Steppenfuchs Reisen

Winterreisen

Winterreisen

Den Winter in der Mongolei erleben, ein Erlebnis der eher kühleren Art. Die Temperaturen fallen auf dem Land fallen deutlich unter -30°C in der Nacht, am Tage wird es kaum wärmer als bis – 12°C, aber dennoch übt diese Jahreszeit eine Faszination auf dem Menschen aus. Glasklare und extrem kalte Luft in der Steppe, eine wirklich sehr trockene Kälte und eine endlose in absolutem Weiß Gefärbte Steppenlandschaft sind die Bühne, wo der mongolische Winter sein Schauspiel aufführt. Der Winter dauert van November bis zum April. Das ist die Zeit, wo man enger in der Jurte zusammenhockt, sich die alten Geschichten erzählt und am Abend die alten Lieder der Steppe, die von Frühling und Sommer handeln singt. Dann wenn die Temperaturen ihren Tiefpunkt erreicht haben, genau dann, wenn der erste Neumond im neuem Jahr am Himmel erscheint, genau dann wird in dem Land der Nomaden das mongolische Neujahrsfest – Tsaagan Tsar – gefeiert. Ein Fest das seinen Ursprung in der Zeit hat, wo die Jäger aufbrachen um im Winter reiche Beute zu machen, die dann an die Stammesmitglieder verteilt wurden, ist bei den Mongolen das wichtigste Fest im Jahr. Erleben Sie die Einmaligkeit dieses Festes, oder tanken Sie einfach nur neue Kraft, die von der Ruhe des mongolischen Winters ausgeht. Das Tsaagan Tsar Fest ist der Auftakt für eine ganze Reihe von Festen, die sich im März und April aneinander reihen und jedes für sich ein einmaliges Erlebnis ist. Steppenfuchs Reisen hat mehrere unterschiedliche Reisen im Winter für Sie zusammengestellt.

Festivals

Ein Monat voll mit Festen in der Mongolei. Es fängt mit dem mongolischem Neujahrsfest an, geht dann weiter mit dem großem Pferdefestival im nordöstlichem Teil der Mongolei, dann kommt das berühmte und sehenswerte Eisfestival da auf dem Eis vom Khovsguul See stattfindet und gleich danach haben wir das „Camel Festival“ in der Gobi mit weitaus mehr als 1.000 Kamelen.

Im Winter

Kalt ist es, so richtig Kalt in der Nacht fällt das Thermometer auf teilweise – 50°C, aber in der Jurte ist es mollig warm. Erleben Sie den mongolischen Winter, der sehr viele schöne Seiten hat. Extrem klare und trockene Luft, schneidet in die Haut, wie Peitschenhieb, aber dafür entschädigt eine Landschaft, die bis zum Horizont in weis getaucht ist. Und dann, die Ruhe, die schon fast wieder im Ohr weh tut. Der Tagesrhythmus wird ruhig und entspannt. Nehmen Sie sich diese ungewöhnliche Auszeit und erleben Sie die Einmaligkeit des mongolischen Winters. Leben Sie wie die Nomaden im Einklang mit der Natur und der kältesten Jahreszeit.