten Sie in einem Mittelklasse Hotel, haben ein exzellentes Mittagessen. Auf dem Land wird nur in Jurtencamps*** übernachtet.
*Alle Preisangaben ohne internationale Flüge
**Gastjurten bei Nomadenfamilien, einfache sanitäre Gegebenheiten
***Jurtencamps, Zweibettjurte, separate Duschen und WC, Restaurant
****Jurtencampübernachtung nicht an allen Tagen möglich
Individuelle Termine ab 2 Personen möglich
Individuelle Terminanfrage
Tab-Inhalt

Ost Expedition

Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here
Click Here

Jeeptour - Ost expedition

Tour 245

Der Südosten der Mongolei mit seinen weiten Steppenlandschaften ist noch weitgehend unberührt. Entsprechend des mongolischen Sprichwortes “ Die Steppe gibt die Freiheit, die Steppe gibt das Glück“ werden Sie diese Freiheit , Einsamkeit und Ruhe nur hier erleben können. Die beiden östlichen Regionen (Dornod und Suchbaatar Aimak ) sind kaum touristisch erschlossen. Die Landschaft ist hier geprägt durch leicht hügeligen Steppen und Trockensteppen. Der Dornod gehört zu den größten, aber auch zu den dünn besiedelten Gebieten der Mongolei. Zu den natürlichen Merkmalen, welche diese Region einzigartig auf der Erde machen, gehören endlosen Steppen, Sanddünen, Flüsse und wunderschöne Seen. Völlig unberührt und im Einklang mit der Natur finden Sie hier Elche, Otter, Wölfe und Luchse.

Der Südosten der Mongolei mit seinen idyllischen Landschaften ist noch weitgehend unberührt. Die Freiheit, Einsamkeit und die Ruhe werden Sie nur hier erleben. Die beiden östlichen Regionen (Dornod und Suchbaatar Aimak) sind kaum touristisch erschlossen. Die Landschaft ist hier geprägt durch leicht hügelige Steppen und Trockensteppen. Der Dornod gehört zu den größten, aber auch zu den dünn besiedelten Gebieten der Mongolei. Zu den natürlichen Merkmalen, welche diese Region einzigartig machen, gehört die endlos erscheinende Steppenlandschaft, Sanddünen, Flüsse und wunderschöne Seen. Völlig unberührt und im Einklang mit der Natur finden Sie hier Elche, Otter, Wölfe und Luchse. Die Flüsse und Seen sind klar und sehr fischreich.Das Gebiet bietet viele historische Sehenswürdigkeiten ebenso eine reiche Flora und Fauna wie sie im ganzen Land kaum zu finden ist. Über die menschenleeren Steppe ziehen mongolische Gazellen, große Herde von mehreren zehntausend Kopfantilopen und ab und zu sogar Wölfe. Die meisten geschützten Gebiete be-finden sich nicht ohne Grund im Südosten. Vogelfreunde werden die Tour in dieser Region bestimmt nicht bereuen. Eine besondere Bedeutung hat diese Region wegen ihrer Funktion als Rastplatz für Hunderttausende Zugvögel.Archäologische Funde aus unterschiedlichen Epochen können gleich an mehreren Orten besichtig werden. Dies beginnt mit Funden aus der Zeit der Hunnen, bis hin zu Überresten von Bauten des letzten großen Kahns. Sehr eindrucksvoll sind die Ruinen von Cherlen Bars Choto, die in Sumon Tsagaan-Owoo befinden. Die Ruinen gehören zu den ältesten Bauten der Mongolei.Im Südosten, lebt eine ethnische Minderheit, die Volksgruppe der Darigangas. Die Darigangas sind in der ganzen Mongolei und teil-weise darüber hinaus bekannt, wegen ihres Gold- und Silber-handwerks.Eine weitere Attraktion ist der Schiliin Bogd Berg im Suchbaatar Aimak mit 1778 m der höchste Berg der Provinz. Von seinem Gipfel erblickt man über 200 erloschene Vulkane.Diese Reise, legt neben den vielen geografischen Sehenswürdigkeiten, auch einen Schwerpunkt auf die völlig unberührte Tierwelt. So oft wie es geht, werden Sie mit einem erfahrenden Ranger in die Steppe ziehen, um die Tierwelt zu beobachten.
1.TagAnkunft in Ulaanbaatar, Transfer zum Hotel, Vorstellungsrunde, Einführung in die Jurtenanlage. Nachmittags, Stadtbesichtigung. Am Abend, Kulturprogramm.
2.TagAbfahrt aus Ulaanbaatar. Wir fahren über eine Asphaltstraße in Richtung Osten zur Bergbausiedlung Baganuur. Dabei kommen wir an dem neu errichteten Dshingges Khan Reiterdenkmal vorbei. Kurz hinter Baganuur, werden wir den Fluss Kherelen überqueren, der uns auf dieser Reise noch öfter begegnen wird. Nach der Überquerung auf der neuen Brücke, geht es in die östliche Steppenlandschaft. Delgerkhan ist unser heutiges Tagesziel. Hier wird das Grab Dshingges Khans vermutet und es befindet sich eine kleine Gedenkstätte in der Nähe der Ortschaft
3.TagWir fahren entlang des Kherelen zur Bezirkshauptstadt. öndörkhan war früher nur ein Durchgangsort auf dem Weg zur zweitgrößten Stadt der Mongolei Tschoibalsan. Heute entwickelt sich die Stadt und es gibt ein kleines Museum zu besichtigen. Das Museum befindet sich in dem ehemaligen Palast Tsetsen Khans und es sind dort eine Vielzahl von unterschiedlichen Trachten und Kunstwerke aus der Region untergebracht. Wir kaufen ein und dann geht die Fahrt weiter in die mongolische Steppe in Richtung Barun Urt. Kurz vor Barun Urt werden wir übernachten.
4.TagBarun Urt liegt förmlich am Ende der Welt. Barun Urt ist aber das „Tor“ für den Osten der Mongolei. Es gibt ein kleines Denkmal zu  Ehren von Sühkbatar vor dem Rathaus und ca. 200 mtr. Westlich vom Hauptplatz befinden sich das kleine Kloster Erdenemandal, das noch etwas an den alten Glanz der Stadt erinnern lässt. Nachdem wir unsere Vorräte ergänzt haben geht es weiter nach Süden. Gegen Mittag werden wir den Ort Daringanga erreichen. In der Nähe vom diesem Ort befindet sich der Altan ( Golden ) Ovoo, der eine heilige Kultstätte ist. Der Ovoo, der sich auf dem höchsten Berg in der Region befindet, darf nur von Männern besucht werden. Wir werden heute an dem für die Vogelwelt wichtigen See Gangaa nuur übernachten. Auch hier befindet sich eine kleine heilige Quelle etwas nördlich am Seeufer, die viel von den lokalen Nomaden genutzt wird.
5.TagDer Gangaa nuur ist ein wichtiger Rastplatz für die Zugvögel, die die Gobi durchqueren müssen. Die Region umfasst drei Seen, Ganga Nuur, Cholboo Nuur und Tsagaan Nuur, die alle nicht weite auseinander liegen.
6.TagHeute fahren wir erst zu der fossilen Sanddüne Motzog Else und dann zu der größten Höhle in der Mongolei – Taliin Agui -. Die Höhle ist eine Lavahöhle, und oft befindet sich noch bis weit in den Sommer Eis in der Höhle, das im Winter dort entstanden ist. Wir werden in dieses Höhlensystem einsteigen.
7.TagFahrt zum Vulkan Shiliyn Bogd Uul. Um diesen Vulkan, der in Sichtweite der chinesischen Grenze liegt, ranken sich viel Sagen. Früher haben sich die Frauen, die „Zwangsverheiratet“ werden sollten, aber damit nicht einverstanden waren, vom Vulkanrand geworfen. Heute fahren Ehemänner dort hin um „Abbitte“ für ihre Fehltritte zu leisten. Die Landschaft ist einmalig, überall befinden sich kleine Vulkankegel in der Graslandschaft.
8.TagWir verlassen die Region um den Shiliin Bogd Uul und fahren weiter nach Osten. Wir erreichen die Ortschaft  Erdenetsagaan um hier einzukaufen, bevor wir zum Nationalpark Lkhachinvandad Uul fahren.
9.TagHeute bleiben wir in dem Lkhachinvandad Uul Nationalpark. Dieser Park wurde angelegt, um den sehr seltenen Ussuri Elch zu schützen. Der Ussuri Elch ist die kleinste Elchart. Ob wir diese Elchart auf unserer Reise sehen werden, ist ungewiss. Aber dennoch, wird uns die einmalige Landschaft im Lkhachinvandad Uul Nationalpark begeistern. Mit Sicherheit werden wir aber Gazellen, Antilopen und viele andere Steppentiere sehen.
10.TagHeute haben wir Grasland „Satt“. Wir fahren vom Lkhachinvandad Uul Nationalpark zum Dornod Mongolyn Nationalpark durch eine weite Graslandschaft.
11.TagExkursion im Dornod Mongolyn Nationalpark. Dieser Nationalpark zeichnet sich dadurch aus, das hier noch einzige intakte Steppengraslandschaft in Asien vorhanden ist. Wir werden eine Vielzahl von wildlebenden Steppentieren sehen können auf unserem Weg durch diesen Nationalpark.
12.TagWir verlassen den Dornod Mongolyn Nationalpark um weiter zum Nömrög Nationalpark zufahren. Dieser Nationalpark befindet sich ganz im Osten der Mongolei. Den Park werden wir gegen Abend erreichen
13.TagDer Nömrög Nationalpark war sehr lange völlig abgeschlossen, weil er nur sehr schwer zu erreichen war. Hier hat sich die Pflanzen- und Tierwelt von allen äußeren Einflüssen ungestört entwickeln können. Auch heute noch ist dieser Nationalpark nur sehr schwer zu erreichen. Für die Erkundung des Nationalparks haben wir zwei voll Tage Zeit
14.TagExkursionen im Nömrög Nationalpark
15.TagHeute verlassen wir den Nömrög Nationalpark und fahren Richtung Norden nach Khalingol. Der Ort Khalingol ist für die jüngere Geschichte sehr bedeutend, da hier am Vorabend des zweiten Weltkrieges die Schlacht am Khalingol stattgefunden hat. Der russ. General Schukow hat hier die japanische Armee gestoppt und somit Russland vor einem Zweifronten Krieg bewahrt. Für den Ausgang des zweiten Weltkrieges war diese Schlacht entscheidend
16.TagWir werden die Gedenkstätte für die Schlacht am Khalingol besuchen und dann, nachdem wir eingekauft haben, weiter Richtung Norden fahren. Unterwegs kommen wir an der buddhistischen Gedenkstätte Ih-burhan Vorbei. Das Buddhaabbild wurde selbst in der kommunistischen Zeit nicht zerstört, weil sie einfach zu weit entfernt war. Wir fahren danach weiter zum Bunuur, dem größten See im Osten der Mongolei. Wir werden am Seeufer übernachten.
17.TagDurch die weite Steppe von Menengien, geht es Richtung Tschoilbalsan, der grössten Stadt im Osten der Mongolei.
18.TagWeiterfahrt nach Tschoibalsan. Die Stadt wurde nach dem Revolutionsführer Tschoibalsan benannt und ist die zweitgrößte Stadt in der Mongolei.
19.TagWir fahren jetzt entlang des Kherelen Fluss nach Westen, Richtung Bayan Ovoo. Gleich nach Tschoibalsan werden wir eine der grössten Ruinen aus der Kitan Zeit besichtigen.
20.TagFrüh, Rückfahrt nach Ulaanbaatar und am späten Nachmittag, haben sie die Möglichkeit zum Einkauf von Reiseandenken.-
21.TagRückflug.
*) Programm und Strecke können Veränderungen unterliegen. Verbindlich ist der Reiseablauf, wie er in der Buchungsbestätigung zugesendet wird
Termine 2021
Nr.StartEndeFlugh.
128.05Fr17.06DoTXL
204.08Mi24.08DiFRA
315.08So04.09Sa FRA
429.08So18.09Sa FRA
Bemerkungen / Remark
Angegeben immer An / Ab Ulaanbaatar
Individuelle Termine ab 2 Personen möglich
Individuelle Terminanfrage
*Verlängerung Nadaam möglich
**Incl. Nadaamfestival. Leicht geänderter Reiseablauf
GelbNoch wenige Plätze frei
RotReise wird durchgeführt
Preise / Price*
Kategorie2 – 3 Pers4 – 5 Pers.ab 6 Pers
A2.010 €1.220 €1.080 €
B2.150 €1.470 €1.370 €
C— €— €— €
D****2.360 €1.810 €1.495 €
Kategorie / Category
AIn Ulaanbaatar organisieren Sie folgende Dinge selber, Flughafen- / Bahnhofstransfer, Über-nachtung und Verpflegung. Auf dem Land wird in Zelten übernachtet.
BIn Ulaanbaatar organisieren Sie ihre Übernachtung und Verpflegung selber. Auf dem Land wird in Nomaden Jurten** übernachtet.
CIn Ulaanbaatar Übernachtung in einem einfachen Guesthouse. Die Verpflegung in Ulaanbaatar organisieren Sie selber. Auf dem Land wird gemischt in Zelten und Nomadenjurten** übernachtet.
DIn Ulaanbaatar übernachten Sie in einem Mittelklasse Hotel, haben ein exzellentes Mittagessen. Auf dem Land wird nur in Jurtencamps*** übernachtet.
*Alle Preisangaben ohne internationale Flüge
**Gastjurten bei Nomadenfamilien, einfache sanitäre Gegebenheiten
***Jurtencamps, Zweibettjurte, separate Duschen und WC, Restaurant
****Jurtencampübernachtung nicht an allen Tagen möglich
Individuelle Termine ab 2 Personen möglich
Individuelle Terminanfrage
Tour Nr: 245
Reisebuchung für die Tour:
Die Person, die Sie bei dem Notfallkontakt angegeben haben, ist darüber informiert, das Steppenfuchs Reisen Sie im Notfall informiert und die Person verfügt über die notwendigen Vollmachten, bzw. Entscheidungskompetenz
Weitere Optionen zur Reise:
Formular als PDF Datei download
de_DE